Eine Bambusstange und eine Bambusflöte

Ich habe so eine Geschichte schon mal gelesen: Eine Bambusstange wird als Kleiderstange verwendet. Sie fühlt sich sehr bekümmert und wertlos, dass sie Wind und Regen ausgesetzt war, während die Bambusflöte von den Menschen als Musikinstrument geschätzt wird. Der Bambusstab hält das für ungerecht, weil sie beide aus Bambus sind und doch unterschiedliche Schicksale und Werte haben. Sie merkt jedoch nicht, dass sie nur einen Schnitt erleidet, während die Bambusflöte großes Leid erlitten hat, bevor sie schließlich hergestellt wurde….

Das ist wahr! Trotz derselben Herkunft haben der Bambusstab und die Bambusflöte völlig unterschiedliche Schicksale und Werte.

Wenn ein Bambusrohr zum Wäschetrocknen verwendet wird, hat sich sein Schicksal, sein Status und sein Wert in den Herzen der Menschen etabliert. Wir können uns sogar vorstellen, wie es nach ein paar Jahren enden wird – in den Müll geworfen oder verbrannt.

Die Bambusflöte hingegen folgt ihrem Meister in Konzertsäle und wird als Schatz gehütet und gesammelt. Wenn Bambus von felsigen, mit Unkraut bewachsenen Hängen abgeschnitten wird, erlebt er so viel Schneiden, Schälen, Bohren, durchläuft eine Reihe von Kontrollen und wird bemalt und schließlich zu einem eleganten Instrument, das schöne Melodien spielt.

Aber sind die Erfahrungen, die eine Bambusflöte macht, nicht gleichbedeutend mit einer Feuertaufe? Der Wert der Bambusflöte wird durch Mühsal und Leid erreicht, während das Schicksal der Bambusstange darauf zurückzuführen ist, dass sie nur einen Schnitt erlitten hat.

Die Menschen achten oft nur auf die exquisiten und luxuriösen Edelsteine, aber wie viele von ihnen wissen, welche harten Umstände die Edelsteine durchlebt haben, bevor sie schließlich zu unbezahlbaren Steinen wurden? Magma mit hoher Temperatur, geschlossenen Räumen, hohem Druck….

Ein Stück Edelstahl kommt durch viel Schmieden und Schmelzen in die Welt. Das Eisen wird immer wieder ins Feuer geworfen. Aus Erz wird Stahl, es wird sozusagen wiedergeboren.

Dies gilt auch für den Glauben an Gott. Durch verschiedene Umstände und Prüfungen können Menschen endlich Zeugnisse ablegen.

Es ist in der Bibel festgehalten: „Und ich will den dritten Teil durchs Feuer führen und läutern, wie man Silber läutert, und prüfen, wie man Gold prüft“ (Sacharja 13,9).

„Denn er ist wie das Feuer eines Goldschmieds und wie die Seifen der Wäscher. Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen; er wird die Kinder Levi reinigen und läutern wie Gold und Silber“ (Maleachi 3,2-3).

„Er aber kennt meinen Weg wohl. Er versuche mich, so will ich erfunden werden wie das Gold“ (Hiob 23,10).

Wenn wir uns an Gottes Werk an den Heiligen durch die Zeitalter und ihre Erfahrungen erinnern, wie sie in der Bibel festgehalten sind, können wir nicht anders, als in unseren Herzen Ehrfurcht vor Gott zu haben. Moses war 40 Jahre lang der Wildnis. Er verbrachte seine Tage im Sand und schlief unter den Sternen. Er aß Früchte und trank Quellwasser. Im Laufe der 40 Jahre war sein heldenhafter Stolz völlig erschöpft; sein Temperament war allmählich verschwunden; sein Wille und sein Glaube waren durch die raue Umgebung geschwächt worden; und sein Vertrauen auf Gott und sein Gehorsam gegenüber Gott waren durch die Härten des Lebens geformt worden. Schließlich konnte er von Gott eingesetzt und mit der großen Aufgabe betraut werden, die Israeliten aus Ägypten herauszuführen.

Hiob verlor seine Herden in den Bergen, seinen Reichtum und seine Kinder. Er beschwerte sich nicht und urteilte nicht über Gott, sondern gehorchte Gott absolut, indem er wirklich an Gott glaubte. Als Geschwüre am ganzen Körper ausbrachen, lobte er immer noch Jehova Gott, obwohl er viel gelitten hatte. Am Ende erhielt Hiob Gottes Segen. Er wurde mit doppelt so viel gesegnet wie zuvor und lebte ohne Schmerzen, bis er am Ende seiner Tage starb.

Petrus erlebte hunderte von Prüfungen, Läuterungen, Schläge und Maßregelungen. Er erlitt auch große Härten des Lebens. All dies ließ Petrus eine höchste Liebe zu Gott erlangen und am Ende vervollkommnet werden, ein Vorbild und Muster für die Vollendung durch Gott.

Ich dachte an Gottes Worte: „Je größer Gottes Verfeinerung ist, desto mehr sind die Herzen der Menschen in der Lage, Gott zu lieben. Die Qual in ihrem Herzen ist für ihr Leben von Nutzen. Sie sind fähiger, vor Gott im Frieden zu sein, ihre Beziehung zu Gott ist enger und sie sind besser fähig, Gottes höchste Liebe und Seine höchste Rettung zu erkennen. Petrus erlebte hunderte von Malen Verfeinerung und Hiob machte etliche Prüfungen durch. Wenn Ihr von Gott vervollkommnet werden wollt, müsst ihr hunderte von Malen Verfeinerung durchmachen; nur wenn ihr durch diesen Prozess gehen müsst und euch auf diesen Schritt verlassen müsst, seid ihr fähig, Gottes Willen zufriedenzustellen und werdet von Gott vervollkommnet werden. Verfeinerung ist das beste Mittel, durch das Gott die Menschen vervollkommnet; nur Verfeinerung und bittere Prüfungen können die wahre Liebe zu Gott in den Herzen der Menschen hervorbringen. Ohne Bedrängnis fehlt den Menschen die wahre Liebe zu Gott …“

„… Verfeinerung bedeutet nicht, dass die Menschen vor Gott entfernt werden, noch bedeutet es, dass sie in der Hölle vernichtet werden. Sie bedeutet eine Veränderung der Gesinnung des Menschen, während er verfeinert wird, eine Veränderung seiner Beweggründe, seiner alten Ansichten, eine Veränderung seiner Liebe zu Gott und eine Veränderung seines ganzen Lebens. Verfeinerung ist ein wahrer Test des Menschen und eine Form echter Schulung und nur während der Verfeinerung kann seine Liebe ihrer inhärenten Funktion dienen.“

„Wenn Gott arbeitet, um den Menschen zu verfeinern, leidet der Mensch, seine Liebe zu Gott nimmt zu und desto mehr von Gottes Macht wird im Menschen deutlich gemacht. Je geringer die Verfeinerung des Menschen, desto geringer ist seine Liebe zu Gott und desto weniger wird Gottes Macht in ihm deutlich gemacht. Je größer seine Verfeinerung und sein Schmerz und je mehr seine Qual, desto tiefer wird seine wahre Liebe zu Gott sein, desto echter wird sein Glaube an Gott sein und desto tiefer wird sein Wissen von Gott sein. In deinen Erfahrungen wirst du erkennen, dass diejenigen, die große Verfeinerung und Schmerzen sowie viel Umgang und Disziplin ertragen, eine tiefe Liebe zu Gott und ein tieferes und aufschlussreicheres Wissen von Gott haben.“

Diese Worte brachten mich zum Nachdenken: Konfrontiert mit den verschiedenen Prüfungen, die Gott für uns als seine Anhänger organisiert, sollen wir sie annehmen oder ablehnen? Die Bambusstange ist wertlos, weil sie nur einen einzigen Schnitt erlitten hat, während die Bambusflöte aufgrund des großen Leidens, das sie während des Produktionsprozesses erlitten hat, von hohem Wert ist – der Preis bestimmt den Wert. Ist das nicht unserer Nachdenklichkeit würdig?

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen