Gott half ihm, über 20-jähriges Leben als Zocker zu beenden

Wann immer jemand von Wetten auf Pferderennen spricht, sind einige Leute von der Idee abgeschreckt, und sie vermeiden sie wie die Pest, während andere so glücklich wie eine Lerche sind und nicht genug davon bekommen können. Jede Person nimmt eine andere Haltung zu Pferderennwetten ein. Ich war früher ein Spieler und habe über 20 Jahre lang auf Pferderennen gesetzt, und ich habe Bitterkeit und Schmerz geschmeckt. Wenn ich darüber nachdenke, wie ich vom Pferderennen-Spieler zum Christen geworden bin, kann ich nicht anders, als mich von Gefühlen überwältigt zu fühlen…

Damals verdiente ich nicht viel Geld, und wegen der finanziellen Belastung meiner Familie und des Mangels an Geld habe ich mir den Kopf zerbrochen, um mir eine Möglichkeit auszudenken, mehr Geld zu verdienen. Eines Tages, als ich mit meinem Arbeitskollegen sprach, sagte er zu mir: ‚Ein Mann ohne zweites Einkommen wird niemals reich werden, so wie ein Pferd, das nachts an Heu hungert, niemals zunehmen,‘ und wenn du mehr Geld verdienen wolltest, kannst du auf die Pferderennen wetten und Mark Six Lotterielose kaufen. Wenn du 10 Hongkong-Dollar kaufst, dann könntest du mit einigen von ihnen mehrere zehn Hongkong-Dollar zurückbekommen, einige tausend Hongkong-Dollar, einige zehntausend Hongkong-Dollar und einige sogar hunderttausend Hongkong-Dollar…“ Als ich meinem Kollegen zuhörte, wie er das sagte, wurde mein Herz vor Verlangen erregt, und ich fühlte mich, als würden meine Träume, reich zu werden, bald wahr werden.

Reiten, Pferderennen

Als ich anfing, auf die Rennen zu wetten, habe ich nur 20 bis 30 Hongkong-Dollar gesetzt, und ich würde leicht mehrere hundert bis über tausend Hongkong-Dollar gewinnen. Ich dachte an mich selbst: „Es ist nicht schwer, bei den Rennen Geld zu gewinnen, also wenn ich mehr wette, dann werde ich mehr gewinnen. Das ist eine gute Möglichkeit, um reich zu werden.“ Dann begann ich, die Racing Post zu kaufen, um zu erforschen, wo ich meine Wetten platzieren kann, um große Gewinne zu erzielen. Noch während ich auf der Arbeit war, trug ich den Racing Post mit mir herum. Einmal arbeitete ich beim Lesen der Zeitung an einer Maschine, und weil meine Aufmerksamkeit geteilt war, verfangen sich meine Hände in der Maschine und wurden verletzt. Ich brauchte mehrere Stiche und musste mehrere Monate lang von der Arbeit frei sein.

Als meine Frau erfuhr, dass ich ein Spielsüchtiger war, fühlte sie sich sehr stark dagegen und wir stritten oft darüber, aber ich wollte nicht zuhören, egal was meine Frau sagte. Um mehr Geld zu haben, um auf die Rennen zu wetten, reduziere ich die Lebenshaltungskosten. Ich ging zur und von der Arbeit, anstatt mit dem Bus zu fahren, und manchmal aß ich nicht und kaufte einfach ein Brötchen, das für eine Mahlzeit gut war, und ich benutzte das Geld, das ich gespart hatte, zum Spielen. Damals lebte ich in einem Traum, reich zu werden; ich war erschöpft und angespannt, meine Augen sahen oft stumpf und leblos aus, und um sie herum erschienen schwarze Kreise. Manchmal fragten meine Kollegen: „Warum bist du jeden Tag so müde?“ und „Warum isst du immer Brötchen und keine richtigen Mahlzeiten? Arbeitest du nicht, um dein Leben genießen zu können?“ Ich konnte nur mein Bestes tun, um normal auszusehen und ihnen zu sagen: „Ich mag Brötchen, und ich bin müde, weil mein Sohn nachts weint und ich nicht gut schlafe.“

Jedes Mal, wenn ich bei den Pferderennen Geld gewonnen habe, war ich so glücklich wie nur möglich. Ich fühlte mich, als hätte ich ein gutes Auge dafür, Gewinner auszuwählen. Um mein Vermögen zu verdienen, nahm ich das Geld, das ich gewonnen hatte, und spielte es erneut und dachte, je mehr ich wette, desto größer sind die Gewinnchancen und desto mehr Geld würde ich gewinnen. Aber als ich eine große Wette platzierte, verlor ich unerwartet alles. Mein Verstand wurde leer und ich fühlte starke Schmerzen. Ich dachte mir: „Ich habe das Pferderennen kennengelernt und Quoten und Trends genauso studiert wie jeder andere auch! Warum ist es so ausgefallen? Ich wette seit über 20 Jahren auf die Pferderennen und bin nicht reich geworden, aber stattdessen habe ich viel Geld verloren.“ Als ich allein war und mich beruhigt hatte, dachte ich: „Warum kümmere ich mich um all das? Warum lebe ich so ein bitteres, anstrengendes Leben?“ Allmählich hatte ich keine Richtung und keine Ziele für meine Zukunft. Ich habe mich von Tag zu Tag ziellos herumgetrieben.

Ende 2008 predigte mir ein Verwandter das Evangelium vom Königreich Gottes. Ich begann jedoch nur nominell an Gott zu glauben, und mein Leben wurde immer noch damit verbracht, auf die gleiche Weise zu spielen. Ich wusste in meinem Herzen, dass ich, wenn ich an Gott glauben würde, mit dem Spielen aufhören sollte, aber ich wusste nicht, warum ich meine Sucht nach Pferdewetten nicht aufgeben konnte.

Während eines Treffens öffnete ich mich und verband mich mit meinen Brüdern und Schwestern über die Tatsache, dass ich immer noch auf Pferderennen wettete, auch nachdem ich angefangen hatte, an Gott zu glauben, und eine Schwester las mir diese Worte Gottes vor: „Keiner sucht aktiv nach den Fußstapfen oder der Erscheinung Gottes, und keiner will in der Fürsorge und Obhut Gottes leben. Vielmehr sind sie dazu bereit, auf die Zerstörung durch Satan und des Bösen zu bauen, um sich dieser Welt und den Lebensregeln anzupassen, denen die böse Menschheit folgt.

Gottes Worte ließen mich verstehen, dass, nachdem wir von Satan verdorben worden waren, jeder Gedanke und jede Idee, die wir hatten, von den Lebensaxiomen Satans kontrolliert wurde. Diese negativen Dinge wurden zu unserem Leben, und sie machten uns bereit, Satan zu folgen, den Trends der Gesellschaft zu folgen und nicht daran zu denken, vor Gott zu kommen und Ihn anzubeten. Ich dachte darüber nach, wie sehr mir die satanische Ideologie und Perspektive von „Ein Mann ohne zweites Einkommen wird niemals reich werden, so wie ein Pferd, das nachts an Heu hungert, niemals zunehmen,“ wie ich süchtig nach Pferderennen geworden war, an nichts anderes gedacht hatte, als reich zu werden, und sogar Zeit damit verbracht hatte, als ich hätte essen oder arbeiten sollen, um Pferderennenspiele zu studieren, und wie ich all das Geld, das ich gespart hatte, für Pferderennenwetten ausgegeben hatte. Und doch war in all den Jahren mein Traum, reich zu werden, nicht wahr geworden, und stattdessen verlor ich mein ganzes Geld. Und wegen meines Glücksspiels hatten meine Frau und ich oft gestritten, und mein Zuhause war nicht mehr wie ein Zuhause. Was ich noch schmerzhafter fand, war, dass mein Herz mit Pferderennen gefüllt war; ich hatte keine Ziele im Leben, und noch mehr, dass mein Herz leer und gequält war. Ich dachte darüber nach, wie, wegen der Wetten auf die Pferderennen, so viele Menschen bis zum Hals in Schulden steckten, ihre Familien in den finanziellen Ruin getrieben hatten und in einem Schmerz lebten, dem sie nicht entkommen konnten, und ich dachte: „Satan verursacht uns allen diesen Schaden!“ Als ich zu dieser Erkenntnis kam, beschloss ich, mit dem Spielen aufzuhören.

Obwohl ich entschlossen war, mit dem Spielen aufzuhören, sah ich jedes Mal, wenn ich an einer Jockey Club-Wettstation vorbeikam und die Menge wogte, einen Wettschein in der Hand jeder Person, der sich auf die Suche nach dem Pferd konzentrierte, auf das ich wetten sollte, meine Hände juckten, ich würde mich überall unwohl fühlen und ich würde wirklich nur noch eine weitere Wette platzieren und das ganze Geld zurückgewinnen wollen, das ich verloren hatte. Aber dann würde ich darüber nachdenken, wie ich meine Entscheidung vor Gott getroffen hatte, und wenn ich wieder spielen würde, würde ich dann nicht Gott täuschen? Wenn ich diese Gedanken dachte, würde ich ein Schuldgefühl in meinem Herzen spüren. Letztendlich wäre ich aber immer noch nicht in der Lage, mich zu beherrschen, und ich würde wieder auf die Rennen setzen und noch mehr Geld verlieren….

Später, in einem Meeting, las mir eine Schwester eine Passage von Gottes Worten vor. Gott sagt: „Das gesamte Leben des Menschen wird unter Satans Domäne gelebt und es gibt keinen einzigen Menschen, der sich allein von Satans Einfluss befreien kann. Alle leben in einer schmutzigen Welt, in Verderbtheit und Leere, ohne die geringste Bedeutung oder den geringsten Wert; sie leben solch sorglose Leben für das Fleisch, für die Lust und für Satan. Ihre Existenz hat nicht den geringsten Wert.” „Du musst einen Weg finden, um dich von diesem verkommenen, sorgenfreien Leben zu befreien, das sich nicht von dem eines Tieres unterscheidet. Du musst ein sinnerfülltes Leben ausleben, ein Leben von Wert, und darfst dir nicht selbst etwas vormachen oder dein Leben behandeln, als wäre es ein Spielzeug, mit dem man herumspielen kann … Wie solltest du dein Leben führen? Wie solltest du Gott lieben und diese Liebe dazu verwenden, um Sein Verlangen zu stillen? In deinem Leben gibt es kein größeres Anliegen. Vor allem aber musst du solche Aspirationen und solche Beharrlichkeit haben und solltest nicht wie diese rückgratlosen Schwächlinge sein. Du musst lernen, wie man ein sinnvolles Leben erfährt und bedeutungsvolle Wahrheiten erfährt, und solltest dich in dieser Hinsicht nicht nachlässig behandeln. Ohne dass du es merkst, wird dein Leben an dir vorbeiziehen. Wirst du danach eine weitere Chance haben, Gott zu lieben?

Als ich darüber nachdachte, wusste ich, dass Wetten auf Pferderassen ein Mittel des Satans waren, um Menschen zu täuschen und zu verführen, aber als die Versuchung des Satans mich wieder traf, konnte ich nicht anders, als ihm zu folgen, und dies war das Ergebnis der satanischen Ansicht, dass “A man without a second income will never get rich just like a horse starved of hay at night will never put on weight.” Ich dachte daran, dass ich immer süchtig danach war, auf Pferderennen zu wetten, den ganzen Tag ziellos herumzulaufen, weder zu arbeiten noch normal zu leben, ohne irgendeine menschliche Ähnlichkeit, und ich wusste, dass ich, wenn ich so weitermachte, nur immer mehr degenerieren und immer weiter von Gott entfernt sein würde, und meine Chance, Gottes Erlösung zu erlangen, wäre verfallen. Besonders, wenn ich diese Worte Gottes lese: „Du musst einen Weg finden, um dich von diesem verkommenen, sorgenfreien Leben zu befreien, das sich nicht von dem eines Tieres unterscheidet. Du musst ein sinnerfülltes Leben ausleben, ein Leben von Wert, und darfst dir nicht selbst etwas vormachen oder dein Leben behandeln, als wäre es ein Spielzeug, mit dem man herumspielen kann.“ Ich lernte die Fürsorge von Gott zu schätzen. Gott hoffte, dass ich den dunklen Einfluss von Satan hinter mir lassen und diese zuvor verdorbene Lebensweise völlig ablegen würde, und doch verursachte ich Gott immer wieder Trauer; ich war wirklich so taub und rebellisch. Eine Schwester gab mir auch Gemeinschaft und sagte: „Egal in welchen widrigen Umgebungen oder Schwierigkeiten wir begegnen, solange wir aufrichtig vor Gott kommen, zu Gott beten und uns auf Ihn verlassen, uns in Seine Hände legen und Gott erlauben, alles für uns auszuschließen und zu arrangieren, dann wird Gott uns immer einen Weg nach draußen öffnen“. Als ich die Worte Gottes betrachtete und auf die Gemeinschaft der Schwester hörte, kam ich, um eine Richtung für meine Praxis zu finden. Ich wurde bereit, mit einem ehrlichen Herzen zu Gott zu kommen, eine Lösung für Ihn zu finden, nach Seinen Worten zu praktizieren und meine Spielsucht aufzugeben.

Aber wenig später hob meine Spielsucht wieder einmal ihren hässlichen Kopf. Obwohl mein Gewissen mich damals zurechtgewiesen hat, dachte ich: „Das ist wirklich das letzte Mal, dass ich spiele. Ich werde danach nicht mehr spielen. Ich hoffe, dass ich mit dieser letzten Wette das ganze Geld, das ich verloren habe, zurückgewinnen kann.“ Als ich in den Jockey Club ging und einen Wettschein kaufte, fühlte sich mein Herz sehr krank an, und es schlug heftig bis zu dem Punkt, an dem meine Hände nicht aufhörten zu zittern. Ich starrte auf meinen Wettschein, aber mein Verstand war völlig leer. Ich wusste nicht, wie ich es ausfüllen sollte und wurde so nervös, dass mir der Kopf schwindlig wurde. Alles, was ich tun konnte, war, den Club zu verlassen, eine Pause einzulegen und mich zu entscheiden. Nachdem sich meine Emotionen beruhigt hatten, weil ich bei meinem Versuch zu spielen nicht scheitern wollte, ging ich zurück in den Club, und als ich meine Wette platzieren wollte, wurde mein Verstand immer noch leer. Als ich den Stift hielt, ging meine Hand hin und her. Ich wusste nicht, wie ich meine Wette platzieren sollte, und ich hatte nicht das Herz, es zu tun. In diesem Moment kamen mir Gottes Worte in den Sinn: „dass Ich der wahre Gott bin – der Gott, der das innerste Herz des Menschen genau betrachtet. Handelt nicht auf eine Weise vor dem Gesicht anderer, aber auf eine andere Weise hinter ihrem Rücken, denn Ich sehe genau alles, was du tust, und auch wenn du vielleicht andere zum Narren hältst, Mich kannst du nicht zum Narren halten. Ich sehe es alles deutlich. Es ist dir unmöglich, irgendetwas zu verbergen; alles ist in Meinen Händen.“ Ja! Ich dachte an all die Male, in denen ich vor Gott Beschlüsse gefasst hatte und doch nicht in der Lage war, mich vom Spielen abzuhalten, und damit hatte ich Gott offensichtlich getäuscht! Gott untersucht die innersten Herzen des Menschen. Während ich es tat, sah Gott zu, und obwohl ich sehr wohl wusste, dass das Wetten auf Pferderennen eine negative Sache war, ging ich immer wieder mit; indem ich bewusst schlechte Dinge tat, ließ ich Gott mich noch mehr verabscheuen! Sobald ich also aus dem Club herausging, ging ich eilig vor Gott und betete: „O Gott, gib mir bitte den Glauben und die Kraft, nicht mehr unter den Verführungen und Versuchungen Satans zu leiden, sondern um mich auf Dich verlassen zu können, Deine Worte zu befolgen und ganz aufzuhören zu spielen. Amen!“ Dann verließ ich den Club entschlossen.

Ich verbrachte einige Zeit damit, zu Gott über mein Glücksspielproblem zu beten und Gott zu danken, dass Er mir einen Ausweg eröffnet hat. Durch das Zusammensein mit Brüdern und Schwestern, die Gemeinschaft und die Erfüllung meiner Pflichten und durch das Arbeiten und Leben nach Gottes Worten begann sich mein Herz allmählich bereichert und in Frieden zu fühlen, und ich hatte nicht mehr die Zeit und den Willen, auf die Pferde zu setzen. Manchmal stieß ich auf meine alten Spielkameraden und sie fragten mich: „Hast du in letzter Zeit gewonnen? Willst du mit mir zum Rennen gehen?“ und „So und so hat er die Six Ring Lotterie gewonnen…“ Als ich ihnen zuhörte, fühlte ich manchmal noch einen Anstieg des Begehrens in meinem Herzen, aber ich erkannte, dass dies die Versuchung und Verführung des Satans war. Außerdem hatte ich bereits eine Entscheidung bei Gott getroffen, für Ihn Zeugnis abzulegen und nicht mehr Satans Narr zu sein. Und so würde ich zu meinen Freunden sagen: „Ich habe aufgehört und werde nicht mehr spielen.“

Danach, wann immer ich den Jockey Club passierte und so viele Spieler sah, die vor dem Club saßen, juckten meine Hände nicht mehr so wie früher. Ich dachte über meine Erfahrungen nach, mit dem Spielen aufzuhören: Allein durch das Vertrauen auf mich selbst hatte ich nicht die Willenskraft oder den Glauben, aufzuhören, und doch hatten Gottes Worte es mir ermöglicht, das Wesen des Glücksspiels gründlich zu verstehen, und Er hatte mir die Kraft gegeben, mit den Pferdewetten aufzuhören.

Jetzt lesen meine Frau und ich häufig Gottes Worte und wir erfüllen unsere Pflichten in der Kirche. Meine mentale Einstellung hat eine völlig neue Perspektive angenommen, und ich habe mein altes Leben als Träger des Racing Post, wohin ich auch ging, gründlich abgelegt. Es ist wirklich aus Gottes Gnade, dass Er mir ein neues Leben gegeben hat!

Für Sie empfohlen:

Persönlicher Glaube: Verlassen auf Gott ist Rauchsucht aufgegeben 

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen