Die Bibel – Welche Art von Buch ist die Bibel

Die Bibel ist eine Aufzeichnung von Gottes Werk

Die Bibel allein ist der Kanon des Christentums Nichts, aber die Bibel ist der Kanon des Christentums. Sie besteht aus dem Alten und dem Neuen Testament. Es werden vor allem die beiden vorangegangenen Phasen des Werkes Gottes aufgezeichnet: Eines ist das Werk, das Jehova Gott im Zeitalter des Gesetzes getan hat, und das andere ist das Werk, das der Herr Jesus im Zeitalter der Gnade getan hat.

Buch der BibelDas Alte Testament dokumentiert Gottes Werk im Zeitalter des Gesetzes. Von der Genesis bis zum Buch Maleachi ist es eine Aufzeichnung des Werkes, das Jehova Gott im Zeitalter des Gesetzes getan hat. Im Alten Testament hat Gott zwei Werke vollbracht: Eines davon war das Werk, die Welt zu erschaffen. Gott hat den Himmel und die Erde und alle Dinge mit Seinen Worten erschaffen. Sobald Er spricht, werden Seine Worte Wirklichkeit, d.h. Seine Worte werden von deren Erfüllung begleitet. Aus diesen Aufzeichnungen können wir erkennen, dass Gott der Herrscher über alle Dinge ist und dass wir ganz allein durch Gottes Taten in einer so wunderbaren Welt leben können. Das andere ist das Werk Gottes, das das Gesetz erlässt, um das Leben der Menschen zu leiten. Menschen in diesem Alter wussten nicht, wie man ein Leben führt, also erließ Jehova Gott Gesetze und Gebote durch Mose, um sie zu führen. Unter der Führung des Gesetzes wussten die Menschen, was Sünden sind und wie man die Gebote hält, wie man Gott anbetet und so weiter. Und so begannen sie, ein Leben unter der Führung Gottes zu führen.

Das Neue Testament dokumentiert Gottes Werk im Zeitalter der Gnade. Der Herr Jesus wurde Fleisch und kam unter die Menschen, brachte das Evangelium vom Himmelreich und predigte den Weg der Reue. Wenn wir Sein Werk annehmen und unsere Sünden Ihm bekennen und bereuen, dann werden unsere Sünden vergeben und wir werden nicht wegen Gesetzesverstößen hingerichtet. Während der Zeit, in der Er arbeitete, vollbrachte Er auch viele Wunder – den Wind und das Meer zu beruhigen, fünftausend mit fünf Broten und zwei Fischen zu füttern, die Toten auferstehen zu lassen und so weiter, und so den Menschen reiche und üppige Gnade zu bringen. Sein Werk ist hauptsächlich in den Vier Evangelien festgehalten und durch das Lesen können wir Seine Identität als Christus, als inkarnierter Gott, erkennen. Durch die Tatsache, dass er ans Kreuz genagelt wurde, um uns zu erlösen, können wir Gottes barmherzige und mitfühlende Einstellung verstehen und dass Gottes Liebe zu uns Menschen real ist.

Darüber hinaus prophezeite die Offenbarung in der Bibel Gottes Werk in den letzten Tagen. Dort steht: „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist.“ (Offenbarung 2:7). „und sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre; denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen!“ (Offenbarung 14:7). Aus diesen beiden Versen können wir erkennen, dass der Herr, wenn Er zurückkehrt, Worte sprechen und eine Phase der Urteilsarbeit durchführen wird. Nur wenn wir Sein Gerichtswerk in den letzten Tagen annehmen, können wir die Chance haben, Gottes Erlösung der letzten Tage zu erlangen und in das Himmelreich entrückt zu werden.

Durch das Lesen der Bibel sind wir in der Lage, Gottes früheres Werk zu verstehen und haben ein wahres Wissen über Gottes Allmacht und Souveränität, wundersame Taten, Seine Liebe zu uns Menschen sowie Seinen Willen, uns zu retten. Daraufhin können wir Gott von ganzem Herzen danken und sind bereit, Ihm zu folgen und zu lieben. Die Bibel ist in der Tat ein Medium, durch das wir Gott kennen.

Die Bibel enthält nicht nur das Wort Gottes, sondern auch andere.

In der Bibel gibt es die Worte Jehovas, Gottes und des Herrn Jesus, und abgesehen davon gibt es auch die Prophezeiungen der Propheten und die Erfahrungen und das Wissen der von Gott eingesetzten Menschen. Gottes Worte sind präzise und fehlerfrei, und sie sind Wahrheit, aber die Worte des Menschen sind unvermeidlich mit menschlichen Absichten vermischt oder enthalten Fehler. Zum Beispiel gab der Jünger Matthäus dem Herrn Jesus eine Genealogie und sagte, dass Er ein Nachkomme Abrahams, des Sohnes Davids, und des Sohnes Josefs sei (siehe Matthäus 1,1-16), aber der Herr Jesus sagte nicht, dass Er der Sohn Davids sei (siehe Matthäus 22,41-45). Der Herr Jesus wurde durch den Heiligen Geist empfangen und ist der fleischgewordene Gott, wie also sollte Er eine Genealogie haben? Für ein weiteres Beispiel ist die Aufzeichnung der drei Verleugnungen des Herrn durch Petrus im Matthäusevangelium anders als im Markusevangelium (siehe Matthäus 26,75; Markus 14,72). Darüber hinaus enthält die Bibel auch die Worte der Schlange, die von der Schlange gesprochen wurden, als sie Eva verführte, die Worte des Satans und die Worte, die der Esel zu Bileam sprach. Deshalb sollten wir ein reines Verständnis der Bibel haben. Wir sollten nicht alle Worte in der Bibel als Gottes Worte behandeln, sonst geraten wir in die Irre.

Die Bibel wurde von Menschen geschrieben.

Die Bibel ist von über vierzig Menschen geschrieben, darunter Propheten, Apostel, Jünger und andere Menschen. In der Bibel sind nur die Worte Jehovas, Gottes und des Herrn Jesus, sowie die Worte der Propheten, die direkt von Gott inspiriert sind, wirklich Gottes Worte. Der Rest sind meist historische Aufzeichnungen und die Erfahrungen und Kenntnisse der Menschen. Nehmen wir zum Beispiel die vier neutestamentlichen Evangelien. Teile davon wurden geschrieben, nachdem die Autoren die Predigten des Herrn Jesus gehört hatten; einige Teile wurden auf der Grundlage dessen geschrieben, was von Predigern und den persönlichen Untersuchungen der Autoren gepredigt wurde, nicht aus der direkten Inspiration Gottes (siehe Lukas 1,1-2). So können wir sehen, dass der Autor der Bibel Menschen sind, nicht Gott.

Fazit

Von dem, was wir oben in der Gemeinschaft besprochen haben, können wir sehen: Die Bibel ist eine Aufzeichnung von Gottes Werk in der Vergangenheit. Es ist nicht ganz Gottes Wort, sondern enthält auch die Worte des Menschen. Der Autor der Bibel sind die Menschen, nicht Gott. Also sollten wir es richtig behandeln und es nicht so behandeln, als wäre es Gott.

Dieser Artikel stammt aus: DIE BIBEL STUDIEREN

Empfehlung:

Nachdenken über die Bibel | Entspricht der Glaube an Gott dem Glauben an die Bibel?

Die Bibel | Gibt es Fehler in der Bibel? Wie behandelt man die Bibel richtig?

 

Willkommen auf der Seite „DIE BIBEL STUDIEREN“, die viele Inhalte enthält, wie die tägliche Bibellese, christliche Predigten, geistliche Andacht der Christen und eine Vielzahl kostenlose christliche Filme. Wenn Sie Schwierigkeiten in Ihrem Glauben haben oder irgendwelche Ideen zu diesem Artikel haben, teilen Sie uns diese bitte mit. Sie können uns über die [Online] Chatfunktion in der unteren rechten Ecke des Bildschirms kontaktieren, und wir freuen uns auf Sie und kommunizieren mit Ihnen.

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen
Kostenlose App für iPhone und Android

Kommentar verfassen