Ich verstand, worauf sich der Herr Jesus bezog, als er „Mitternacht“ sagte

An einem Sommerabend war das Wetter drückend heiß. Die Menschen saßen auf den Bänken im Park, um die kalte Luft unter den Bäumen zu genießen. Lisa spazierte allein durch den Park, sie hob ihren Kopf und schaute für eine Weile in den Himmel, und dann senkte sie den Blick mit einem Gesicht voller Sorge, um nachzudenken.

Wie kommt Jesu

Plötzlich stellte sie fest, dass zwei Personen vor ihr standen, und sie blieb folglich stehen. Als sie langsam ihren Kopf hob, sah sie deutlich, dass es Kirchenanführerin Mu und Schwester Yuan waren, die sie begrüßten. Lisa wurde sofort ein wenig nervös, und ihr Herz begann zu klopfen, weil sie Kirchenanführerin Mu letztes Mal versprochen hatte, der Versammlung zur Ausbildung der Mitarbeiter beizuwohnen, aber in Wirklichkeit war sie zu beschäftigt mit ihrer Arbeit gewesen, um zu erscheinen. Sie war in letzter Zeit den Versammlungen der Mitarbeiter ferngeblieben, weil sie mit anderen Dingen beschäftigt gewesen war. Sie war überrascht, ihnen hier an diesem Abend zu begegnen.

Um ihre Nervosität zu verbergen, beeilte sie sich zu sagen: „Oh, ich bin nach draußen gegangen, weil es so schwül ist.

Kirchenanführerin Mu sagte besorgt, „Dank sei dem Herrn! Obwohl wir dich bei den Versammlungen nicht gesehen haben, begegnen wir dir heute hier. Das ist wirklich die Vorbereitung des Herrn. Lisa bist du in der letzten Zeit mit deinem Familienleben sehr beschäftigt? Du warst vorher die Leidenschaftlichste und Aktivste in unserer Kirche!“

Bevor Lisa reagierte, sagte Schwester Yuan sofort: „Schwester, wir sollten Versammlungen öfter beiwohnen. In der Bibel steht geschrieben: „Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen“ (Matthäus 25,6). Wenn du nicht wachst und wartest, befürchtest du nicht, dass der Herr dich im Stich lässt, wenn er um Mitternacht plötzlich wiederkehrt, um uns ins himmlische Königreich zu bringen?“

Als Lisa ihre Worte hörte, wurde sie in ihrem Herzen schwächer und dachte: „Die ganzen Jahre sagen die Seelsorger oft, dass der Herr um Mitternacht wiederkehre, und sie lassen uns zu jeder Zeit wachsam beten, des Nachts vollständig bekleidet schlafen und nicht zu tief schlafen. Ich habe mich gemäß Seinen Worten verhalten. Jedoch habe ich nicht nur nicht den Herrn begrüßt, sondern ich entferne mich immer mehr von Ihm, und mein Geist wird dunkler und dunkler. Manchmal stand ich um Mitternacht auf, um zu beten, und dann schlief ich unbewusst wieder ein. Und als ich aufwachte, war es bereits hell. Folglich befürchte ich, wenn ich so weitermache, dass ich verlassen und eliminiert werde, wenn der Herr um Mitternacht wiederkehrt.“

Lisa seufzte und sagte mit einem Gefühl der Verlorenheit: „Ich habe die ganzen Jahre den Lehren des Herrn wirklich gehorcht und bin jede Nacht um Mitternacht aufgestanden, um wachsam zu beten. Dennoch bin ich jetzt im Unklaren, ob dieses Verhalten der Wille des Herrn ist oder nicht. Wenn es Sein Wille ist, wie kommt es, dass ich mich immer weiter vom Herrn entferne, keinen Frieden und keine Sicherheit in meinem Herzen und meinem Geist habe und sogar unfähig bin, die Gegenwart des Herrn in meinen Gebeten zu spüren? “

Als Kirchenanführerin Mu ihre Worte hörte, lächelte sie bitter und sagte: „Vorher glaubten wir alle, dass die Prophezeiung des Herrn ‚Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen!‘ bedeutet, dass wir dem Herrn begegnen würden, wenn er um Mitternacht wiederkehrt, solange wir wach bleiben und um Mitternacht wachsam beten. Während ich kürzlich die Kommunikation mit den Schwestern anderer Religionsgemeinschaften suchte, stellte ich fest, dass die Prophezeiung ein Geheimnis birgt.“

Lisa fand das erfrischend zu hören, und sie sagte: „Da gibt es ein Geheimnis!“ In diesem Moment sagte Schwester Yuan eilig: „Welches Geheimnis gibt es da? Die Worte des Herrn Jesus sind so eindeutig. Er wird um Mitternacht zurückkehren und diejenigen, die wachsam beten, werden entrückt werden, während diejenigen, die einschlafen, im Stich gelassen werden. Wie könnte das falsch sein?“

Kirchenanführerin Mu sagte: Lass uns auf der Bank sitzen und reden.

Nachdem sie auf der Bank saßen, fuhr Kirchenanführerin Mu fort: „Dank sei dem Herrn! Zuvor verstand ich diesen Vers genauso wie ihr. Ich dachte, dass das Wort ‚Mitternacht‘, dass der Herr ausgesprochen hatte, sich auf die Tiefe der Nacht bezieht. Ich befolgte, was ich verstand, und erst recht lehrte ich die Brüder und Schwestern das zu befolgen. Danach stellte ich fest, dass das nicht nach dem Willen Gottes zu sein schien, aber ich konnte die wahre Bedeutung dieses Verses nicht genau erklären. Aufgrund meiner Sorge, die Brüder und Schwestern in die Irre zu führen, suchte ich überall nach spirituellen Büchern, um sie zu lesen, betete oft zum Herrn und grübelte, worauf sich das Wort ‚Mitternacht‘, dass der Herr dort ausgesprochen hatte, bezog.

Ich verstand nicht, dass es sich auf den dunkelsten und bösesten Zeitraum bezieht, bis das eine Schwester mit mir kommunizierte. Ist das nicht die gegenwärtige Situation? Die ganze Welt ist dunkel und böse, wir Menschen weichen von Gott ab, beten Gott nicht an, verlieren Gottes Segen und leben völlig unter Satans Einfluss der Dunkelheit. Länder ziehen gegeneinander in den Krieg, die Flammen des Krieges wüten über dem Land, die Menschen bekämpfen sich erbittert und töten sich gegenseitig. Die ganze Welt ist voller Kämpfe, Grausamkeit und Gemetzel, die gesamte Menschheit lebt in der Dunkelheit und im Schmerz. Jeder Mensch ruft, dass die Gesellschaft dunkel ist und die Herzen der Menschen böse sind. Sogar die religiösen Kreise sind keine Ausnahme: Die Mitarbeiter attackieren und richten sich gegenseitig und lehnen einander ab. Sie machen ihre Rednerpulte zu ihren Kampfgebieten und lassen die Kirchen zu einer Gesellschaft werden, die voller Missgunst und Streit ist. Außerdem gibt es dort keine Liebe unter den Predigern und den Gläubigen, geschweige denn Nachsicht und Geduld. Viele Gläubige in unserer Kirche werden von den bösen Trends in der Welt angezogen, und sie hetzen sich ab bei der Jagd nach Geld, Ruhm, Position und materiellen Freuden und leben hilflos in der Sünde. Wie in 2 Timotheus 3,1-4 geschrieben steht: „Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen werden greuliche Zeiten kommen. Denn es werden Menschen sein, die viel von sich halten, geizig, ruhmredig, hoffärtig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, ungeistlich, lieblos, unversöhnlich, Verleumder, unkeusch, wild, ungütig, Verräter, Frevler, aufgeblasen, die mehr lieben Wollust denn Gott.“ Dadurch kann man erkennen, dass das genau die Zeichen sind, dass der Herr bereits wiedergekehrt ist.“

In diesem Moment wurde das Herz von Lisa erleuchtet, nachdem sie die Worte von Kirchenanführerin Mu gehört hatte. Sie verstand das Wort ‚Mitternacht‘, das der Herr aussprach, bezieht sich auf die Zeit, wenn die ganze Welt am dunkelsten und bösesten ist. Jetzt ist diese Zeit wirklich gekommen! Die Ungläubigen rufen alle, dass die Gesellschaft äußerst dunkel ist und die Herzen der Menschen voller Bösartigkeit sind, und die ganze religiöse Welt ist in dunkle Trostlosigkeit gefallen. Wenn man diese Fakten mit den Prophezeiungen über die Wiederkehr des Herrn vergleicht, dann kann man erkennen, dass die Prophezeiungen tatsächlich erfüllt worden sind! Da der Herr uns einst daran erinnerte, dass jemand rufen wird `Der Bräutigam kommt´, wird es bestimmt Menschen geben, die uns das Evangelium predigen.

Lisa hörte endlich auf, die Stirn zu runzeln. Sobald sie aus dem Park nach Hause kam, kniete sie sich vor dem Herrn nieder und betete und bat Ihn, sie zu führen, damit sie früh seine Stimme hört.


DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE INTERESSIEREN 

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen