Ich habe endlich den Weg gefunden, die eheliche Harmonie zu fördern

Süßes Paardom

In Malaysia gibt es viele Orte, an denen man während des Laternenfestivals jedes Jahr das Werfen von Mandarinen-Orangen spielen kann. An diesem Tag schreiben viele Single-Mädchen ihre Telefonnummern oder Kontaktinformationen auf Mandarin-Orangen und werfen sie dann ins Wasser, in der Hoffnung, einen guten Mann zu finden. Wenn ein junger Mann sie abholt, dann werden beide Seiten ein Date haben und über eine Tasse Tee tratschen, oder sie werden sich vor Ort treffen und ihre Kontaktinformationen einander hinterlassen. Und auf diese Weise lernte ich meine Frau kennen.

Kurz nach unserer Bekanntschaft haben wir uns getroffen und dann geheiratet. Nachdem ich geheiratet hatte, beschloss ich, meiner Frau eine glückliche Familie zu schenken und sorgte dafür, dass sie sich nicht mehr einsam fühlte.

Streitereien nach der Heirat

glückliche eheAber die Dinge waren bei weitem nicht so einfach, wie ich es mir vorgestellt hatte. Kurz nach unserer Heirat begannen alle Arten von Konflikten zwischen uns zu entstehen. Um meiner Familie ein glückliches Leben zu ermöglichen, habe ich einen Mu (0,16 Morgen) Land für den Gemüseanbau angemietet. Jeden Morgen um vier Uhr verließ ich das Haus, um Gemüse zu verkaufen, und erst gegen sieben Uhr abends war ich wieder zu Hause. Meine Frau war auch von morgens bis abends unterwegs. Weil ich nach der Arbeit den ganzen Tag über müde war, sagte ich nur ein paar Worte zu ihr, als sie nach Hause kam, und dann ging ich schlafen. Was die Probleme und Schwierigkeiten betrifft, auf die sie während ihrer Arbeit stieß, war ich weniger besorgt über diese. Abgesehen von den Feiertagen hatten wir zu gewöhnlichen Zeiten selten eine herzliche Kommunikation miteinander. Später gab es einige Missverständnisse zwischen uns, so dass wir oft wegen einiger Kleinigkeiten miteinander gestritten haben. Sie beschwerte sich, dass ich mich nicht um sie kümmerte oder mich nicht um ihre Gefühle kümmerte. Als ich meine eigenen Fehler erkannte und anfangs auch an mein Versprechen an sie dachte, versuchte ich, mich um sie zu kümmern und sie zu verstehen.

Danach, jedes Mal, wenn sie von der Arbeit zurückkam, würde ich, wenn ich sie unglücklich oder besorgt über etwas sah, tatkräftig meine Sorge um sie äußern. Aber jedes Mal, sagte meine Frau ärgerlich: „Obwohl ich es dir sage, verstehst du es nicht. Keine weiteren Fragen mehr.“ Wann immer sie so etwas sagte, fühlte ich mich innerlich sehr unwohl und dachte nach: „Wenn ich nicht frage, wirst du sagen, dass du mir egal bist; ich frage, aber du sagst, es geht mich nichts an. Was soll ich deiner Meinung nach tun?“ Nachdem ich mehrmals gegen eine Wand gestoßen war, fragte ich sie nicht mehr. Und als ich sie unglücklich sah, hielt ich mich von ihr fern, um sie nicht zu provozieren.

Allmählich gab es immer mehr Entfremdungen zwischen uns. Wir stritten uns oft über einige Kleinigkeiten und es wurde immer häufiger. Zum Beispiel fragte sie mich manchmal, während ich arbeitete, aber ich antwortete nicht, dann stritten wir uns; manchmal, wenn ich fuhr, stellte sie plötzlich eine Frage, aber ich reagierte nicht sofort und gab ihr eine Antwort, und dann stritt sie mit mir. Sie beschwerte sich darüber, dass ich ihr nicht gehorchte. Dementsprechend begann sie, ihre Brieftasche auf den Boden zu werfen, oder andere Dinge, und so weiter. Am Anfang zeigte ich Geduld, aber als sie sich unaufhörlich stritt, konnte ich nicht anders, als einen bitteren Streit mit ihr zu haben. Folglich haben wir uns noch heftiger gestritten. Am Ende hatte ich keine Wahl und alles, was ich tun konnte, war still zu sein und darauf zu warten, dass sie ihr Gemüt wiedererlangte. Manchmal haben wir uns gegenseitig zwei oder drei Tage lang stumm gestellt, manchmal bis zu einer Woche lang.

Nach jedem Streit ging sie zu ihrer Freundin, um mit ihr zu plaudern, und erst am frühen Morgen kam sie nach Hause zurück. Einmal kam ich nach der Arbeit nach Hause und beendete meine Hausarbeit, aber meine Frau war immer noch nicht zurückgekommen. Also rief ich sie an, konnte aber nicht durchkommen. Es war nach zwei Uhr morgens, als sie zurückkam. In diesem Moment war ich von Wut erfüllt. Danach begannen wir zu streiten. Sie war so wütend, dass sie mit unserer Heiratsurkunde gehen wollte. Während des Streits drückte ich leichtsinnig auf ihr Handgelenk, was dazu führte, dass sie einen Fadenbruch in ihrem Handgelenk erlitt. Als ich sie unter Schmerzen sah, war ich zutiefst reuevoll und unbehaglich. Ich dachte oft: „Warum streiten wir uns immer? Können wir nicht gut leben?“ Danach waren unsere Streitigkeiten für eine Weile beendet. Dennoch blieben die Entfremdungen zwischen uns ungelöst.

Bittere Suche nach der guten Medizin

Im April 2016 nahm meine Frau das Evangelium des Herrn Jesus an. Um ein gemeinsames Themenfeld mit ihr zu haben und die Kommunikation zwischen uns zu verbessern, habe ich zusammen mit ihr an den Herrn geglaubt. In einer Versammlung hörte ich einen Pastor über den liebenden Mann des Herrn Jesus sprechen und sogar als er für den Menschen gekreuzigt wurde, bis der letzte Tropfen Blut abfloss, und ich war schockiert von der großen Liebe des Herrn und entschlossen, richtig an Ihn zu glauben. Später, in der Bibel, in dem Wissen, dass der Herr den Menschen liebte und sogar anderen siebenundsiebzig Mal vergeben hat, fühlte ich, dass die Barmherzigkeit des Herrn groß ist. So folgte ich dem Beispiel des Herrn Jesus, um Seine Liebe auszuleben. Ich versuchte, meine Frau zu tolerieren; nach jedem Streit, egal wer etwas falsch gemacht hatte, ergriff ich die Initiative, mich bei ihr zu entschuldigen und sie zum Glück zu überreden. Allerdings stellte ich allmählich fest, dass das, was ich getan hatte, nicht funktionierte und dass meine Frau keine Veränderung aufwies. Nach einiger Zeit fühlte ich mich sehr unausgeglichen in meinem Herzen und dachte: „Ich bin ein Mann. Ich habe auch Würde. Ich kann das nicht mehr tun.“ Von da an, egal wie wütend sie war, habe ich sie nicht mehr überredet.

Da ich in einer solchen Situation lebte, hatte ich extreme Schmerzen, und so betete ich zum Herrn: „Herr, nur Du bist tolerant und hast Mitleid mit dem Menschen. Ich bin wirklich nicht in der Lage, das zu tun. Ich bitte Dich, führe mich, einen Weg zu finden, den Widerspruch zwischen meiner Frau und mir zu lösen.“ Nach meinem Gebet hörte ich mir die Predigten einiger Pastoren über die Ehe auf Facebook an. Nachdem ich das gehört hatte, fühlte ich, dass ich die Art und Weise verstand, wie sie darüber sprachen: Sei niemals wütend nach einem Streit, setze uns beiseite und halte dich an die Lehren des Herrn, so wie die Bibel sagt, dass, wenn ein Mensch dein linkes Gesicht schlägt, du dein rechtes Gesicht zeigst und ihn schlagen lässt, und du vergibst anderen siebenundsiebzig Mal siebenmal. Aber ich dachte, das würde mir überhaupt nicht helfen. Es sollte gut genug sein, dass ich meiner Frau dreimal vergeben konnte. Wenn ich ihr immer verzeihen würde, aber sie keine Wandlung hatte, wie lange sollte ich ihr verzeihen? Obwohl meine Frau auch danach strebte, zu üben, würde sie bei der Begegnung mit den Dingen immer noch unkontrolliert in Streit ausbrechen. Als ich sah, dass die religiösen Pastoren und Ältesten nicht den richtigen Weg zur Lösung des Problems für mich finden konnten, geriet ich in tiefe Bedrängnis: Können meine Frau und ich jemals gut miteinander auskommen?

Die Erscheinung des Lichts

Im Januar 2017 stieß ich auf eine Schwester aus Hongkong auf Facebook. Die Wahrheit, über die die Schwesternschaft sprach, war für mich sehr nützlich und löste viele Probleme, die mich daran verwirrten, an Gott zu glauben. Dennoch, als die Schwester mich bat, an einem Treffen mit ihnen teilzunehmen, lehnte ich ab, weil ich dachte, sie könnten das Problem zwischen meiner Frau und mir nicht lösen. Zwei Monate später kontaktierte ich die Schwester erneut. Sie riet mir, dass ich kein Mensch sein sollte wie ein Frosch im Brunnen, sondern mehr von Gottes Werk verstehen sollte. Die Aussage der Schwester „Du solltest kein Mensch sein wie ein Frosch im Brunnen“ ließ mich erwachen: Richtig, die Außenwelt ist so groß und ich sollte rausgehen, um nachzusehen. Vielleicht gibt es einige Möglichkeiten, das Problem zwischen meiner Frau und mir zu lösen. Deshalb begann ich, an ihren Treffen teilzunehmen.

Eines Tages sprachen meine Brüder und Schwestern in einem Meeting darüber, wie man frei von Sünden sein kann. Bruder Chen sagte: „Wir haben die Erlösung des Herrn Jesus erlangt, aber warum können wir uns nicht von der Knechtschaft der Sünde befreien?“ Ich interessierte mich sehr für das Thema und war sehr gespannt auf die Antwort darauf. Im Anschluss daran ließ uns Bruder Chen einige Passagen von Gottes Worten lesen: „Bevor der Mensch erlöst wurde, war bereits viel von Satans Gift in ihn gepflanzt worden. Nach tausenden von Jahren unter der Korruption Satans wohnt dem Menschen eine Natur inne, die sich Gott widersetzt. Deshalb handelt es sich um nichts weiter als Erlösung, wenn der Mensch erlöst worden ist, wobei der Mensch zu einem hohen Preis gekauft wird, jedoch die vergiftete Natur in ihm nicht ausgelöscht worden ist. Ein Mensch, der so verunreinigt ist, muss sich einer Veränderung unterziehen, bevor er würdig ist, Gott zu dienen. Durch diese Arbeit des Urteils und der Züchtigung wird der Mensch die ihm innewohnende schmutzige und korrupte Substanz voll und ganz in Erfahrung bringen und er wird dazu fähig sein, sich vollkommen zu ändern und rein werden. Nur auf diese Weise kann der Mensch würdig sein, vor den Thron Gottes zurückzukehren.“ (aus „Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“).

„Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit, wurde des Menschen Sühneopfer und befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig vor dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, die Sünden des Menschen als das Sühneopfer auf Sich zu nehmen, sondern verlangte auch von Gott, ein größeres Werk zu tun, um den Menschen völlig von seiner Gesinnung zu befreien, die von Satan korrumpiert wurde. Und so ist Gott, nachdem dem Menschen seine Sünden vergeben wurden, zum Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und begann das Werk der Züchtigung und des Gerichts, und dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen.“ (aus „Vorwort“).

Dann teilte der Bruder mit: „Obwohl der Herr Jesus unsere Sünden getragen und vergeben hat, indem Er am Kreuz genagelt wurde, hat der Herr Jesus im Zeitalter der Gnade nur Sein Erlösungswerk vollbracht. Das heißt, unsere Natur der Sünde ist nicht gelöst, also sündigen wir immer noch und widersetzen uns Gott oft. Seit wir durch Satan verdorben wurden, sind die Gifte Satans bereits in uns eingepflanzt worden, und so sind wir von satanischer Natur. Von der Natur Satans gesteuert, sind wir gerissen, arrogant geworden und betrachten uns selbst als die ehrenhaftesten. Wir haben keine Toleranz und Geduld gegenüber anderen, da wir nicht in der Lage sind, in Harmonie miteinander auszukommen. Was wir ausleben, sind alle korrupten Dispositionen. In der Bibel steht: ‘Denn der Tod ist der Sünde Sold’ (Römer 6:23). Um uns also von diesen satanischen korrupten Dispositionen zu befreien und uns von der Bindung der Sünde loszureißen, hat Gott Seine Worte ausgedrückt, um Sein Werk des Gerichts und der Züchtigung in Seiner zweiten Inkarnation zu vollbringen“.

Zu dieser Zeit wurde mir klar, dass der Grund, warum ich die Knechtschaft der Sünde nicht überwinden kann, in Wirklichkeit darin besteht, dass ich satanisch korrupte Dispositionen und Toxine von Satan in mir habe und diese Naturen von Satan zu meinem Leben geworden sind. Ohne Gottes Urteil und Züchtigung können meine satanischen Dispositionen nicht gereinigt und meine Lebenseinstellung nicht verändert werden. Nur wenn ich Gottes Urteil und Züchtigung annehme, kann ich mich wirklich von den Fesseln der Sünde lösen und das Abbild eines Menschen ausleben. Ich hatte von einer solchen Gemeinschaft enorm profitiert. Dennoch habe ich immer noch nicht verstanden, wie Gott Sein Werk des Gerichtes vollbringt. Infolgedessen wollte ich mir ein weiteres Wissen darüber aneignen.

Später lasen wir eine weitere Passage von Gottes Worten: „In den letzten Tagen benutzt Christus verschiedene Wahrheiten, um den Menschen zu belehren, das Wesen des Menschen zu offenbaren und seine Worte und Taten zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition von Gott und so weiter. Diese Worte konzentrieren sich alle auf das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden jene Worte, die offenbaren, wie der Mensch Gott verachtet, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung des Satans und eine feindliche Macht gegen Gott ist. …Was die Arbeit des Gerichts mit sich bringt ist das Verständnis des Menschen für das wahre Gesicht Gottes und die Wahrheit über seine Widerspenstigkeit. Die Arbeit des Gerichts macht es dem Menschen möglich, viel Verständnis für den Willen Gottes, für den Zweck von Gottes Arbeit und für die Geheimnisse, die von ihm nicht verstanden werden konnten, zu gewinnen. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen, und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen und ebenso die Hässlichkeit des Menschen zu entdecken. Alle diese Auswirkungen werden durch die Arbeit des Gerichts herbeigeführt, da es die eigentliche Substanz dieser Arbeit ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben von Gott, denen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Diese Arbeit ist die Arbeit des Gerichts, die von Gott verrichtet wird.“ (aus „Christus macht die Arbeit des Gerichts mit der Wahrheit“).

In der Gemeinschaft sagten meine Brüder und Schwestern, dass Gott während des Werkes des Gerichts in den letzten Tagen verschiedene Glaubensrichtungen benutzt, um den Menschen zu richten und zu reinigen. Durch das Urteil und die Züchtigung der Worte Gottes will Gott, dass wir ein wahres Wissen über unsere eigene korrupte Natur haben und die Tatsache sehen, dass wir von Satan unterdrückt werden. Gleichzeitig offenbart uns Gott auch Seine unverletzbare, gerechte und heilige Disposition, damit wir Ihn ehren. Nur durch Gottes Worte des Gerichts können wir unsere eigene Disposition des Satans verabscheuen und hassen, und so haben wir den Willen, die Wahrheit zu verfolgen. In der Zwischenzeit werden wir bereit sein, das Wort Gottes zu praktizieren und das Abbild eines echten Menschen gemäß den Anforderungen der Worte Gottes zu leben; außerdem werden wir bereit sein, das Gericht und die Züchtigung des Gotteswortes anzunehmen, um uns von der Fesselung der Sünden zu lösen und von Gott gerettet und gereinigt zu werden. All diese Ergebnisse werden erreicht, indem man sich dem Urteil und der Züchtigung der Worte Gottes unterwirft.

Durch diese Gemeinschaft wurde mir klar, dass es für mich offensichtlich ist: Die Hauptursache dafür, dass ich mit meiner Frau nicht gut auskommen kann, ist, dass wir von Satan verdorben und von unserer satanischen Natur kontrolliert wurden und dass das, was wir gelebt haben, alles korrupte Dispositionen sind. Wenn ich unser Problem wirklich lösen will, muss ich Gottes Urteil und Züchtigung annehmen und mich selbst kennenlernen, mich ändern und das Abbild eines echten Menschen im Gericht und in der Züchtigung Gottes leben. Ich war sehr aufgeregt, dass ich die Hoffnung sah, die Konflikte zwischen meiner Frau und mir zu lösen. Danach habe ich meiner Frau gegenüber von dem Werk des allmächtigen Gottes in den letzten Tagen berichtet. Über meine Erwartungen hinaus, nachdem sie es gehört hatte, hielt sie es für ziemlich vernünftig, wollte mehr wissen und ließ mich schnell für sie die Kirche kontaktieren. Während eines Zeitraums der Recherche nahm meine Frau in den letzten Tagen auch das Werk des allmächtigen Gottes an.

Der wahre Frieden

Als wir gerade das Werk des allmächtigen Gottes angenommen hatten, hatten wir noch Unstimmigkeiten. Anschließend fand eine Schwester für uns eine Passage von Predigten und Gemeinschaft: „Derzeit sind jedermanns zwischenmenschliche Beziehungen abnormal. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Menschen zutiefst von Satan verdorben worden sind und ihre Integrität extrem beschädigt ist. Die Menschen suchen nichts als Profit und versuchen in allem, was sie tun, auf anderer Menschen Kosten einen Nutzen zu ziehen. Sie lassen sich in allen Belangen von ihren eigenen individuellen Absichten und Zielen leiten. Die Menschen leben für sich selbst und für ihr Fleisch. Sie sind überhaupt nicht um andere besorgt und sie haben nicht einmal die liebevollen Gefühle, die sie besitzen sollten. Menschen intrigieren gegeneinander, sind voreinander auf der Hut und streiten sich, sowohl öffentlich als auch heimlich, und sind unfähig, normal miteinander auszukommen; das Gewissen und die Rationalität, die der Mensch besitzen sollte, sind vom Antlitz der Erde verschwunden. Es gibt keinen Geist der Zusammenarbeit unter den Menschen; wenn sie nicht ein kleines bisschen Geduld haben, werden sie Erzfeinde sein. Mit ihren von Bösem und Streiterei erfüllten Herzen sind die Menschen gegeneinander und einander Todfeinde, ohne die geringste Ähnlichkeit mit einem Menschen. Ihre Herzen sind vollständig von Satan besetzt worden und voll von Satans Philosophien. Diese werden alle in Gottes Worten ohne die kleinste Frage offengelegt. Diese praktischen Zustände existieren in jedem. … Wir sollten mehrere Grundsätze des Praktizierens haben, wenn wir mit anderen auskommen wollen. Wir können nicht mit weiter nichts zufrieden sein, als andere nicht unfair zu übervorteilen und ihnen keinen Schaden zuzufügen. Außerdem sollten wir erst recht Liebe haben und ein Gewissen haben und Vernunft; wir sollten einander tolerieren und helfen und uns um andere kümmern, damit andere in allen Dingen profitieren; wir sollten an andere denken, aber nicht nur an uns selbst denken, sollten Verständnis für Schwächen anderer haben and Übertretungen anderer vergeben. Nur mit diesen Grundsätzen können wir eine normale Beziehung zu anderen aufbauen und freundschaftlich mit anderen verkehren.“ ( „Der gemeinschaftliche Austausch von Oben” ).

Durch das Lesen der Gemeinschaft erkannten wir, dass unsere Natur, nachdem sie von Satan verdorben wurde, die gleiche ist, arrogant, egoistisch und hinterhältig. Wenn etwas passiert, betrachten wir nur unsere eigenen Interessen, alles, was wir sehen, sind die Probleme anderer Menschen, aber wir betrachten uns selbst selten. Deshalb haben wir keine normalen zwischenmenschlichen Beziehungen zu anderen. Dementsprechend versuchten sowohl meine Frau als auch ich, uns selbst zu unterdrücken, ohne die andere Seite zu bitten, nach unseren eigenen Vorstellungen zu handeln. Wir lernten zu verstehen und zeigten viel Mitgefühl für die Schwierigkeiten der anderen Seite.

Herz, Hand

Nach und nach hatten wir immer weniger Streitigkeiten. Auch wenn es gelegentlich Streit gab, saßen wir zusammen und zeigten, was wir gedacht hatten und warum wir in Gemeinschaft wütend werden würden. Durch die offene Kommunikation spürte ich meine extreme Arroganz. Ich habe mich nie unter die Lupe genommen und wusste, wann etwas geschah, sondern habe immer auf sie geschaut und Fehler bei ihr gefunden. In der Vergangenheit ging ich immer davon aus, dass der Grund für unseren Streit in den hohen Anforderungen und dem schlechten Benehmen meiner Frau lag, aber ich habe nicht zugegeben, dass ich kein aufrichtiges Mitgefühl und keine Rücksicht auf sie gezeigt hatte. Gleichzeitig wurde meiner Frau auch bewusst, dass sie sich gerne vorstellte und Verdacht schöpfte, wenn etwas geschah, ohne jegliches Vertrauen in mich. Da sie diese Verdächtigungen von Satan verstand, war sie entschlossen, ihre eigenen Verdächtigungen und Vorstellungen aufzugeben. Danach, wenn sie, angesichts der Dinge, Verdacht schöpfen wollte, betete sie zu Gott und durchdrang Satans Pläne unter der Führung von Gottes Worten. Nachdem sie gebetet hatte, sagte sie lächelnd: „Wie konnte ich die Beherrschung über eine solche Kleinigkeit verlieren? Ich war bewusst schwierig.“ Als sie sich schließlich auf Gott verließ und Satan unter der Führung von Gottes Worten besiegte, war ich im Inneren von Gott voller Dankbarkeit für Ihn.

Heutzutage kommunizieren wir häufiger miteinander. Wir haben auch gelernt, Situationen nach Gottes Worten zu beurteilen, Gott über alle anderen zu respektieren und Ihn in unserer Familie regieren zu lassen; wir wissen, dass wir uns nicht gegenseitig bitten können, uns selbst zu gehorchen, weil keiner unserer Standpunkte die Wahrheit ist. Wenn wir uns Themen stellen, suchen wir nach relevanten Worten Gottes, um zu sehen, wie Gott sie sagt, und setzen dann Gottes Worte in die Tat um. Wenn wir so verfahren, wird unsere Beziehung immer harmonischer. Das zeigt mir, dass das Werk des allmächtigen Gottes der letzten Tage uns tatsächlich verändern und unsere normale Menschheit wiederherstellen kann. Danke dem allmächtigen Gott für seine Rettung von mir und meiner Familie!

Für Sie empfohlen:

Christliche Ehe – Deine andere Hälfte erwarten, die Gott für dich vorbereitet hat

Willkommen auf der Seite „DIE BIBEL STUDIEREN“, die viele Inhalte enthält, wie die tägliche Bibellese, christliche Predigten, geistliche Andacht der Christen und eine Vielzahl kostenlose christliche Filme. Wenn Sie Schwierigkeiten in Ihrem Glauben haben oder irgendwelche Ideen zu diesem Artikel haben, teilen Sie uns diese bitte mit. Sie können uns über die [Online] Chatfunktion in der unteren rechten Ecke des Bildschirms kontaktieren, und wir freuen uns auf Sie und kommunizieren mit Ihnen.

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen
Kostenlose App für iPhone und Android

Kommentar verfassen