Wie bereitet man Öl vor, um kluge Jungfrauen zu sein?

Herr Jesus sagte: „Dann wird das Himmelreich gleich sein zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen aus, dem Bräutigam entgegen. Aber fünf unter ihnen waren töricht, und fünf waren klug. Die törichten nahmen Öl in ihren Lampen; aber sie nahmen nicht Öl mit sich. Die klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen. Da nun der Bräutigam verzog, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen! Da standen diese Jungfrauen alle auf und schmückten ihre Lampen. Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen verlöschen. Da antworteten die klugen und sprachen: Nicht also, auf daß nicht uns und euch gebreche; geht aber hin zu den Krämern und kauft für euch selbst. Und da sie hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür ward verschlossen“ (Matthäus 25,1-10). Vor zweitausend Jahren erzählte Jesus Christus uns eine sehr lebhafte Metapher darüber, wer in das Himmelreich kommen kann. Er sagte, dass nur die klugen Jungfrauen den Bräutigam bewillkommnen können, und die törichten Jungfrauen, die kein Öl vorbereitet haben, können das nicht. Als ich diese Metapher las, war ich entschlossen, eine kluge Jungfrau zu sein, um die Wiederkehr des Herrn willkommen zu heißen und mit Ihm zur Hochzeit zu gehen.

DIE BIBEL STUDIEREN

In den wenigen Jahrzehnten des Glaubens an den Herrn habe ich immer darauf gewartet, dass der Herr mich in die himmlische Heimat abholt und mich von diesem harten und sündigen Ort befreien lässt, damit ich Seine wunderbare Verheißung empfangen werde. Ich las hart die Bibel oft, und betete ernsthaft zum Herrn. Ich suchte nach den berühmten Predigern, die die Bibel gut kannten, und hörte ihnen zu, die die Bibel erklärten; Ich tolerierte den Spott und den Sarkasmus der Menschen auf der Welt; Wenn Krankheit oder widrige Dinge zu mir kamen, versuchte ich, mich davon abzuhalten, Satan zu folgen und mich zu beschweren, denn ich glaubte, dass wer bis zum Ende ausharrt, wird gerettet werden. Ich dachte, dass dies bedeutet, Öl vorzubereiten. Aber all dies brachte mir nie Trost und ich fühlte mich weit weg vom Herrn. Ich konnte die Gegenwart des Herrn nicht spüren, obwohl ich oft zu Ihm gebetet habe.

War es nicht im Einklang mit Gottes Willen, auf diese Weise Öl vorzubereiten? Ich geriet in Verwirrung. Eines Tages hörte ich eine Predigt eines Bruders, und er sagte: „Im Zeitalter der Gnade erwähnte Jesus Christus die klugen Jungfrauen. Was ist das Geheimnis? Warum heißt es, dass sie die klugen Jungfrauen sind? Das liegt hauptsächlich daran, dass sie Gottes Stimme erkennen können. Sobald sie zuhören, erkennen sie: ‚Ich fühlte, dass die Worte dieses Menschensohns Gottes Worte und Gottes Stimme sind. Es gibt keine Möglichkeit, dass eine Person diese Worte sprechen könnte. Das ist die Stimme Gottes. Ich glaube an Ihn. Er ist Christus, das heißt, Gott ist Fleisch geworden.‘ Das ist ihre Weisheit. Worin sind die dummen Jungfrauen so dumm? Sie denken: ‚Ist das nicht ein Mann? Ist das nicht Jesus von Nazareth? Ist das nicht nur eine normale Person? Wie kann Er Gott sein? Wir werden nicht an Ihn glauben, und wir glauben nur an den Gott im Himmel.‘ Schau mal, dass sie kein Verständnis im Geist haben? Dennoch glauben sie, dass ihr Verständnis richtig und sehr vernünftig ist. Das Ergebnis ist, dass Gott diesen ‚klugen‘ Menschen in der Hinterlist geraten lässt.“ (aus „Predigten und diskutierten beim Eintritt in das Leben (IX)“). Seine Predigten löste meine Verwirrung auf. Ich verstand, dass Öl vorzubereiten bedeutet, auf Gottes Stimme hören zu können, Gottes Worte zu verstehen, die Wahrheit zu akzeptieren und Gott zu gehorchen. Nur solche Menschen sind die klugen Jungfrauen.

Ich erinnerte mich an Petrus, der fing Fische am See, nachdem er das Evangelium vom Himmelreich gehört hatte, das von Jesus Christus gepredigt wurde, erkannte er, dass was Jesus Christus gesagt hatte, das Geheimnis des Himmelreichs war und dass Jesus Christus von Gott gesandt wurde, also folgte er Ihm. Während er bei Jesus Christus blieb, sah Petrus, dass die Worte des Herrn Jesus vom Menschen nicht gesprochen werden konnten und die Arbeit, die Er tat, vom Menschen nicht getan werden konnte. Aus der Rede und dem Verhalten des Herrn erkannte Petrus, dass Er der Sohn des lebendigen Gottes war. Ich erinnerte mich auch an die Frau aus Samaria. Als sie hörte, dass der Herr Jesus die innersten Geheimnisse sagte, erkannte sie den Herrn, denn sie wusste, dass nur Gott die innersten Geheimnisse des Menschen erkennen kann. Sie sprach überrascht zu den Leuten: „Kommt, seht einen Menschen, der mir gesagt hat alles, was ich getan habe, ob er nicht Christus sei!“ (Johannes 4,29) Da ließ die Frau ihren Krug stehen, also folgte sie dem Herrn. Angesichts der Erscheinung Gottes konnten die Jünger und Nachfolger des Herrn Jesus erkennen, dass die Worte, die Er gesprochen hatte, die Wahrheit waren und von Gott stammten, die vom Menschen nicht gesprochen werden konnten. Und nachdem sie Gottes Stimme gehört hatten, konnten sie den Herrn annehmen, Ihm gehorchen und folgen. Dies ist das Öl, was sie vorbereiteten.

Im Gegensatz dazu hatten diese törichten Jungfrauen kein suchendes und sehnsüchtiges Herz, und sie suchten weder nach der Wahrheit, die Christus verkündete, noch wollten sie herausfinden, ob es die Stimme Gottes war. Im Gegenteil, sie beschränkten Gottes Werk immer auf ihre Vorstellungen, sahen den menschgewordenen Jesus Christus als einen gewöhnlichen Menschen und die Äußerung Gottes als tatsächlich das Wort des Menschen an. Schließlich wurden sie von Gott abgelehnt und verloren Gottes Rettung. Genau wie die Pharisäer zu jener Zeit hörten sie nicht aufmerksam auf die Worte des Herrn, beschränkten Gott als Menschen auf ihre Vorstellungen und verurteilten sogar verrückt, dass der Herr die Worte der Lästerung sprach. Schließlich wurden sie von Gott verflucht und bestraft, weil sie sich dem neuen Werk des Herrn widersetzten.

Ich lese noch diese Worte des Herrn: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16, 12-13). „Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen! Da standen diese Jungfrauen alle auf und schmückten ihre Lampen“ (Matthäus 25,6-7). Die Schriften zeigen uns, dass Gott in der Zukunft wiederkommen wird, um noch viele Worte zu sprechen und uns die zukünftige Arbeit von Ihm zu erzählen. Wenn der Herr wiederkommt, sollte ich eine weise Jungfrau sein. Wenn jemand die Botschaft über die Rückkehr des Herrn predigt, sollte ich wachsam sein, auf die Stimme Gottes zu hören und mehr zum Herrn zu beten, um Seine Führung zu empfangen. Ich glaube, dass der Herr mich leiten wird, um Seine Ankunft zu begrüßen, weil der Herr es verheißen hat: „Und ich sage euch auch: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der nimmt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan“ (Lukas 11,9-10). „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir“ (Offenbarung 3,20). Dank sei Gott! Möge das Reich des Herrn bald kommen. Ich hoffe, wir können die klugen Jungfrauen sein und die Rückkehr des Jesus Christus willkommen heißen.

Empfehlung:

Kluge Jungfrauen Können die Stimme Gottes Erkennen!

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen