Ich habe endlich den Verrat meines Mannes vergeben

Ich glaube seit vierzig Jahren an den Herrn. Einmal lebte ich in einem Zustand der Sünde und des Bekennens ohne jegliche Erleichterung, weil mein Mann mich betrogen hatte und ich ihm nicht verzeihen konnte. Ich lebte in unerträglichem Leiden, und ich bekam sogar Depressionen, weil ich durch meine Sünden gebunden und kontrolliert wurde. Ich denke, dass ich ohne Gottes Barmherzigkeit und Erlösung nie die Freude am Leben empfunden hätte, noch wäre ich die Knechtschaft der Sünde losgeworden.

Koennen wir in das himmlische Königreich eintreten

Anfangs hatte ich eine sehr glückliche Familie. Wegen der Arbeit meines Mannes lebten wir weit voneinander entfernt und konnten uns nicht oft treffen. Aber das hatte keinen Einfluss auf unsere Gefühle, und mein Mann war immer noch zärtlich und rücksichtsvoll zu mir. Wann immer er Urlaub hatte, kam er zurück nach Taipeh und nahm meine Kinder und mich zum Abendessen oder auf eine Reise mit. Unsere ganze Familie war harmonisch. Meine Verwandten und Freunde beneideten mich alle sehr, und ich fühlte auch, dass mein Leben perfekt war, weil ich eine solche Familie hatte.

Doch ein Anruf erschütterte die friedliche Ruhe meiner Familie. Als ich eines Nachts plötzlich einen Anruf von der Geliebten meines Mannes erhielt. Dieser Moment kam mir wie ein Donner von einem klaren blauen Himmel vor: Mein Mann, der mich so sehr liebte, hatte tatsächlich irgendwo eine andere Frau. Ich glaubte nicht, dass er mich betrügen würde, also rief ich ihn an, um zu fragen, ob er es wirklich getan hatte. Damals hat er es nicht zugegeben. Aber ich dachte: „Es gibt keinen Rauch ohne Feuer. Da die Frau mich angerufen hat, muss ich der Sache auf jeden Fall auf den Grund gehen.“ Aber ich war auch in einen mentalen Konflikt verwickelt und fühlte mich sehr aufbrausend. Ich dachte: „Er ist so ehrlich und behandelt unsere Familie gut. Wie konnte so etwas passieren? Aber wenn er mich wirklich betrogen hat, was soll ich dann tun? Wie sehr ich hoffe, dass nicht alles wahr ist!“ Während dieser Zeit konnte ich nicht essen oder schlafen und ich bedauerte auch, nicht mit ihm nach Taizhong gegangen zu sein, als er zu dieser Zeit ging.

Mitten in meinem schmerzvollen Kampf entschied ich, dass ich, egal ob diese Sache passiert war oder nicht, sie untersuchen musste. Am nächsten Tag rief ich meinen Mann an und bekam seine Adresse in Taizhong. Eine Woche später ging ich unerwartet zu seiner Unterkunft und fing an, jede Ecke des Hauses zu durchsuchen, während er auf der Arbeit war. Ich hatte es mir nie gedacht, aber ich fand eine Schachtel mit Frauenkleidung und einen Liebesbrief, den diese Frau an meinen Mann geschrieben hatte, im Müll. Ich war so wütend, dass ich zitterte und bitter weinte und darüber nachdachte, wie gut ich mich um die Familie gekümmert habe, um ihm zu erlauben, unbesorgt draußen zu arbeiten, aber er hatte mich tatsächlich betrogen und hatte eine Geliebte. Je mehr ich darüber nachdachte, desto wütender wurde ich, und als mein Mann zurückkam, sagte ich zu ihm in einer Art Wutanfall: “ Wir sollten uns scheiden lassen. Ich kann das wirklich nicht ertragen.“ Als er sah, dass er es nicht mehr verbergen konnte, sagte er mir die Wahrheit. Außerdem sagte er, dass er den Fehler gemacht habe, nur weil er der Verlockung in einem Moment der Unklarheit nicht widerstehen konnte und dass er sich bereits mit dieser Frau getrennt habe. Außerdem flehte er mich mitleidig an, mich nicht von ihm scheiden zu lassen, sagte, dass er unsere Familie und mich sehr liebte und versprach, dass er so etwas nicht mehr tun würde. Tatsächlich hat mich mein Mann sehr gut behandelt, aber wie konnte ich als Frau die Tatsache akzeptieren, dass mein Mann eine Affäre hatte? Später, obwohl wir uns nicht scheiden ließen, war unsere Ehe nicht mehr perfekt. Mein Herz hatte große Schmerzen erlitten, so dass ich es nicht mehr wagte, ihm zu glauben; egal wie gut er mich behandelte, ich fühlte immer, dass er mich betrog. Danach wurde ich misstrauisch: Wann immer er nicht an meiner Seite war, fragte ich mich, ob er diese Frau wieder aufgesucht hatte oder nicht, und ich rief ihn jeden Tag unaufhörlich an; manchmal, wenn die Stimme einer Frau am anderen Ende der Leitung kam, wurde ich unruhig. Ich, die ursprünglich kontaktfreudig war, wurde schweigsam, trostlos und entmutigt: Ich wollte weder einen Fuß vor mein Haus setzen noch mit anderen reden. Mein Leben wurde ermüdend und schmerzhaft. In dem Moment, in dem ich darüber nachdachte, wie meine Familie jetzt zerbrochen war, wurde ich unglaublich wütend und ließ all meinen Groll auf meinen Mann los. Doch jedes Mal, wenn ich ihn beschimpfte, schwieg er danach. Als ich seinen schmerzhaften und reumütigen Ausdruck sah, war ich auch sehr traurig. Obwohl ich wusste, dass Heißblütigkeit und Hass auf andere alle Sünden waren und dem Herrn missfielen, konnte ich mich einfach nicht beherrschen, geschweige denn den Hass auf meinen Mann loslassen.

Später erzählte ich dem Gruppenleiter und einem Ältesten in unserer Gemeinde meine Probleme und hoffte, dass sie mir helfen könnten, mein sündiges Verhalten zu klären. Aber jedes Mal, sagten sie nur, dass sie für mich beten würden und sagten mir, dass der Herr barmherzig und mitfühlend sei und dass der Herr ihnen vergeben würde, wenn ich Sünden beginge, solange ich bekannte und bereut habe. Aber ich dachte, der Glaube an den Herrn und die Möglichkeit, Seine Zustimmung zu erhalten, seien nicht so einfach, wie es schien. Damals habe ich auch die Bibel nach einem Ausweg durchsucht. Ich las, dass der Herr Jesus von uns verlangte, dass wir mit anderen umgehen, geduldig sind und anderen siebzigmal siebenmal vergeben. Seine Lehren haben sich in meinem Kopf eingeprägt und ich wollte nach seinen Wünschen fleißig üben. Aber wann immer ich mich an die Tatsachen erinnerte, dass mein Mann mich verraten hatte, oder von Männern sprach, die aus den Fugen geraten waren, war ich dazu verdammt, die Beherrschung zu verlieren, und manchmal wollte ich sogar Rache an dieser Frau nehmen. Jedes Mal, wenn ich diese Gedanken und Ideen hatte, tat ich mein Bestes, um sie loszuwerden, und verfluchte mich sogar selbst, aber diese Situation wiederholte sich ständig und ich änderte mich im Laufe der Jahre nicht. Ich begann zu denken: „Warum kann ich nicht den Forderungen des Herrn folgen, anstatt die ganze Zeit von der Sünde gefesselt und kontrolliert zu werden? Wie kann ich die Knechtschaft der Sünde loswerden?“

ein Mädchen traurig

Ende 2016 kam meine jüngere Schwester mit einer Schwester zu mir nach Hause und sagte mir aufgeregt: „Schwester, der Herr Jesus, nach dem wir uns gesehnt haben, ist zurückgekehrt“. Als ich das hörte, sagte ich: „Der Herr ist zurückgekehrt? Ist das wahr?“ Ich konnte nicht anders, als einen Moment der angenehmen Überraschung zu spüren und dachte bei mir: „Ausgehend von den gegenwärtigen Anzeichen aller Arten von drohenden Katastrophen wird der Herr in der Tat bald kommen. Wenn der Herr wirklich zurückgekehrt ist, dann werde ich gerettet werden!“ Aber ich hatte immer noch eine große Sorge: Ich hatte so viele Sünden begangen, also würde der Herr mich immer noch wollen? Ich erzählte der Schwester meine Besorgnis, und dann las sie mir einen Satz mit mehreren Zeilen von Gottes Worten vor: „Es ist zuvor erwähnt worden: Geschehnisse der Vergangenheit können durch einen Federstrich abgetan werden; die Zukunft kann dazu benutzt werden, die Vergangenheit zu ersetzen; Gottes Toleranz ist unermesslich.” “Solange der Mensch die Wahrheit sucht und die Wahrheit praktiziert, wird Gott das, was er getan hat, außer Acht lassen. Wie Gott den Menschen verurteilt, beruht vielmehr auf der Ausübung der Wahrheit des Menschen. Das ist die Gerechtigkeit Gottes.” Sie sagte: „Solange wir wirklich an Gott glauben und die Wahrheit suchen und praktizieren können, wenn wir auf Schwierigkeiten oder Probleme stoßen, wird sich Gott nicht an unsere Übertretungen erinnern. Außerdem werden wir von Gott als gerecht bezeichnet, weil wir die Wahrheit in die Tat umsetzen können. Das ist Gottes gerechte Disposition.“ Als ich diese Worte hörte, war ich gerührt von Tränen und Gedanken: „Ich habe so viele Sünden begangen, aber Gott wird mich immer noch aufnehmen. Gottes Liebe ist so groß!“

Danach teilte die Schwester verschiedene Aspekte der Wahrheit mit mir, wie die innere Geschichte und die inhaltliche Bedeutung der drei Phasen des Werkes Gottes, die innere Geschichte des Namens Gottes und der Bibel und die Inkarnation des Gottes. Was sie erzählte, war sehr gut. Obwohl ich seit Jahrzehnten an den Herrn glaubte, hatte ich noch nie eine so gute Lehre gehört. Ich war tief in mich hineingezogen, also fragte ich sie: „Wir glauben an den Herrn, aber warum sündigen wir immer noch ununterbrochen?“ Sie las mir zwei Passagen von Gottes Worten vor: „Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit, wurde des Menschen Sühneopfer und befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig vor dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, die Sünden des Menschen als das Sühneopfer auf Sich zu nehmen, sondern verlangte auch von Gott, ein größeres Werk zu tun, um den Menschen völlig von seiner Gesinnung zu befreien, die von Satan korrumpiert wurde.“ (aus „Vorwort“). „Denn im Zeitalter der Gnade verließen die Dämonen den Menschen durch das Auflegen der Hände und Gebete, jedoch verweilte die verdorbene Disposition noch weiterhin im Menschen. Der Mensch wurde geheilt und seine Sünden wurden ihm vergeben, aber die Arbeit, mit der die verdorbene, satanische Disposition vertrieben werden könnte fand nicht statt. Der Mensch wurde lediglich gerettet und ihm wurden durch seinen Glauben seine Sünden vergeben, aber die sündhafte Natur des Menschen wurde ihm nicht genommen und also ist sie noch da. Die Sünden der Menschen wurden ihnen durch den menschgewordenen Gott vergeben, was aber nicht heißt, dass der Mensch in sich nicht Sünden hat. Die Sünde des Menschen könnte ihm durch das Sühneopfer vergeben werden, doch der Mensch war nicht fähig, das Problem zu lösen, weiterhin nicht mehr zu sündigen und wie seine sündhafte Natur völlig ausgetrieben werden und verwandelt werden kann.“ (aus „Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“).

Die Schwestergemeinschaft hat dies mit mir geteilt: „Damals hat der Herr Jesus gerade das Werk der Erlösung vollbracht, damit uns unsere Sünden vergeben werden können und wir berechtigt sind, zu Gott zu beten, mit Gott zu kommunizieren und die Gnade und den Segen Gottes zu genießen. Aber das Erlösungswerk des Herrn Jesus vergab nur unsere Sünden, ohne unsere satanische Natur zu vergeben. Weil wir also noch immer diese sündige Natur in uns haben, sowie die korrupte satanische Disposition, sündigen wir noch immer. Wir sind arrogant, egoistisch, abscheulich und bösartig. Wir sind engstirnig, feilschen um jede Kleinigkeit und behandeln unsere Familie sogar ohne Toleranz und Geduld. Wir haben überhaupt keine menschliche Ähnlichkeit und haben das Zeugnis Gottes völlig verloren. Dass Gott wieder Leib geworden ist und Worte benutzt hat, um das Werk des Gerichts und der Züchtigung zu vollbringen, geschieht nur um unserer tief verwurzelten sündigen Natur willen. Gott benutzt Seine Worte, um uns zu offenbaren und zu richten, und erlaubt uns, die Wahrheit über unsere Verderbnis durch Satan und unsere Natur und Substanz des Widerstands gegen Ihn zu erkennen. Und dann weist Er uns auf den Weg der Praxis hin, durch den Er uns diese Wahrheiten vermittelt, damit sie unser Leben werden. So wird unsere satanische Disposition vollständig zerstört. Deshalb können wir nur dann die Wurzel unseres sündigen Verhaltens lösen, wenn wir das Gericht und die Bestrafung der Worte Gottes annehmen.“ Nachdem ich der Gemeinschaft der Schwester zugehört hatte, verstand ich es: Der Grund, warum ich meinen Mann immer hasse und die Anforderungen des Herrn nicht erfüllen kann, liegt darin, dass meine sündige Natur immer noch nicht gelöst ist, also lebe ich immer in einem Zustand der Sünde und des Bekennens. Im Zeitalter der Gnade hat der Herr Jesus das Werk der Erlösung vollbracht und der Menschheit den Weg der Buße gegeben, der nur dazu diente, dass die Menschen ihre Sünden bekennen, bereuen und sich an den Herrn wenden konnten, aber nicht, um unsere sündige Natur zu lösen. In diesem Moment wurde mir das Werk des Herrn Jesus im Zeitalter der Gnade näher gebracht.

All die Jahre war ich immer wegen meines sündigen Verhaltens verzweifelt gewesen, aber in dem Austausch fand ich endlich die Antwort. Ich war sehr neugierig auf das Buch „Die vom Lamm geöffnete Schriftrolle“ in den Händen der Schwester. Als sie das sah, sagte sie mir: „Dieses Buch ist die kleine Schriftrolle aus dem Buch der Offenbarung. Gott ist gekommen, hat die sieben Siegel gebrochen und die kleine Schriftrolle geöffnet. „Die vom Lamm geöffnete Schriftrolle“ enthält alle von Gott geäußerten Worte. Gott hat uns alle Geheimnisse der Wahrheit offenbart, wie die Geheimnisse der drei Phasen der Arbeit, das Geheimnis Seiner Inkarnation sowie das zukünftige Ziel und Ergebnis der Menschheit.“ Zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich unglaublich aufgeregt: Ich hatte so viele Jahre gewartet und der Herr Jesus, nach dem ich mich lange danach gesehnt hatte, kehrte schließlich zurück! Ich fragte die Schwester sofort: „Wie viel kostet dieses Buch?“ Sie antwortete: „Gottes Worte werden jedem verliehen werden, der wirklich nach Gott dürstet. Das lebendige Wasser des Lebens wird den Durstigen freiwillig gegeben.“ Als ich das Buch nahm, fühlte ich mich, als wäre ich in Gottes Umarmung zurückgekehrt. Es war das erste Mal, dass ich mich wieder glücklich und zufrieden fühlte, seit mein Mann mich betrogen hatte, und erst dann wurde mir klar, dass ich noch am Leben war. Ich sagte mir, dass ich Gott genau folgen würde!

Von da an las ich jeden Tag Gottes Worte und traf mich regelmäßig mit den Brüdern und Schwestern. Bei einem Treffen lasen wir zwei Passagen von Gottes Worten: „Natürlich wird, wenn Gott dieses Mal Fleisch wird, Sein Werk Seine Disposition zum Ausdruck bringen, in erster Linie durch Züchtigung und Gericht. Indem Er dies als Grundlage verwendet, bringt Er dem Menschen mehr Wahrheit, zeigt mehr Wege der praktischen Umsetzung auf und erreicht so Sein Ziel, den Menschen zu erobern und den Menschen aus seiner verdorbenen Gesinnung zu retten. Dies steckt hinter dem Werk Gottes im Zeitalter des Königreichs.“ (aus „Vorwort“). „Durch diese Arbeit des Urteils und der Züchtigung wird der Mensch die ihm innewohnende schmutzige und verdorbene Substanz voll und ganz in Erfahrung bringen und er wird dazu fähig sein, sich vollkommen zu ändern und rein werden. Nur auf diese Weise kann der Mensch würdig sein, vor den Thron Gottes zurückzukehren. Die ganze Arbeit, die heute getan wird, dient dazu, dass der Mensch gereinigt und geändert werden kann. Sowohl durch Urteil und Züchtigung des Wortes, als auch durch Verfeinerung kann der Mensch seine Verdorbenheit verwerfen und rein gemacht werden. Anstatt diese Arbeitsphase als eine der Erlösung zu erachten, wäre es richtiger zu sagen, dass es die Arbeit der Reinigung ist. Tatsächlich ist diese Phase sowohl eine Phase der Eroberung, als auch die zweite Phase der Erlösung.“ (aus „Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“). Die Brüder und Schwestern teilten dies mit mir: „In der Vergangenheit, als wir an Gott glaubten, wussten wir nur, wie wir Gottes Gnade und Segen genießen konnten, aber wir haben keine wahre Kenntnis von Ihm gewonnen. Heute vollbringt Gott das Werk des Gerichts und der Züchtigung und bringt höhere Wahrheit. Durch das Lesen von Gottes Worten und das Erleben Seines Werkes erhalten wir etwas Kenntnis von Gottes Disposition und sehen, dass Gott nicht nur die Disposition der Barmherzigkeit und Liebe hat, sondern auch die Disposition der Gerechtigkeit, Majestät und des Zorns. Gleichzeitig wissen wir auch, welche Art von Menschen Gott liebt und welche Arten Er verabscheut, und wir wissen, was wir tun sollten, damit wir im Einklang mit dem Willen Gottes sein können. Wir wissen, dass wir Ihn nur dann verehren und das Böse meiden können, wenn wir die Erkenntnis Gottes gewinnen. Außerdem haben Gottes Worte auch die Wahrheit über die Korruption der Menschheit durch Satan offenbart: Satan benutzt verschiedene ketzerische Irrtümer, Wissen und böse Trends, um uns zu täuschen und zu verderben, so dass wir kaum menschlich werden und alle in Sünde leben, bitter kämpfen und machtlos sind, uns von ihr zu lösen. Heute, solange wir die Wahrheit in Gottes Worten verstehen, können wir die Wege unterscheiden, wie Satan die Menschheit verdirbt und die Wahrheit unserer Verdorbenheit durch Satan erkennt, so dass wir Satan hassen und bereit sein können, unser Fleisch zu verlassen und die Wahrheit in die Tat umzusetzen. Nur so kann unsere korrupte Disposition gereinigt werden und wir können frei und ungehindert leben.“ Die Schwestern teilten mit mir auch die Erfahrungen, wie sie das Werk Gottes erleben und welche Vorteile sie daraus ziehen. Nachdem ich ihr Wort gehört hatte, fühlte ich, dass der Vorgang der Rettung der Menschheit durch Gott so sehr praktisch und real ist. Ich erinnerte mich daran, dass ich vierzig Jahre lang an den Herrn geglaubt hatte und dass ich oft zum Herrn betete, meine Sünden bekannte und bereut habe, aber mein Hass auf diese Frau und mein Hass auf meinen Mann und mein Misstrauen gegenüber meinem Mann konnten nicht gelöst werden. Gott sei Dank, denn jetzt habe ich den Weg der Praxis und verstehe, dass das Werk, das Gott heute vollbringt, das Werk des Gerichts durch das Wort ist. Was ich jetzt tun kann, ist, mehr von Gottes Worten zu lesen, Gott zu kennen, Seinen Willen in Seinen Worten zu verstehen und mich gleichzeitig darauf zu konzentrieren, das Gericht und die Strafe von Gottes Worten anzunehmen und mich in Seinen Worten zu prüfen, und dann die Wahrheit im täglichen Leben anzuwenden.

Später las ich eine Passage von Gottes Wort: „Die Menschen hegen viele Illusionen über die Ehe, bevor sie sie selbst erleben, und alle diese Illusionen sind schön. Frauen stellen sich vor, dass ihre andere Hälfte ein Märchenprinz sein wird, und Männer stellen sich vor, dass sie Schneewittchen heiraten. Diese Phantasien zeigen, dass jeder Mensch bestimmte Anforderungen an die Ehe hat, seine eigene Reihe von Ansprüchen und Maßstäben. Obwohl die Menschen in diesem bösen Zeitalter ständig mit verzerrten Botschaften über die Ehe bombardiert werden, die noch mehr zusätzliche Ansprüche schaffen und den Menschen allerlei Belastungen und seltsame Haltungen auferlegen, weiß jeder, der die Ehe erlebt hat, dass ganz gleich, wie man sie versteht, ganz gleich, was für eine Haltung man ihr gegenüber hat, die Ehe keine Sache der individuellen Wahl ist.“ (aus „Gott Selbst, der Einzigartige III“). Gottes Worte sind so praktisch. Meines Erachtens dachte ich, die Ehe sei heilig und makellos. Weil ich die perfekte Ehe anstrebte, verlangte ich, dass mein Mann auch unsere Ehe mit absoluter Loyalität und Respekt behandeln sollte; weil ich meine eigenen Forderungen und Standards der Ehe hatte, da fühlte sich mein Herz an, als ob es leer wäre und ich wie ein wandelnder Toter lebte, als meine Familie zerstört wurde und mein Mann von einer anderen Frau verführt wurde. Ich dachte, es sei die größte Schande in meinem Leben, und ich konnte den kurzzeitigen Fehler meines Mannes nicht ertragen oder verzeihen und entwickelte so Hass auf ihn in meinem Herzen. Noch schrecklicher war, dass ich den Gedanken hatte, mich an dieser Frau zu rächen, was mich sehen ließ, dass ich wirklich engstirnig und böse bin. Gott sei Dank, denn ohne Gottes Offenbarung hätte ich nie bemerkt, wie tief ich von Satan verdorben worden war oder wie erbärmlich ich war. Ich dachte: „In Wirklichkeit ist mein Mann ein von Satan verdorbener Mann und eines der Opfer, genau wie ich. Ich mache Fehler, und er macht auch Fehler. Warum kann ich ihn nicht richtig behandeln?“ In diesem Moment verstand ich meinen Mann ein wenig und hatte auch ein gewisses Schuldgefühl in meinem Herzen. Ich habe eine Lösung vor Gott gefunden: Ich bin jetzt bereit, dem Beispiel Christi zu folgen. Ich habe gesehen, wie Christus uns liebt, trägt, toleriert und vergibt. Deshalb sollte ich ihn so behandeln, wie Gott uns behandelt, und ihm vergeben, wie Gott uns vergibt.

Später, durch das Lesen von Gottes Worten, verstand ich, dass ich nur durch das Suchen nach der Wahrheit die Knechtschaft und Kontrolle der Sünde loswerden und ein wertvolles und bedeutungsvolles Leben führen konnte. Deshalb achtete ich jeden Tag darauf, eine richtige Beziehung zu Gott aufzubauen, indem ich Gottes Worte las, zu Gott betete und Hymnen sang, um Ihn zu loben. Außerdem habe ich oft an Versammlungen teilgenommen und Aufgaben mit den Brüdern und Schwestern erfüllt. Fast ohne es zu merken, vergingen mehrere Monate, und weil ich einige Wahrheiten verstanden hatte, würde ich, wenn der Hass auf meinen Mann wieder in mir aufstieg, mein Herz bewusst beruhigen, vor Gott kommen, zu Ihm beten und dann Seine Worte umsetzen. Nach und nach verbesserte sich meine Stimmung und ich wurde auch nicht mehr so mürrisch. Als mein Mann meine Änderungen sah, war er sehr überrascht und sagte: „Während du so viele Jahre an den Herrn geglaubt hast, hast du dich nicht verändert. Wie kommt es, dass du dich in ein paar Monaten so sehr verändert hast?“ Bei dieser Gelegenheit lehrte ich ihm das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage und sagte ihm, dass der Herr Jesus zurückgekehrt ist und Worte gesprochen hat und das Werk des Gerichts und der Züchtigung verrichtet. Dass ich mich hätte ändern können, war das Ergebnis der Worte des Allmächtigen Gottes in mir. Später nahm mein Mann auch das Werk des allmächtigen Gottes der letzten Tage an.

Jetzt glaube ich mit meinem Mann an Gott. Wann immer wir Zeit haben, werden wir Gottes Worte gemeinsam lesen. In unserem Leben, wenn wir die Korruptionsdarstellungen des anderen sehen, werden wir uns gegenseitig und die Gemeinschaft an die Wahrheit erinnern, um die Probleme zu lösen. Wir können uns jetzt gegenseitig helfen und verstehen und sind zu guten spirituellen Partnern geworden. Ich spüre, dass dies das wahre Glück in meinem Leben ist. Es sind die von Gott ausgedrückten Wahrheiten, die mich aus der Sünde herausgeholt, die Wunde meiner Seele geheilt und auch meiner leblosen Familie erlaubt haben, wieder zu lachen. Gott sei Dank! Alle Ehre sei dem Allmächtigen Gott auf dem Thron!

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen