Warum gibt es so viele verschiedene christliche Konfessionen?

Als Jesus Christus auf die Erde kam, um sein Werk persönlich zu tun, kamen alle, die an Ihn glaubten, in Seinem Namen. Die Apostel verbreiteten das Evangelium überall und verbanden all die Brüdern und Schwestern, die das Heil Jesu Christi angenommen hatten und unter Seinem Namen zusammengekommen waren, um sie in Christus zu vereinigen. Die Gläubigen folgten daraufhin nur Jesus Christus. So wie es in der Heiligen Schrift heißt: „Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. Ein Gott und Vater unser aller, der da ist über euch allen und durch euch alle und in euch allen“(Epheser 4,5-6). Daher gab es im Zeitalter der Apostel keine verschiedenen Konfessionen.

Die letzten Tage sind gekommen. Die Anhänger des Herrn glauben alle an denselben Gott, lesen dieselbe Bibel und sprechen alle von den Lehren des Herrn. Aber unter den Gläubigen des Herrn sind mehr als zweitausend verschiedene Konfessionen entstanden. Darüber hinaus hält jede von ihnen an der Lehre fest: Unsere Konfession ist die am ehesten bibeltreue der Welt. Es scheint also eine Situation zu geben, in der jeder zum „König des Schlosses“ werden will, Cliquen gebildet werden und in der jede Konfession an seinen eigenen Ansichten festhält. Das verwirrt viele fromme Gläubige: Alle, die im Namen Jesu Christi sind, schauen zu Seiner Erlösung durch das Kreuz auf, praktizieren die Taufe, brechen Brot, praktizieren Demut, Geduld, Nachsicht und Liebe und gehen den Weg, welchen Er bereitet hat. Warum entstehen so viele Konfessionen? Was ist die Ursache?

Zu diesem Thema habe ich schon viele Prediger und Pastoren der Kirche sowie Doktoren der Theologie befragt. Jedoch kann keiner es erklären. Später las ich auf Empfehlung eines Freundes ein spirituelles Buch und fand darin die Antwort. Im Buch heißt es: „All die Jahre haben die Menschen die Bibel studiert, haben sich so viele Erklärungen einfallen lassen und so viel Arbeit investiert. Sie haben auch viele Meinungsverschiedenheiten über die Bibel, über die sie endlos debattieren, sodass sich bis heute mehr als 2000 verschiedene Konfessionen entwickelt haben.“ Als ich über diese kurze Niederschrift nachdachte, wurde mir klar: Da wir korrupte Menschen von arroganter Natur sind, arbeiten wir mit Geschenken und Wissen. Einige Leute haben verschiedene theologische Theorien aus in der Bibel aufgezeichneten Fakten studiert und die Bibel aus dem Zusammenhang gepredigt, wobei sie sich auf ihre Gedanken und Vorstellungen verlassen haben. Weil jeder ein anderes Verständnis der Bibel hatte, entstanden Meinungsverschiedenheiten. Danach begannen sie Gruppen zu organisieren, um ihre eigenen Königreiche aufzubauen sowie diese auf ihre eigene Art und Weise zu verwalten. Und sie brachten Gläubige vor sich und brachten die Menschen dazu, gemäß den Predigten, die von den Führern gepredigt wurden, an Gott zu glauben und Ihm zu folgen. Auf diese Weise verwandelten die Führer Gott unbewusst in eine bloße Symbolfigur, und daher bildeten sich viele und viele Konfessionen.

Zum Beispiel sagt die Bibel, dass, als der Heilige Geist zu Pfingsten herabkam, die Jünger des Herrn in Zungen sprechen konnten und verschiedene Gaben hatten. So legen manche Menschen Wert auf Gaben des Heiligen Geistes und glauben, dass man, sobald man getauft ist, in Zungen zu sprechen kann, so wie der Heilige Geist an Pfingsten auf den Menschen herabkam. Außerdem steht auch in der Bibel geschrieben: „Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er der HERR sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig. Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man selig“(Römer 10,9-10). Gemäß dieser Verse betrachten einige die Theorie der Rechtfertigung durch den Glauben als wichtig. Ihrer Meinung nach sind sie gerettet und können in das Himmelreich eintreten, solange sie an Gott im Herzen glauben und Ihn mit dem Mund bekennen. Nehmen wir ein anderes Beispiel: In der Bibel sagte Jesus Christus, als Er über die Erneuerung mit Nikodemus sprach: „Ihr müsset von neuem geboren werden“(Johannes 3: 7). Auf dieser Grundlage glauben einige, dass dem Herrn nachzufolgen erfordert, wiedergeboren zu werden, seine Sünden zu bekennen und Buße zu tun. … Jede Konfession leitet die Menschen mit eigenen theologischen Theorien und Lehren. Folglich entstanden aus unterschiedlichen Verständnissen verschiedene Konfessionen, wie zum Beispiel die Pfingstgemeinde, die Kirchen, die der Lehre der Rechtfertigung anhängen, die New Birth-Sekte und so weiter. Darüber hinaus denken viele Menschen, dass ihr Verständnis das höchste und ihr Wissen über Gott das reinste ist. Niemand kann das Verständnis anderer akzeptieren, was zu Angriffen, Streit und Ablehnung unter Denominationen führt und eine Denomination aufspaltet. In der Tat sind diese Aussagen jeder Konfession alle Vorstellungen und Auffassungen der Menschen und beruhen auf aus dem Zusammenhang gerissenem Wissen aus der Bibel. Sie sind nur in ihren jeweiligen Konfessionen durchführbar, können aber nicht vollständig das ganze Christentum überzeugen. Dies ist der Grund, warum es eine Bibel, einen Gott, einen Körper oder einen Glauben gibt, jedoch Tausende von Konfessionen.

Viele Brüder und Schwestern sind verwirrt: Wird diese Situation so weitergehen? Nun, da alle Brüder und Schwestern an denselben Gott glauben, wie können wir dann die wahre Einheit erreichen und vor Gott zurückkommen? Aus diesem Grund haben viele Mitarbeiter und ich gebetet und den Herrn gesucht und gemeinsam die Heiligen Schriften studiert. Dann haben wir diese Worte in der Bibel gelesen: „Daß es ausgeführt würde, da die Zeit erfüllet war, auf daß alle Dinge zusammengefaßt würden in Christo, beide, das im Himmel und auf Erden ist, durch ihn“(Epheser 1,10). Wir lasen auch die Worte Jesu Christi: „Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stalle; und dieselben muß ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und wird eine Herde und ein Hirte werden“(Johannes 10,16). „Es wird zur letzten Zeit der Berg, da des HERRN Haus ist, fest stehen, höher denn alle Berge, und über alle Hügel erhaben werden, und werden alle Heiden dazu laufen“(Jesaja 2,2). Hierdurch erfuhren wir, dass die Arbeit nur von Gott selbst getan werden kann. Unsere verdorbene Menschheit hat keine Lösung für dieses Problem. Weil Gott der Schöpfer ist, während wir Seine Schöpfung sind, und Menschen jeder Konfession unter Gottes Herrschaft zurückkehren werden. Aus diesen Versen können wir ersehen, dass in den letzten Tagen ein Bild der Einheit erscheinen muss. Die Arbeit muss von Gott selbst getan werden und wir Menschen haben keine solche Fähigkeit. Erst wenn Gott kommt, können alle wahren Gläubigen jeder Religion unter Seinem Namen zusammenkommen. Endlich wird jeder den einzig wahren Gott bekennen. Bis dahin wird das Bild aller Konfessionen zu einem werden.

Jesus Christus sagte: „Abermals ist gleich das Himmelreich einem Netze, das ins Meer geworfen ist, womit man allerlei Gattung fängt. Wenn es aber voll ist, so ziehen sie es heraus an das Ufer, sitzen und lesen die guten in ein Gefäß zusammen; aber die faulen werfen sie weg. Also wird es auch am Ende der Welt gehen: die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten scheiden. und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein“(Matthäus 13,47- 50). Die Arbeit, alle Konfessionen zu vereinen, wird von Gott selbst getan. Die vereinende Arbeit besteht jedoch nicht darin, alle Gläubigen in allen Konfessionen zusammenzubringen, sondern weise Jungfrauen und diejenigen, die die Stimme Gottes hören können, auszuwählen. Solche Menschen sehnen sich nach Gottes Erscheinen und sind fähig, die Wahrheit zu akzeptieren und zu verfolgen. Jene törichten Jungfrauen haben eine lauwarme Haltung gegenüber der Rückkehr des Herrn und sehnen sich nicht nach der Wahrheit oder lieben nicht die Wahrheit. Also wird Gott sie nicht auswählen. Jene bösen Diener und die Bösen, die Opfergaben stehlen, um Ruhm und Gewinn kämpfen und biblisches Wissen interpretieren, um Gläubige in der Kirche zu fesseln und zu kontrollieren, werden von Gott noch mehr verabscheut und verflucht. Aus diesen Heiligen Schriften können wir Gottes gerechte Gesinnung erkennen und verstehen, welche Art von Menschen Gott liebt, welche Art von Menschen Er hasst und welche Art von Menschen in das Himmelreich eintreten wird. Wenn wir anstreben, jemand zu sein, den Gott liebt, dann können wir, wenn der Herr kommt, um das Werk der Vereinigung aller Konfessionen zu tun, die Möglichkeit haben, von Ihm auserwählt und in das Himmelreich entrückt zu werden.

Für Sie empfohlen:

Das Erfassen von Zwei Prinzipien Hilft Dir, Die Wahre Kirche zu finden! 

Willkommen auf der Seite „DIE BIBEL STUDIEREN“, die viele Inhalte enthält, wie die tägliche Bibellese, christliche Predigten, geistliche Andacht der Christen und eine Vielzahl kostenlose christliche Filme. Wenn Sie Schwierigkeiten in Ihrem Glauben haben oder irgendwelche Ideen zu diesem Artikel haben, teilen Sie uns diese bitte mit. Sie können uns über die [Online] Chatfunktion in der unteren rechten Ecke des Bildschirms kontaktieren, und wir freuen uns auf Sie und kommunizieren mit Ihnen.

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen
Kostenlose App für iPhone und Android

Kommentar verfassen