Glückliche Ehe – Wie wählt man einen richtigen Ehepartner?

Hallo Brüder und Schwestern von Geistliche Fragen und Antworten,

Ich bin jetzt alt genug, um einen Lebenspartner zu suchen, und meine ungläubigen Familienmitglieder drängen mich, einen Liebsten zu finden. Aber ich weiß nicht, nach welcher Art von Partner ich suchen soll, um glücklich zu sein. Wenn es um die Suche nach einem Ehepartner geht, wollen meine ungläubigen Freunde alle diejenigen wählen, die „groß, reich und gutaussehend“ oder „hellhäutig, reich und schön“ sind, aber ich sehe, dass es keine echte Zuneigung zwischen ihnen gibt, und stattdessen fügen sie sich gegenseitig viel Schaden zu. Ich möchte verstehen, wie wir als Christ Liebe und Ehe angehen sollten.

Mit freundlichen Grüßen,
Bai Xue

Ring und Blume

Schwester Bai Xue,

so viele Gefühle kamen in mir auf, als ich deine Nachricht sah. Man kann sagen, dass das Thema Liebe und Ehe eines der wichtigsten Dinge in unserem Leben ist und auch ein kritischer Punkt. Der von uns gewählte Partner kann beeinflussen, ob dieses Leben schmerzhaft oder freudig ist. Bevor ich an Gott glaubte, verfolgte ich auch die Trends der Welt zusammen mit den Freunden und Arbeitskollegen um mich herum und strebte nach einer ausgefallenen Hochzeit und setzte „hellhäutig, reich und schön“ oder „groß, reich und gutaussehend“ als meine Kriterien für die Wahl eines Partners fest. Erst nachdem ich zum Glauben an Gott gekommen war, verstand ich dieses Prinzip der Wahrheit; ich gewann ein wenig Verständnis für Liebe und Ehe, und wusste dann, wie man Entscheidungen in Liebe und Ehe trifft.

Was folgt, ist das, was” ich in meiner Ehe durchgemacht habe, nachdem ich die Ideale „groß, reich und gutaussehend“ erreicht hatte. Ich hoffe, dass dies dir Hilfe und Inspiration geben kann, damit du die richtige Wahl für Liebe und Ehe treffen kannst, um einen schönen Start in deine Zukunft und ein glückliches Leben zu schaffen.

Als ich in das Heiratsalter kam, hoffte ich, meinen eigenen „Traumprinzen auf einem weißen Pferd“ zu treffen, und mit der Kontaktvermittlungshilfe von Freunden und der Familie traf ich einen Mann, der meinem Ideal „groß, reich und gutaussehend“ entsprach. Er war groß, gutaussehend, verdiente gutes Geld und kam aus einer wohlhabenden Familie. Die Eitelkeit in mir war sehr zufrieden, und gleichzeitig hoffte ich auch, dass wir zusammen alt werden könnten, dass wir uns für den Rest unserer Tage lieben würden. Aber nach weniger als fünf Jahren Ehe begann er, die Nase voll von mir zu haben, und wurde in allem überkritisch. Alles, was ich aß und trug, musste seinen eigenen Vorlieben entsprechen, und wegen der Unterschiede zwischen unseren Familienhintergründen wurde ich immer als minderwertig angesehen, wenn ich bei seiner Familie war. Ich beobachtete ständig ihre Mienen, und wenn ich etwas tat, was er nicht mochte, zog er ein langes Gesicht und weigerte sich, mich anzuerkennen, und zeigte mir die kalte Schulter. Ich tolerierte das alles, aber er beschwerte sich, dass meine Beine nicht lang genug seien, ich nicht dünn genug sei und ich keine schöne Haut hätte. Erst später wurde mir klar, dass er mich schon lange zuvor hintergangen hatte.

Was für mich so verletzend und schmerzhaft war, war, dass er ein klassischer Atheist war, und nachdem ich an Gott glaubte, war er unterdrückerisch und behindernd gegenüber meinem Glauben. Er folgte mir und erlaubte mir nicht, zu Versammlungen zu gehen, und erhob sogar die Hand gegen mich. Uns fehlte bereits eine gemeinsame Sprache in unserem gemeinsamen Leben. Unsere Ehe existierte nur dem Namen nach; wir waren Fremde, die ein Bett teilten, und ich war in Tränen aufgelöst. Diese Ehe endete inmitten dieser Art von Leid. …

Gott hat mich gesegnet. Durch das Lesen von Gottes Worten habe ich diesen Teil der Wahrheit verstanden und die Wurzel meines Schmerzes gefunden. Ich sah diese Worte Gottes: „Alle diese Trends, einer nach dem anderen, tragen einen üblen Einfluss in sich, der den Menschen kontinuierlich degeneriert. Sie bewirken, dass er fortwährend sein Bewusstsein, seine Menschlichkeit und seinen Verstand einbüßt und dies setzt seine Moral und die Qualität des Charakters immer weiter herab, bis zu dem Ausmaß, dass wir sogar sagen können, dass die meisten Menschen heutzutage keine Rechtschaffenheit mehr haben, keine Menschlichkeit, noch haben sie irgendein Gewissen, geschweige denn Vernunft. Was sind also diese Trends? Du kannst die Trends nicht mit dem bloßen Auge erkennen. Wenn der Wind eines Trends durchweht, wird vielleicht nur eine kleine Anzahl von Menschen zu Trendsettern. Sie beginnen diese Art von Dingen zu tun, akzeptieren diese Art von Idee oder diese Art von Perspektive. Jedoch werden die meisten Menschen, inmitten ihrer fehlenden Kenntnis, durch diese Art der Trends kontinuierlich infiziert, assimiliert und angezogen, bis sie von allen unbewusst und unfreiwillig akzeptiert werden und sie in sie eintauchen und von ihnen kontrolliert werden. Beim Menschen, der keinen gesunden Körper und Verstand hat, der niemals weiß was die Wahrheit ist, der die Unterschiede zwischen positiven und negativen Dingen nicht erkennen kann, bewirkt ein Trend nach dem anderen dieser Art, dass die Lebensanschauung und Werte, die von Satan kommen, von ihnen allen bereitwillig akzeptiert werden. Sie akzeptieren das, was Satan ihnen darüber sagt, wie man das Leben angeht und die Lebensweise, die Satan ihnen „zuteilwerden lässt“. Sie haben weder die Kraft noch die Fähigkeit, geschweige denn das Bewusstsein, zu widerstehen.

Ich erkannte aus Gottes Worten, dass die aktuellen bösen Trends sich alle darauf konzentrieren, Geld, Macht und Status zu erstreben, und viele Menschen dazu antreiben, ihre Standards für einen Partner auf „hellhäutig, reich und schön“ oder „groß, reich und gutaussehend“ festzulegen. Darüber hinaus offenbart jedes einzelne der im Fernsehen aufgeführten Heldendramen und Jugenddramen besonders diese Art des Denkens und hält die Menschen dazu an, sich um das äußere Erscheinungsbild und den Status zu kümmern und nach Geld zu streben. Die sogenannte „Liebe“ und die sogenannte „Ehe“ sind vom Gestank der Gier durchdrungen und voll von Geschäften und Vorteilen. Diese Ehen sind von Anfang an im Wesentlichen verrottet. Das überstürzte Ende meiner Ehe kam zustande, weil ich die bösen Trends von „groß, reich und gutaussehend“ als meine Ziele genommen hatte, die ich in der Ehe verfolgte, und von Reichtum und persönlichem Vorteil berauscht wurde. Obwohl ich meine kurzfristige Eitelkeit befriedigte, nachdem ich geheiratet hatte, war es wirklich anstrengend, miteinander auszukommen, da unsere Werte unterschiedlich waren, und unsere Gewohnheiten, Vorlieben und Bestrebungen alle sehr unterschiedlich waren. Und da ich nicht dem Standard entsprach, „hellhäutig, reich und schön“ zu sein, an dem mein Mann festhielt, sah er wirklich auf mich herab. Das bedeutete, dass unser Leben nach der Heirat nicht nur glücklich, sondern auch unglaublich schmerzlich war. Satan nutzt diese bösen Trends wirklich, um Menschen zu korrumpieren und zu schädigen, indem er das, was eine glückliche Ehe hätte sein sollen, in ein Geschäft mit allen möglichen zusätzlichen Bedingungen verwandelt, und sobald die andere Person ihre Wünsche nicht erfüllen kann, bricht ihre Beziehung völlig zusammen und die Tage ihrer Ehe sind gezählt. Dies ist das Ergebnis von Satans Korruption der Menschheit.

Wegen dieses Rückschlags und Misserfolgs verließ ich mich nicht mehr auf meine satanische Sichtweise auf die Ehe und folgte nicht mehr den Trends der Welt, „hellhäutig, reich und schön“ oder „groß, reich und gutaussehend“ als meinen Maßstab bei der Partnersuche zu nehmen. Stattdessen überdachte ich ihn und ging ihn nach den Prinzipien der Wahrheit an.

Danach sah ich, dass „Die Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben“ besagt: „Sagt mir, was ist die wesentlichste Überlegung, wenn man auf der Suche nach einem Partner ist? Die wesentlichste Überlegung ist, welchen Weg er beschreitet, und welche Art Mensch er ist. Wenn du einen anderen Weg als er beschreitest, dann werdet ihr für den Rest eures Lebens im selben Bett schlafen, aber verschiedene Träume träumen. Gäbe es dann irgendein Glück, das erwähnenswert wäre? Wenn ihr keine gemeinsame Sprache teilt, dann werdet ihr nicht glücklich sein. Sagen wir, da gibt es eine Schwester, die nach der Wahrheit strebt, und ihr Ehemann strebt nach Reichtum. Kann jemand, der nach der Wahrheit strebt, sein Leben mit jemandem verbringen, der nach Reichtum strebt? Teilen sie eine gemeinsame Sprache? Wenn der Ehemann nach Hause kommt, sagt er: ‚Ich habe heute erneut einen Weg gesehen, um reich zu werden.‘ Und die Schwester sagt: ‚Ich habe heute ein wenig mehr von der Wahrheit verstanden.‘ Versteht ihr? Sobald sie diese Worte aussprechen, weichen ihre Gedanken voneinander ab, da sie nicht den gleichen Weg beschreiten. Auf was solltet ihr deshalb achten, wenn es darum geht, einen Partner zu finden? Es ist unerlässlich, jemanden zu wählen, der deine Ideale und deinen Glauben teilt. Was müsst ihr auf dieser Grundlage des Teilens der Ideale und des Glaubens sonst noch beachten? Wähle jemanden, der eine ähnliche Menschlichkeit hat wie du. Wenn du eine gute Menschlichkeit hast und du jemanden wählst, dessen Menschlichkeit dürftig ist, dann werdet ihr in der Zukunft sicher viele Auseinandersetzungen und Differenzen haben; wenn du eine Menschlichkeit hast, die nicht so gut ist und jemanden wählst, dessen Menschlichkeit gut ist, wird er dir guttun und dir Verständnis entgegenbringen können – das ist der Schlüssel, und du musst all diese Aspekte in Erwägung ziehen. Was das betrifft, ob jemand letztendlich zu dir passt oder nicht, so musst du zu Gott beten. Bete eine Weile, und wenn du siehst, dass es keine Hindernisse gibt und du dich friedvoll fühlst, und dass aufgrund des Betens und Suchens alles reibungslos und ohne Schwierigkeit verläuft, dann zeigt dies, dass die Ehe hinreichend passend ist. Bitte danach deine Brüder und Schwestern, die Ehe zu überprüfen, und wenn jeder sagt: ‚Ihr passt wirklich zusammen‘, und alle spüren, dass die Ehe recht ist, dann wird es bestätigt. … Seht ihr, Gott hat uns Frieden, Bestätigung und einen sanften Weg im Geist gegeben. Das ist unglaublich, und es kann das Schicksal eines Lebens bestimmen. …“

Ich erkannte aus dieser Gemeinschaft, dass bei der Suche nach einem Partner nur die Suche nach einem Gleichgesinnten, der unseren Glauben teilt, im Einklang mit dem Willen Gottes steht. Denn die beiden Menschen haben eine gemeinsame Sprache und verfolgen dieselben Ziele. Wenn sie schwach und negativ sind, können sie sich gegenseitig helfen und unterstützen; wenn sie auf Schwierigkeiten und Dilemmas stoßen, können sie sich gegenseitig ermutigen und trösten und sich gemeinsam auf Gott verlassen, um für Ihn als Zeuge einzustehen. Diese Art von Gefährten ist vorteilhaft für den Eintritt ins Leben für jene von uns, die Gläubige sind. Das ist genau wie bei einer meiner Kirchenfreunde – sie und ihr Mann sind beide Gläubige, sie haben eine gemeinsame Sprache und sie arbeiten beide proaktiv und wenden sich für Gott auf, verbreiten das Evangelium und bezeugen Gott. Wenn sie auf eine Wahrheit stoßen, die sie nicht verstehen, können sie Gemeinschaft miteinander halten und die Schwächen des anderen unterstützen; wenn sie auf eine Schwierigkeit stoßen, können sie sich gegenseitig ermutigen, helfen und unterstützen. In ihrem häuslichen Umgang drücken sie auch gegenseitige Hilfe und Liebe sowie Toleranz und Nachsicht aus. In ihrem Leben nehmen sie die Worte des Herrn als ihre Prinzipien der Praxis; sie leben in häuslicher Glückseligkeit. Wenn man an Hiobs Frau zurückdenkt, als er auf Prüfungen stieß und große Schmerzen hatte, ermutigte ihn seine Frau nicht nur nicht, sich auf Gott zu verlassen, sondern sie verspottete ihn stattdessen und sagte: „Hältst du noch fest an deiner Frömmigkeit? Ja, sage Gott ab und stirb!“ (Hiob 2:9). Meine eigene gescheiterte Ehe war auch für mich eine große Lektion. Es ist klar, dass es absolut entscheidend ist, einen gleichgesinnten Partner für die Ehe zu finden. So wie die Bibel besagt: „Mögen auch zwei miteinander wandeln, sie seien denn eins untereinander?“ (Amos 3:3). Ein Aspekt bei der Suche nach einem Gefährten ist, einen gemeinsamen Glauben zu haben und gleichgesinnt zu sein. Ein weiterer ist, zu Gott zu beten und viel danach zu suchen; zu Gott darüber eine gewisse Zeit lang zu beten, um zu sehen, ob es eine Bestätigung durch den Heiligen Geist gibt. Wenn du dich in deinem Herzen in Frieden fühlst, ist das Bestätigung. Wenn deine Brüder und Schwestern alle das Gefühl haben, dass es eine gute Partie ist, kommt das von Gottes Fügungen. Nur jene Art von Ehe ist von Gott gesegnet und kann glückliche Tage bringen.

Ich hoffe, dass die obige Gemeinschaft für dich hilfreich sein wird. Gottes Worte sind das Licht, das uns den Weg zeigt, der Wegweiser zum Glück. Nur wenn man nach den Prinzipien Seiner Worte praktiziert, kann man Seinen Segen erlangen. Möge Gott dich segnen, indem du eine andere Hälfte findest, die Glück bringt.

Mit freundlichen Grüßen
Geistliche Fragen und Antworten

Für Sie empfohlen:

Christliche Ehe – Deine andere Hälfte erwarten, die Gott für dich vorbereitet hat

Eine gute Ehe – das ist Schicksal 

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen