Wie können Christen den ewigen Segen erhalten?

In der Vergangenheit habe ich immer geglaubt, dass solange der Glaube an Gott an äußerlichen guten Taten festhalten können, für den Herrn eifrig verausgaben, leiden und den Preis dafür bezahlen, überall predigen und arbeiten, würden wir den Herrn erfreuen und den ewigen Segen erlangen, wenn der Herr wiederkommt.

Eines Tages sah ich eine Geschichte in der Bibel: „Jesus ging in einen Markt. Da war ein Weib mit Namen Martha, die nahm ihn auf in ihr Haus. Und sie hatte eine Schwester, die hieß Maria; die setzte sich zu Jesu Füßen und hörte seiner Rede zu. Martha aber machte sich viel zu schaffen, ihm zu dienen. Und sie trat hinzu und sprach: HERR, fragst du nicht darnach, daß mich meine Schwester läßt allein dienen? Sage ihr doch, daß sie es auch angreife! Jesus aber antwortete und sprach zu ihr: Martha, Martha, du hast viel Sorge und Mühe; eins aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden“ (Lukas 10,38-42). Als ich wiederholte über das Zwiegespräch zwischen dem Herrn Jesus und Martha nachdachte, entdeckte ich, dass meine Meinung nur meine Vorstellungen und Imagination waren. Ich wusste eigentlich nicht, welche Art von Menschen der Herr mochte und anerkannte. Aus diesen Schriftstellen sah ich: Als Martha dem Herrn Jesus in ihr Haus empfing, dachte sie gemäß ihrer Vorstellung und Imagination, dass sie dem Herrn die Freuden bringen und die Segnungen erlangen würde, wenn sie ihr Zimmer sauber und ordentlich machte, Ordentlich angezogen war, und sich mit dem Dienst enthusiastisch beschäftigte, um Ihm zu dienen. Der Herr billigte jedoch nicht, was Martha getan hatte. Stattdessen lobte Er Maria, die Seine Predigten ruhig hörte, und Er sagte, dass sie die Segnungen erhalten hatte. Aus diesem Grund spürte ich zutiefst, dass der Herr weder der Leidenschaft noch den äußerlichen guten Taten des Menschen zustimmte, sondern denen wie Maria, die Seine Worte zuhörten und sich darauf konzentrierten, um Seinen Willen zu verstehen und gemäß Seinen Lehren zu praktizieren, und nur solche Menschen können am Ende Gottes Segen und Versprechung bekommen.

In Anbetracht von Worten des Herrn hatte ich nach und nach Gottes Willen verstanden, die Menschheit zu retten. Ich sah, dass Gott unter den Menschen erschien und arbeitete, nicht um unsere herzliche Gastfreundschaft zu genießen, oder um unsere äußerlichen Schmeicheleien, Aufwendungen und Verausgaben zu bitten, sondern uns durch Gottes Worte und Arbeite Seine gerechte Gesinnung, Seine Schönheit, Güte erkennen und gemäß Seinen Worten ausüben ließ, am Ende können wir Gott fürchten, Ihm gehorchen und Ihn lieben, und mit Ihm einer Meinung sein. Deshalb nur wenn wir uns darauf konzentrieren, um Gottes Stimme zu hören und Gottes Worte zu praktizieren, können wir die Wahrheit verstehen, eins mit Gottes Willen in Harmonie dienen und letztendlich berechtigt sein, um Gottes wunderbare Versprechung zu übernehmen. So wie der Herr Jesus sagte: „wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt“ (Johannes 4,14).

Ich konnte nicht durchhalten, daran zu erinnern, als der Herr Jesus Sein Werk tat, hielten diejenigen, die einfach waren und die Wahrheit liebten, nicht an ihren Vorstellungen und Imaginationen fest, sondern für wichtig hielten, den Worten des Herrn zu lauschen. Sie hörten, dass Gottes Worte die Kraft und Autorität enthielten, die den Menschen das Leben versorgen konnten und niemand ansprechen konnte. Deshalb glaubten sie, dass der Herr Jesus der kommende Messias war,, und dann folgten sie Gottes Fußstapfen und empfingen die Segnungen des Herrn. Zum Beispiel, nachdem Petrus ein Zeitabschnitt die Predigten des Herrn gehört hatte, wurde er vom Heiligen Geist erleuchtet und erkannte, dass der Herr Jesus den Sohn des lebendigen Gottes war. Dann sagte er zu dem Herrn Jesus: „HERR, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens“ (Johannes 6,68). Und Nathanael, nachdem er gehört hatte, dass der Herr Jesus ihn bereits kannte, als er unter dem Feigenbaum war, stellte er seine Vorstellungen und Imaginationen ab und folgte Ihm…

Alle diese Menschen folgten Gottes Fußstapfen und sahen Gottes Erscheinen, weil sie auf die Worte des Herrn hörten, und schließlich empfingen sie die großen Segnungen des Herrn. Auf der anderen Seite reisten jene Priester, Schriftgelehrten und Pharisäer, die Jehova Gott im Tempel dienten, sogar über Land und Meer, um das Evangelium zu predigen, und hatten viel zu leiden, aber sie hörten nicht auf die Worte des Herrn und erkannten den Herrn nicht. Sie hatten eindeutig gesehen, dass die Worte und Werke des Herrn Jesus ganz Judäa schockierten und von Gott stammten, aber sie akzeptierten die vom Herrn ausgedrückten Wahrheiten gar nicht. Außerdem hielten sie an den Gesetzen des Alten Testaments fest und ergriffen die Handhaben gegen den Herrn Jesus überall, und verurteilten Ihn, dass Er weder den Sabbat eingehalten hatte noch den Messias genannt wurde. Am Ende hatten sie den Herrn Jesus ans Kreuz genagelt und begingen sie ein schreckliches Verbrechen. Dies beweist, dass wenn Gläubige nur auf äußere Leiden und Opfer achten, sondern nicht darauf, Gottes Worten zuzuhören, werden sie möglicherweise zu denen werden, die von Gott jederzeit gehasst, abgelehnt und verdammt werden.

Jetzt passieren häufig verschiedene Katastrophen und vier aufeinanderfolgende Blutmonde ist bereits erschienen. Die Prophezeiungen über die Rückkehr des Herrn sind erfüllt worden. Wie sollen wir praktizieren, um die Wiederkehr des Herrn zu begrüßen und die ewigen Segnungen zu empfangen? Ich erinnerte mich daran, dass sie in der Offenbarung gesagt: „Und ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, und allen Heiden und Geschlechtern und Sprachen und Völkern“ (Offenbarung 14,6). „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!“ (Offenbarung 2,29). „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir“ (Offenbarung 3,20). Von Diesen Versen können wir sehen, wenn wir die ewigen Segnungen erhalten wollen, müssen wir die Worte des Heiligen Geistes suchen, was der Geist den Gemeinden sagt, d. h. auf die Stimme des Bräutigams hören; und dadurch können wir die klugen Jungfrauen werden und die Erscheinung des Herrn begrüßen und die Gelegenheit haben, vom Herrn gebilligt zu werden.

Während ich nach darüber dachte, fühlte ich mich in meinen Herzen verständlich. Dann dachte ich an die Worte des Herrn Jesus: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16,12-13). Ich war noch sicherer, dass der Herr immer noch viel Wahrheit ausdrücken und alle Geheimnisse offenbaren würde, wenn Er in den letzten Tagen wiederkommt. Wir sollten also unsere Vorstellungen und Imaginationen ablegen und uns darauf konzentrieren, Gottes Stimme wie Maria zu hören. Nur auf diese Weise können wir möglicherweise die Wahrheit, den Weg und das Leben, was der Herr in den letzten Tagen ausdrücken wird, und die ewigen Segnungen des Himmelreiches erlangen.

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen