Datenschutzrichtlinie

Wir heißen Sie auf der Website Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V willkommen. Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V ist sehr um den Schutz Ihrer Privatsphäre bemüht. Daher haben wir in dieser Datenschutzrichtlinie geregelt, wie wir unter Einhaltung der entsprechenden Bestimmungen Informationen über Sie sammeln, behandeln und übermitteln, und wie Sie Ihre Rechte ausüben können.

Der Nutzer garantiert, dass die gesendeten oder zur Verfügung gestellten Daten wahr, zutreffend und vollständig sind und sich auf dem neuesten Stand befinden, und dass er für alle direkten oder indirekten Schäden oder Nachteile haftet, die als Folge des Verstoßes gegen diese Verpflichtung verursacht werden. Für den Fall, dass die zur Verfügung gestellten Daten einem Dritten gehören, garantiert der Nutzer, dass er/sie den besagten Dritten über die in dieser Datenschutzrichtlinie enthaltenen Gesichtspunkte informiert und die vorherige schriftliche Bevollmächtigung erhalten hat, dessen Daten „Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V“ zur Verfügung zu stellen.

1. Wer ist der für die Erhebung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers Verantwortliche?
Die durch die vorliegende Website erhobenen personenbezogenen Daten werden von Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V ( Schwefelstr.31, 72829 Engstingen, Deutschland, Steuernummer: 78042/27930 ), als Inhaber der Website.

2. Wozu dient die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers?
Über den Bereich „Feedback“ erfasst Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihre E-Mailadresse und alle personenbezogenen Daten des Nutzers, die über das Online-Forum weitergegeben werden.

Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V verarbeitet die in diesen Bereichen zur Verfügung gestellten Daten für die folgenden Zwecke:

– die Verwaltung von Anfragen, Fragen und/oder Ersuchen um Vorschläge
– den Austausch von Kommentaren unter Nutzung des Online-Forums.

3. Was ist die rechtliche Grundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers?
Die rechtliche Grundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers ist das „Einverständnis“ des Nutzers durch die ausdrückliche Einverständniserklärung mit dieser Datenschutzrichtlinie indem das entsprechende Kästchen, das auf jedem der oben genannten Formulare für die Erhebung von Daten zur Verfügung gestellt wird, angeklickt wird.

4. Wie lange bewahren wir die personenbezogenen Daten des Nutzers auf?
Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V wird die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten so lange aufbewahren wie es für die Beantwortung des Ersuchens des Nutzers notwendig ist.

5. Welchen Dritten werden die personenbezogenen Daten des Nutzers mitgeteilt?
Die Daten werden keinen Dritten weitergegeben, es sei denn, dies erfolgt gegebenenfalls gegenüber zuständigen Behörden in der Ausübung ihrer Aufgaben. Daher können die von Nutzern auf der Website zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten öffentlichen Organisationen, Gerichten und sonstigen Verwaltungsbehörden weitergegeben werden wenn wir der Ansicht sind, dies sei nötig zur Einhaltung von gesetzlichen Bestimmungen oder zum Ergreifen rechtlicher Schritte zur Verteidigung gegen geltend gemachte Ansprüche.

6. Welche Rechte haben Nutzer, wenn sie uns ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung stellen?
Der Nutzer hat die folgenden Rechte in Bezug auf die „Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V“ zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten:
– das Recht auf Zugriff auf seine personenbezogenen Daten, um zu erfahren, welche Daten verarbeitet werden und welche Verarbeitungstätigkeiten mit diesen Daten ausgeübt werden;
– das Recht auf Berichtigung falscher Daten;
– das Recht auf Löschung seiner personenbezogenen Daten, sofern dies möglich ist;
– das Recht, die Beschränkung der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten verlangen zu können, wenn die Richtigkeit, die Rechtmäßigkeit oder die Notwendigkeit der Verarbeitung der Daten zweifelhaft ist. In diesem Fall können wir die Daten des Nutzers zur Geltendmachung von oder zur Verteidigung gegen geltend gemachte Ansprüche speichern;
– das Recht auf Datenübertragbarkeit im Falle einer automatisierten Verarbeitung, auf uns zur Verfügung gestellte personenbezogene Daten (in strukturierter Form, zur gemeinsamen Nutzung und zum maschinellen Lesen), sowie das Recht, um deren Übermittlung an eine andere für die Verarbeitung verantwortliche Stelle zu ersuchen, wenn dies technisch möglich ist.
– Das Recht, jederzeit sein Einverständnis zurückziehen zu können.
– Das Recht, bei Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (Husarenstraße 30, 53117 Bonn, http://www.bfdi.bund.de/) Beschwerde einlegen zu können, wenn der Nutzer der Ansicht ist, dass bei der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch Verein zur Verteidigung der Menschenrechte und Religionsfreiheit e.V gegen Datenschutzgesetze verstoßen wurde.

Daher kann der Nutzer jederzeit seine gesetzlichen Rechte gegenüber dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen durch die örtliche Gemeinde in Deutschland ausüben und mittels eines Schreibens an Schwefelstraße 31, 72829 Engstingen anfordern, das Folgendes enthalten muss: seinen Vor- und Nachnamen, eine Fotokopie seines nationalen Identitätsdokuments (Reisepass oder ein anderes gültiges Dokument, das ihn ausweist), die Erklärung seines Anliegens, eine Adresse zum Zwecke der Benachrichtigung, das Datum, die Unterschrift und gegebenenfalls die Dokumente, die die von Ihnen eingereichte Forderung nachweisen.