Die Bergpredigt

Die Seligpreisungen (Mt 5,3-12)

Salze und Licht (Mt 5,13-16)

Gesetz (Mt 5,17-20)

Zorn (Mt 5,21-26)

Ehebruch (Mt 5,27-30)

Ehescheidung (Mt 5,31-32)

Schwören (Mt 5,33-37)

Vergeltung (Mt 5,38-42)

Liebe deine Feinde (Mt 5,43-48)

Almosen (Mt 6,1-4)

Beten (Mt 6,5-8)

Zuerst schauen wir uns jeden Teil der „Bergpredigt“ an. Was haben all diese Dinge gemeinsam? Es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass alle erhabener, konkreter und näher am Leben der Menschen sind, als die Regeln des Zeitalters des Gesetzes. Um es in heutiger Sprache auszudrücken, es entspricht mehr der tatsächlichen Praxis des Menschen.

Lesen wir den genauen Inhalt des Folgenden: Wie solltest du die Seligpreisungen verstehen? Was solltest du über das Gesetz wissen? Wie soll Zorn definiert werden? Wie sollte man mit Ehebrechern umgehen? Was wird über Ehescheidung gesagt und welche Regeln gibt es dafür und wer kann sich scheiden lassen und wer nicht? Was ist mit Schwören, Vergeltung, Liebe deine Feinde, Anweisung über das Geben von Almosen? Und so weiter. All diese Dinge haben mit jedem Aspekt, wie die Menschheit ihren Glauben an Gott praktiziert, zu tun und wie sie Gott nachfolgen. Einige dieser Vorgehensweisen sind auch heute noch anwendbar, aber sie sind eher zurückgeblieben als aktuelle Vorschriften der Menschen. Es sind ziemlich einfache Wahrheiten, denen die Menschen in ihrem Glauben an Gott begegnen. Vom Beginn Seiner Arbeit an fing Jesus bereits an, an der Lebensdisposition der Menschen zu arbeiten, aber es basierte auf den Grundlagen des Gesetzes. Hatten die Regeln und Redewendungen dieser Themen irgendetwas mit der Wahrheit zu tun? Natürlich hatten sie das. Alle vorhergehenden Regeln, Grundsätze, und die Predigt im Zeitalter der Gnade standen in Beziehung zu Gottes Disposition und dem, was Er hat und ist und natürlich zur Wahrheit. Egal, was Gott äußert, in welcher Weise Er es ausdrückt oder welche Sprache Er verwendet, die Grundlage, der Ursprung und der Ausgangspunkt davon basieren alle auf den Prinzipien Seiner Disposition und dem, was Er hat und ist. Dies ist kein Versehen. Obwohl die Dinge, die Er sagte, jetzt etwas oberflächlich scheinen, kann man trotzdem nicht sagen, sie wären nicht die Wahrheit, weil sie Dinge waren, die für die Menschen des Zeitalters der Gnade unumgänglich waren, um Gottes Willen zu befriedigen um eine Veränderung in ihrer Lebensdisposition zu erzielen. Kann man sagen, dass irgendeine Sache aus der Predigt nicht mit der Wahrheit übereinstimmt? Kann man nicht! Jede Einzelne davon ist die Wahrheit, weil sie alle Gottes Anforderungen an die Menschheit waren und ein Rahmen, wie man sich verhalten soll, der von Gott gegeben wurde. Sie repräsentieren Gottes Disposition. Jedoch, basierend auf dem Wachstumslevel ihres Lebens zu dieser Zeit waren sie nur in der Lage, diese Dinge zu akzeptieren und zu begreifen. Weil es noch keine Lösung für die Sünde der Menschheit gab, konnte Jesus diese Worte nur äußern und Er konnte nur so einfache Lehren innerhalb dieses Bereiches verwenden um den Leuten jener Zeit zu erklären, wie sie handeln sollten, was sie machen sollten, innerhalb welcher Prinzipien und welchen Bereichs sie Dinge tun sollten, und wie sie an Gott glauben und Seinen Anforderungen entsprechen sollten. Dies war alles bestimmt auf der Grundlage der Statur des Menschen zu jener Zeit. Es war für die Menschen, die unter dem Gesetz gelebt hatten, nicht einfach, diese Lehren zu akzeptieren; deshalb musste, was Jesus lehrte, innerhalb dieses Bereiches bleiben.

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen