Menü

Bibelverse über die Zuversicht

Diese Bibelstellen lassen uns die Wichtigkeit des Glaubens und den Verlust des Glaubens von Gründen verstehen sowie zeigen uns den Weg, wie man den Glauben zurückfindet, um den Glauben zu stärken.

Der Herr Jesus sagte: “und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.” (Matthäus 24,12)Nun wird die Welt immer dunkler und böser. Die Leute folgen alle weltlichen Trends und begehren den Genuss des Fleischs. Sogar Gläubige sind auch so und können nicht die Worte des Herrn praktizieren und den Weg halten, sondern halten nur an menschlichen Lehren fest, noch einige zeigen und bezeugen sich selbst durch die biblische Theorien, sondern bezeugen und verehren weder Gott noch suchen seine Arbeit. Sie kommen ganz vom Weg des Herrn ab. Die Gläubigen können überhaupt keine Versorgung mit dem Leben bekommen. Viele sind schwach und verlieren den Glauben und Gottes Gegenwart. Wie sollen wir in solcher Situation von Gott die Zuversicht und Kraft erlangen? Bitte lies folgende Bibelstellen über Vertrauen! Sie können dir helfen, das Werk des Heilgen Geists zu finden, damit wir in schwierigen Zeiten den Glauben stärken und normale Beziehung zu Gott wiederherstellen.

Schnelle Navigation
1.Die Wichtigkeit des Glaubens
2.Die Gründe des Verlustes vom Glauben
3.Wie findet man den Glauben zurück

1.Die Wichtigkeit des Glaubens

Hebräer 3,14

Denn wir sind Christi teilhaftig geworden, so wir anders das angefangene Wesen bis ans Ende fest behalten.

1 Johannes 5,4

Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

Jakobus 2,26

Denn gleichwie der Leib ohne Geist tot ist, also ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Markus 9,23

Jesus aber sprach zu ihm: Wenn du könntest Glauben! Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.

Jakobus 2,22

Da siehst du, daß der Glaube mitgewirkt hat an seinen Werken, und durch die Werke ist der Glaube vollkommen geworden.

Johannes 11,40

Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt, so du glauben würdest, du würdest die Herrlichkeit Gottes sehen?

2.Die Gründe des Verlustes vom Glauben

Matthäus 24,12

und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.

Amos 4,7-8

Auch habe ich den Regen über euch verhalten, da noch drei Monate waren bis zur Ernte; und ließ regnen über eine Stadt und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen; ein Acker ward beregnet, und der andere Acker, der nicht beregnet ward, verdorrte. Und es zogen zwei, drei Städte zu einer Stadt, daß sie Wasser trinken möchten, und konnten nicht genug finden; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht der HERR.

1 Johannes 2,15-16

Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. So jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.

3.Wie findet man den Glauben zurück

Bibelverse über die Zuversicht

Johannes 16,12-13

Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden.

Offenbarung 3,22

Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

Johannes 4,23

...daß die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten im Geist und in der Wahrheit; denn der Vater will haben, die ihn also anbeten.

1 Johannes 5,14

Und das ist die Freudigkeit, die wir haben zu ihm, daß, so wir etwas bitten nach seinem Willen, so hört er uns.

Offenbarung 22,7

Siehe, ich komme bald. Selig ist, der da hält die Worte der Weissagung in diesem Buch.

Römer 10,17

So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes.

Matthäus 7,7-8

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.

Relevante Worte Gottes:

Da wir also nach den Fußspuren Gottes suchen, müssen wir nach Gottes Willen suchen, nach den Worten Gottes, nach den Kundgebungen Gottes – denn wo neue Worte Gottes sind, da ist die Stimme Gottes, und wo die Fußspuren Gottes sind, da sind die Taten Gottes. Wo der Ausdruck Gottes ist, da ist die Erscheinung Gottes, und wo die Erscheinung Gottes ist, da existiert die Wahrheit, der Weg und das Leben. Während ihr die Fußspuren Gottes gesucht habt, habt ihr die Worte ignoriert, dass „Gott die Wahrheit, der Weg und das Leben ist“. Wenn also viele Menschen die Wahrheit erhalten, glauben sie nicht, dass sie die Fußspuren Gottes gefunden haben, und viel weniger noch akzeptieren sie die Erscheinung Gottes. Was für ein schwerwiegender Fehler ist das! Die Erscheinung Gottes kann nicht mit den Vorstellungen des Menschen in Einklang gebracht werden, viel weniger noch wird Gott auf Geheiß des Menschen erscheinen. Gott trifft Seine eigene Wahl und hat Seine eigenen Pläne, wann Er Sein Werk verrichtet; darüber hinaus hat Er Seine eigenen Ziele und Seine eigenen Methoden. Er hat es nicht nötig, Sein Werk, das Er verrichtet, mit dem Menschen zu diskutieren oder die Ratschläge des Menschen zu suchen, geschweige denn, jede einzelne Person über Sein Werk zu unterrichten. Dies ist die Disposition Gottes und sie sollte darüber hinaus von jedem begriffen werden. Wenn ihr wünscht, die Erscheinung Gottes zu bezeugen, wenn ihr den Fußstapfen Gottes folgen wollt, dann müsst ihr zuerst eure eigenen Vorstellungen überwinden. Ihr dürft nicht verlangen, dass Gott dies oder jenes tut, viel weniger noch solltest du Ihm deine eigenen Grenzen setzen und Ihn auf deine eigenen Vorstellungen beschränken. Stattdessen solltet ihr fragen, wie ihr die Fußstapfen Gottes suchen solltet, wie ihr die Erscheinung Gottes akzeptieren solltet und wie ihr euch Gottes neuem Werk unterwerfen solltet; das ist es, was vom Menschen getan werden sollte. Da der Mensch nicht die Wahrheit ist und die Wahrheit nicht besitzt, sollte der Mensch suchen, akzeptieren und gehorchen.

aus "Die Erscheinung Gottes hat ein neues Zeitalter eingeläutet"

Alle, die imstande sind, den gegenwärtigen Kundgebungen des Heiligen Geistes zu gehorchen, sind gesegnet. Es spielt keine Rolle, wie sie vorher waren, oder wie der Heilige Geist früher in ihnen gewirkt hat – diejenigen, die das neueste Wirken erlangt haben, sind am meisten gesegnet und jene, die unfähig sind, dem neuesten Werk zu folgen, werden eliminiert. Gott möchte jene, die fähig sind, das neue Licht zu akzeptieren und Er möchte jene, die Seine neuste Arbeit akzeptieren und kennen. Warum sagt man, dass man eine keusche Jungfrau sein muss? Eine keusche Jungfrau ist imstande, das Wirken des Heiligen Geistes zu suchen und die neuen Dinge zu verstehen, und außerdem ist sie fähig, alte Vorstellungen abzulegen und heute dem Wirken Gottes zu gehorchen. Diese Gruppe von Menschen, die das neuste Werk von heute akzeptieren, wurden vor den Zeitaltern von Gott vorherbestimmt und sind die gesegnetsten aller Menschen. Ihr hört Gottes Stimme direkt und seht die Erscheinung Gottes und so ist überall im Himmel und auf der Erde und durch die Jahrhunderte niemand mehr gesegnet worden als ihr, diese Gruppe von Menschen.

aus "Erkennt Gottes neustes Werk und folgt Seinen Fußspuren"

Egal welcher Art von Verfeinerung du dich in deinen Erfahrungen aus Gottes Worten unterziehst, verlangt Gott deinen Glauben. Auf diese Weise sind es der Glaube und die Ansprüche der Menschen, die vervollkommnet werden. Du kannst es nicht berühren oder sehen; unter diesen Umständen ist dein Glaube erforderlich. Der Glaube der Menschen ist dafür erforderlich, wenn etwas mit dem bloßen Auge nicht gesehen werden kann, wenn du deine eigenen Vorstellungen nicht loslassen kannst. Wenn dir Gottes Arbeit nicht klar ist, dann ist es dein Glaube, der erforderlich ist, und dass du eine feste Haltung einnimmst und als Zeuge einstehst. Als Hiob diesen Punkt erreichte, erschien ihm Gott und sprach zu ihm. Das heißt, dass du nur aus deinem Glauben heraus imstande sein wirst, Gott zu sehen, und wenn du Glauben hast, wird Gott dich vervollkommnen. Ohne Glauben kann Er das nicht tun. Gott wird dir geben, was auch immer du zu erlangen hoffst. Wenn du keinen Glauben hast, kannst du nicht vervollkommnet werden und du wirst nicht imstande sein, Gottes Handlungen zu sehen, und noch viel weniger, Seine Allmacht zu sehen. Wenn du Glauben hast und Seine Handlungen in deiner praktischen Erfahrung berühren kannst, wird dir Gott erscheinen und Er wird dich erleuchten und von innen führen. Ohne diesen Glauben wird Gott das nicht tun können. Wenn du die Hoffnung auf Gott verloren hast, wie wirst du Ihn dann erfahren können? Daher wird Gott dich nur dann erleuchten und in deinen Erfahrungen erhellen, wenn du Glauben hast und keine Zweifel an Ihm hegst, wenn du einen wahren Glauben an Ihn hast, egal was Er tut, und nur dann wirst du Seine Handlungen sehen können. All diese Dinge werden durch den Glauben erlangt, und der Glaube wird nur durch Verfeinerung erzielt – der Glaube kann sich nicht in der Abwesenheit von Verfeinerung entwickeln. Worauf bezieht sich Glaube? Glaube ist die echte Überzeugung und das aufrichtige Herz, das Menschen besitzen sollten, wenn sie etwas nicht sehen oder berühren können, wenn Gottes Arbeit nicht mit menschlichen Vorstellungen übereinstimmt, wenn sie jenseits der menschlichen Reichweite ist. Das ist der Glaube, von dem Ich spreche. Die Menschen bedürfen des Glaubens in Zeiten von Not und Verfeinerung, und zusammen mit dem Glauben kommt die Verfeinerung. Diese sind untrennbar. Egal wie Gott arbeitet oder in welcher Art von Umgebung du dich befindest, wirst du nach dem Leben streben können, danach streben, dass Gottes Arbeit in dir ausgeführt wird und nach der Wahrheit. Du wirst ein Verständnis von Gottes Handlungen haben und du wirst gemäß der Wahrheit handeln können. Dies ist dein echter Glaube und dies zeigt, dass du die Hoffnung auf Gott nicht verloren hast. Du wirst immer noch nach der Wahrheit in der Verfeinerung streben, du wirst Gott wirklich lieben können und keine Zweifel an Ihn entwickeln. Egal was Er tut, wirst du immer noch die Wahrheit praktizieren, um Ihn zufriedenzustellen, und du wirst Seinen Willen zutiefst ausfindig machen und auf Seinen Willen Rücksicht nehmen können. Nur das ist wahrer Glaube an Gott.

aus “Diejenigen, die vervollkommnet werden sollen, müssen sich einer Verfeinerung unterziehen”

Kommentar verfassen