Exodus 23,1 – Lesung des Tages

Lesung des Tages

Du sollst falscher Anklage nicht glauben, daß du einem Gottlosen Beistand tust und ein falscher Zeuge seist.

– Exodus 23,1


Überlegungen über die heutigen Bibelverse 

Dieser Vers ist Gottes Forderung, dass wir anderen nicht folgen dürfen, um Gerüchte und falsche Berichte beiläufig zu verbreiten, und wir können auch keine falschen Zeugen ablegen, weil es darum geht, das Böse zu tun, um Gott zu widerstehen und die Disposition Gottes zu verletzen. Gottes Disposition ist gerecht und heilig. Er hasst es, wenn wir so unehrliche Dinge tun, wie Gerüchte verbreiten und falsches Zeugnis ablegen. Gottes Absicht ist es, uns Seinen Willen und Seine Forderung mitzuteilen, dass Er hofft, dass wir diese bösen Dinge nicht tun oder an diesen Sünden teilnehmen, sondern dass wir unsere eigene Zunge schützen und uns verhalten, damit wir nichts Böses tun und die Disposition Gott verletzen und empfangen so Gottes gerechte Strafe. Erinnern wir uns an die in der Bibel verzeichneten Pharisäer. Sie waren mit der Bibel vertraut und kannten die Anforderungen Gottes flüssig vortragen. Sie wussten eindeutig, dass die Verbreitung von Gerüchten und die Abgabe falscher Zeugen die Disposition Gottes verletzen würde. Als sie jedoch sahen, dass der Herr Jesus so viele Wunder vollbrachte, griffen sie Ihn an, richteten und lästerten Ihn und sagten: „Er treibt die Teufel aus durch der Teufel Obersten” (Matthäus 9,34). Sie haben sogar die jüdischen Bürger dazu gebracht, ein falsches Zeugnis abzulegen, um gegen den Herrn Jesus zu intrigieren. Sie wussten sehr gut, dass die Worte und das Wirken des Herrn Jesus voller Autorität und Kraft sind, aber sie suchten nicht nach Gottes Erscheinen und Wirken und griffen mutwillig an und diskreditierten, was der Herr Jesus tat. Als sie wussten, dass der Herr Jesus auferstanden war, zahlten sie Soldaten mit Geld aus und baten sie, falsch zu bezeugen, dass es die Jünger waren, die den Leib des Herrn Jesus nahmen. Solche bösen Taten verstießen ernsthaft gegen die Disposition Gottes, so dass sie Gottes Fluch und Strafe erhielten.

Aus den Lehren des Scheiterns der Pharisäer wissen wir, dass Gottes gerechte Disposition nicht beleidigt werden kann. Deshalb sollten wir Gott noch mehr fürchten und unsere Taten und Handlungen restringieren. Da es bereits die Zeit der letzten Tage und die Zeit der Wiederkunft des Herrn ist. Wenn jemand aussagt, dass der Herr zurückgekehrt ist, werden sich diese bösen Diener, falschen Hirten und Antichristen in der Kirche mit Sicherheit erheben, um ein falsches Zeugnis abzulegen und sagen: „Mein Herr kommt noch lange nicht“ (Matthäus 24,48). Was sie meinen, ist, dass der Herr noch nicht zurückgekehrt ist und dass alle, die von der Rückkehr des Herrn Zeugnis ablegen, mit Sicherheit Betrüger sind. Was sollen wir in diesem Moment tun? Suchen und untersuchen wir wie die weisen Jungfrauen, um Gottes Stimme zu hören, und begrüßen wir die Rückkehr des Herrn, wenn wir jemanden sagen hören: „Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen ”(Matthäus 25,6), oder folgen wir den bösen Dienern und falschen Hirten, um ein falsches Zeugnis abzulegen, um die Rückkehr des Herrn zu diskreditieren und zu verurteilen? Dies betrifft die Frage, ob wir die Rückkehr des Herrn begrüßen und in das Himmelreich entrückt werden können, und es ist würdig für uns tief nachzudenken.

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen