Befreit von Fessel des Gelds, finde das sinnvollste Leben

Ich arbeite mit allen Mitteln, um Geld zu verdienen, sodass ich ein reiches Leben führen kann

Als ich meinen Ehemann heiratete, waren wir sehr arm, und andere zeigten uns oft die kalte Schulter, und ich fasste den Entschluss, mehr Geld zu verdienen, sodass wir bald in ein Mehrfamilienhaus ziehen und über die anderen triumphieren konnten, die auf uns herabgesehen hatten. Deshalb ging ich zum Arbeiten in eine Wollverarbeitungsfabrik außerhalb der Stadt, und es war meine Arbeit, die Wollstränge aus den Walzen zu räumen. Wenn meine Hände nicht schnell genug wären, dann würde ich in die Maschine gefegt werden und zu Tode kommen, weil die Maschinen sich sehr schnell drehten. Aber ich riskierte diese tödliche Gefahr und machte Sonderschichten, um mehr Geld zu verdienen. Normalerweise pflegte ich meine Mahlzeiten während der Arbeit zu mir zu nehmen, und ich schlief nachts nur zirka drei oder vier Stunden, um Zeit zu sparen und mehr zu erledigen. Eines Abends, als ich Überstunden machte, schlief ich ein, während die Maschine noch lief. Glücklicherweise sah mich mein Ehemann, als er seine Schicht beendete, und ein Unfall wurde vermieden.

Obwohl ich manchmal erschöpft war, musste ich nur das Geld ansehen, das ich für meine harte Arbeit verdiente, und dann war mein Herz beruhigt. Ich dachte immer: „Geld ist nicht alles, aber ohne es kann man nichts tun,“ und „Mit Geld bewegt man die Stute.“ Nichts war so wichtig wie Geld zu verdienen. Solange ich Geld hatte, konnte ich dann den Respekt der anderen Menschen verdienen und das Leben führen, das ich wollte; Ich war bereit, dies zu erzielen, ganz gleich, wie sehr ich leiden musste. Auf diese Weise vergingen sieben Jahre wie im Flug, und wir schafften es, viele zehntausende Yuans zu sparen. Unser Sohn hatte auch geheiratet und hatte einen eigenen Sohn, und unsere Tage waren glücklich. Gelegentlich spürte ich jedoch noch immer eine nagende Unzufriedenheit. Wenn ich sah, dass andere Menschen sich Häuser und Luxusautos in der Großstadt kauften, wollte ich weiter hart arbeiten, um mehr Geld zu verdienen, und ich strebte nach einer Verbesserung, um ein größeres Haus zu kaufen und ein Luxusauto zu fahren.

eine traurige Frau

Die langjährige Erschöpfung macht mich krank

Während ich mich abmühte und hart arbeitete, um mein ideales Leben zu erzielen, wurde ich von verschiedenen Krankheiten heimgesucht. Die Überanstrengung seit so langer Zeit verursachte, dass ich unter verschiedenen Erkrankungen litt, wie beispielsweise eine ernste Zerrung in meiner Rückenmuskulatur, Periarthritis in meiner Schulter, eine Halswirbelsäulendegeneration und einen zerebralen Vasospasmus. Wenn ich mich zu lange hinsetzte, wurden die Schmerzen in meinem Rücken unerträglich, und alles, was ich tun konnte, war bei der Arbeit stehen zu bleiben, um den Schmerz zu lindern; meine Halswirbelsäulendegeneration verursachte, dass mein Nacken so steif wurde, dass es zu schmerzhaft wurde, meinen Kopf zu beugen, und ich litt oft unter Schwindel und Tinnitus. Das Leisten von zusätzlichen Nachtschichten verursachte, dass ich an einer Art von saisonaler Krankheit namens zerebraler Vasospasmus erkrankte. Jedes Mal, wenn sie ausbrach, verursachte der Schmerz, dass mir das Schlafen schwerfiel, und ich pflegte nur meinen Kopf zu halten und die ganze Nacht zu weinen. Ich wagte noch nicht einmal, meine Haare zu bürsten. Ich konnte den Schmerz nicht mehr ertragen, also ging ich ins Krankenhaus und bekam einige Schmerzmittel. Der Arzt warnte mich und sagte: „Diese Krankheit kommt von der Leistung von Sonderschichten in der Nacht. Sie müssen sich mehr ausruhen.“ Aber ich weigerte mich, auf den Rat des Arztes zu hören, um nicht zuzulassen, dass er meine Kapazität, Geld zu verdienen, beeinträchtigen konnte. Ich arbeitete beharrlich weiter und ertrug all meine Erkrankungen. Schließlich wurde die Periarthritis in meiner Schulter so schlimm, dass ich meine rechte Hand nicht mehr bewegen konnte und ich gezwungen war, meine Stellung aufzugeben. Trotzdem dachte ich bei mir: Wenn ich nicht sehr viel Geld verdienen kann, kann ich wenigstens etwas Geld verdienen. Und so fand ich eine weniger anstrengende Arbeit und arbeitete weiter. Im Laufe der Zeit wurde meine Krankheit immer schlimmer. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus sagte der Arzt: „Sie haben diese Krankheit so lange, dass die beste Zeit, um sie zu behandeln, vorbei ist. Selbst wenn wir Sie jetzt behandeln, wird Ihre Genesung nicht einfach sein. Alles was wir tun können, ist Sie zu behandeln und sehen, wie es läuft, und sie müssen alle zwei Tage zur Physiotherapie ins Krankenhaus kommen.“

Nach zirka 20 Behandlungstagen machte mein Sohn ein grimmiges Gesicht und sagte in einem barschen Ton: „Weil du so viele Krankheiten hast, gibst du all unser Geld aus.“ Mein Ehemann beklagte sich ebenfalls: „Du kannst kein Geld verdienen, aber du gibst es trotzdem weiterhin aus.“ Als ich hörte, wie sie mir in einem so kühlen Ton Vorwürfe machen, war ich so verletzt, dass ich in Tränen ausbrach, und ich war so gekränkt, als ob mein Herz gebrochen wäre. An jenem Abend saß ich auf dem Bett und dachte daran, wie ich die meiste Zeit meines Lebens mit harter Arbeit verbracht hatte, um Geld zu verdienen. Ich hatte gedacht, dass ich fähig wäre, ein glückliches Leben zu führen, wenn ich Geld hätte, aber letztendlich hatte ich meinen Körper ruiniert und wurde täglich von meiner Krankheit unerträglich gequält, obwohl ich etwas Geld verdient hatte. Nicht nur, dass ich nicht das glückliche Leben genoss, das das Geld mir gebracht hatte, sondern ich wurde auch von meiner eigenen Familie gehasst und abgelehnt, weil ich versucht hatte, meine Krankheit zu behandeln. In meinem Schmerz und meiner Verzweiflung seufzte ich tief und dachte: Für was in aller Welt lebe ich? Was ist der Sinn eines solchen Lebens?

Gott kommt, um mich in meinem Schmerz und meiner Ernüchterung zu trösten

Als ich die schlimmsten Schmerzen hatte, stieß ich auf das Evangelium von Gottes Königreich. Durch den gemeinschaftlichen Austausch, den mir die Brüder und Schwestern boten, verstand ich allmählich, dass Gott der eine wahre Gott ist, der alle Dinge erschuf, dass unser aller Leben von Gott kommt, und dass nur Gott uns erretten kann, nur Gott liebt uns am meisten. Ich verstand auch, dass der Grund, warum wir an so vielen Erkrankungen leiden und solch ein schmerzhaftes Leben führen, ist, dass wir Gott meiden und von Satan verdorben wurden. Nur indem wir Gottes Evangelium akzeptieren und Seine Worte hören, können wir Gottes Fürsorge und Schutz erhalten und Frieden und Freude erfahren. Ich las diese Worte Gottes: „Der Allmächtige hat Erbarmen mit diesen zutiefst leidenden Menschen. Gleichzeitig ist Er diesen Menschen, die ganz ohne Bewusstsein sind, überdrüssig, weil Er so lange auf eine Antwort von den Menschen warten muss. Er will dein Herz und deinen Geist suchen. Er will dir Wasser und Nahrung geben und dich erwachen lassen, sodass du nicht länger durstig und hungrig bist. Wenn du dich erschöpft fühlst und allmählich die Trostlosigkeit dieser Welt spürst, dann sei nicht verwirrt, weine nicht. Der Allmächtige Gott, der Wächter, wird deine Ankunft jederzeit mit offenen Armen begrüßen.“ Jedes Wort von Gott erwärmte mein Herz, und ich konnte nicht umhin in tiefe Gedanken zu fallen. Als ich all meine Hoffnung und meinen Mut verlor, um weiterzuleben, kannte Gott meinen Schmerz, Er predigte mir durch die Brüder und Schwestern das Evangelium und wartete auf meine Rückkehr vor Ihn; als meine eigene Familie mir den Rücken zudrehten und meine Verwandten mir die kalte Schulter zeigten, verließ mich Gott nicht, sondern stattdessen bediente Er sich Seiner Worte, um an die Tür meines betäubten Herzens zu klopfen, und ich empfand allmählich eine tiefe Wertschätzung für Gottes Liebe zu mir. Als ich dies dachte, brach ich in Tränen der Dankbarkeit aus. Ich fühlte mich wie eine Waise, die in die Umarmung ihrer Mutter zurückgekehrt war; mein Herz war von Liebe und Wärme erfüllt, und ich fand plötzlich den Mut, um weiterzuleben.

Danach engagierte ich mich im Kirchenleben. Gemeinsam mit meinen Brüdern und Schwestern las ich Gottes Worte, wir tauschen uns gemeinschaftlich über unsere persönlichen Erfahrungen aus, und wir zeigten uns gegenseitig unsere Liebe und Unterstützung. Mein Herz wurde immer befreiter, und ich vergaß völlig meine Krankheiten.

Die Frau liest

Aufgrund der Offenbarungen der Worte Gottes finde ich die Wurzel von allem Schmerz

Eines Tages las ich diese Worte Gottes: „‚Geld regiert die Welt‘, ist die Philosophie Satans und sie ist inmitten der gesamten Menschheit weit verbreitet, in jeder menschlichen Gesellschaft. Ihr könntet sagen, dass dies ein Trend ist, denn er wurde jedem übermittelt und ist nun in den Herzen angeheftet … Nachdem Satan also diesen Trend zur Verderbnis der Menschen anwendet, wie zeigt sich das in ihnen? Habt ihr nicht das Gefühl, dass ihr in dieser Welt ohne Geld nicht überleben könntet, dass es sogar einen einzigen Tag lang einfach unmöglich wäre? (Ja.) Der Status der Menschen, wie auch ihre Ehrbarkeit hängt davon ab, wie viel Geld sie haben. Der Rücken der Armen ist vor Scham gebogen, während die Reichen ihren hohen Status genießen. Sie stehen aufrecht und voller Stolz, sprechen laut und leben arrogant. Was bringt dieses Sprichwort und dieser Trend den Menschen? Ist für viele Menschen das Erlangen von Geld nicht jeden Preis wert? Opfern viele Menschen, im Streben nach mehr Geld, nicht ihre Würde und ihre Rechtschaffenheit? … Ist Satan nicht Übel wollend, diese Methoden und diese Redewendungen anzuwenden, um den Menschen in einem solchen Ausmaß zu verderben? Ist das kein böswilliger Trick? Indem du von der Beanstandung dieser geläufigen Redewendung zu seiner endgültigen Akzeptanz als Wahrheit voranschreitest, verfällt dein Herz vollständig dem Griff Satans. So hast du angefangen ihm entsprechend zu leben, ohne es zu merken.

Gottes Worte waren so wahr, und sie waren eine wahre Darstellung von mir. Als ich über die letzten Jahre nachdachte, erkannte ich, dass ich gemäß der satanischen Philosophien wie „Mit Geld bewegt man die Stute,“ und „Geld ist nicht alles, aber ohne es kann man nichts tun.“ gelebt hatte. Ich hatte Geld für wichtiger als alles andere gehalten und geglaubt, dass ich dann ein luxuriöses Leben führen und den Respekt von anderen verdienen und mich von niemandem herab angesehen werden könnte, indem ich sehr viel Geld verdiente. Aus diesem Grund hatte ich jeden Tag den ganzen Tag lang gearbeitet wie eine Maschine, die Geld herstellt. Ich hatte jeden Tag und jede Nacht verzweifelt hart gearbeitet und hatte meiner eigenen Gesundheit überhaupt keine Aufmerksamkeit geschenkt. Selbst als ich von verschiedenen Krankheiten geplagt wurde, war ich trotzdem nicht gewillt, auf irgendeine Gelegenheit des Geldverdienens zu verzichten. Letztendlich hatte ich etwas Geld, und mein materielles Leben hatte sich verbessert, aber mein Körper war ruiniert worden, ich wurde von Erkrankungen gequält, meine Familie hatte kein Mitleid mit mir, und ich lebte in unerträglichem Schmerz. Ich sah, dass ich von der Redewendung „Geld steht an erster Stelle“ kontrolliert und beeinträchtigt worden war. Ich war bereit gewesen, mein Leben um den Willen des Geldes zu riskieren und hatte nicht gezögert, jeden Preis zu bezahlen – ich hatte mich gänzlich in einen Sklaven des Geldes verwandelt. Dann dachte ich daran, wie so viele Menschen wegen des Geldverdienens krank werden, die ganzjährig Medizin nehmen müssen, die die erste Hälfte ihres Lebens damit verbringen, für Geld hart zu arbeiten und dann den Rest ihres Lebens damit verbringen, das Geld auszugeben, um ihre verschiedenen Krankheiten zu behandeln; so viele Menschen überarbeiten sich zu sehr und verlieren ihr Leben wegen des Geldverdienens…. All dies war die Folge der Täuschung und Verdorbenheit des Menschen durch Satan. Satan bediente sich dieser Ideen, um die Herzen der Menschen zu kontrollieren, und um die Menschen zu verleiten, all ihre Zeit und Energie mit dem Geldverdienen zu verbringen, und zwar so sehr, dass wir sogar bereit sind, unsere Gesundheit und unsere Leben zu opfern. Wir leben unter der Heimsuchung seiner Verdorbenheit wie Lasttiere. Und wir alle werden schließlich letzten Endes im Schmerz leben. Satans Absichten waren wirklich so böse und heimtückisch! Und folglich fasste ich schweigend den Vorsatz: Ab jetzt werde ich diese Trugschlüsse Satans standhaft ablehnen und von ihm nicht mehr getäuscht und verletzt werden, und ich werde an Gott glauben und Ihm ernsthaft folgen und unter Gottes wachsamer Fürsorge und Seinem Schutz leben.

Welchen Weg sollte ich wählen, als ich mit der Versuchung konfrontiert wurde?

Unter der Leitung von Gottes Worten arbeitete ich nicht mehr so hart wie ich es vorher getan hatte, um Geld zu verdienen, sondern ich richtete mein Augenmerk stattdessen darauf, mehr von Gottes Worten zu lesen und weitere Versammlungen mit meinen Brüdern und Schwestern zu besuchen, ich fühlte mich jeden Tag bereichert, und mein Geist erlangte eine Ruhe und Freiheit, die er nie zuvor gespürt hatte. Meine Gesundheit wurde allmählich wiederhergestellt, und ich erfüllte aktiv meine Pflicht in der Kirche, soweit ich körperlich in der Lage war.

Aber als das Frühlingsfest vor der Tür stand, kehrte mein Sohn nach Hause zurück und sagte zu mir: „Mama, ich habe außerhalb der Stadt einige Projekte in Auftrag genommen. Komm mit uns und hilf uns mit der Arbeit, und wir können im Laufe der nächsten, wenigen Jahre ein bisschen Geld verdienen. Wir werden unten im Süden ein Haus kaufen, also werden wir nicht mehr hierher zurückkommen. Fang an zu packen, da wir in zwei Tagen aufbrechen werden.“ Als ich ihn das sagen hörte, fiel ich in tiefe Gedanken: Ich vermute, dass die Arbeit, die ich jetzt verrichte, ziemlich locker ist, aber ich verdiene nicht viel Geld. Jetzt hat mein Sohn einige Projekte in Auftrag genommen, und die Stadt im Süden ist ein Industriegebiet, also werden wir sicherlich Geld verdienen. Es ist auch mein Traum, ein großes Haus in einer Großstadt zu kaufen und sich dort niederzulassen! Aber dann dachte ich: Ich habe jahrelang sehr viel Geld verdient, aber was habe ich wirklich gewonnen außer krank zu werden und von meiner Familie kühl behandelt zu werden? Jetzt, wo ich angefangen habe, an Gott zu glauben, verbessert sich meine Gesundheit allmählich, aber mein Sohn möchte, dass ich gehe und wieder Geld verdiene…. Als ich diese Gedanken hegte, betete ich leise zu Gott: „Oh Gott, Du hast mir bereits genug Gnade und Segen geschenkt. Mein Sohn möchte jetzt, dass ich in den Süden gehe, um Geld zu verdienen, aber ich möchte nicht in Satans Versuchung geraten und von ihm weiterhin geschädigt werden. Bitte leite mich, um Satans Versuchung zu überwinden, und beschütze mein Herz, sodass ich in Deiner Gegenwart leben kann.“ Nachdem ich gebetet hatte, dachte ich an diese Worte Gottes: „Das Schicksal des Menschen wird von Gottes Händen gelenkt. Du bist nicht in der Lage, dich selbst zu lenken: Obwohl der Mensch ständig mit sich selbst beschäftigt ist und dahineilt, bleibt er unfähig, sich selbst zu lenken. Wenn du deine eigenen Perspektiven wissen könntest, wenn du dein eigenes Schicksal lenken könntest, wärst du dann noch immer ein Geschöpf?“ Gottes Worte der Autorität klopften an der Tür zu meinem Herzen, und ich dachte: Ja, Gott prädestinierte und arrangierte vor langer Zeit, wie viel Geld ich in meinem Leben haben würde, und niemand kann ändern, was auch immer Gott prädestiniert hat. Ganz gleich, wie übereifrig und bestrebt ich sein mag, ich kann mein Schicksal nie ändern. Ein Sprichwort besagt: „Es wird kommen, wenn die Zeit in deinem Leben kommt, erzwinge es nicht, wenn die Zeit nicht kommt.“ Ich habe durch Satans Schaden genug Schmerz erfahren, und ich darf nicht zurückkehren, um ein Teil von Satans Anhängerschaft zu sein.

Ich befreie mich vom Schaden des Geldes und führe ein glückliches Leben

Später las ich diese Worte von Gott: „Wenn du dies erkannt hast, ist es deine Aufgabe, deine alte Lebensauffassung abzulegen, dich von verschiedenen Fallen fernzuhalten, Gott über dein Leben bestimmen und für dich Vorkehrungen treffen zu lassen, zu versuchen, dich nur Gottes Orchestrierungen und Seiner Führung zu unterwerfen, keine andere Wahl zu haben, und ein Mensch zu werden, der Gott anbetet.“ Gottes Worte zeigten mir den Weg zur Praxis, und ich erkannte, dass ich Gott mein Leben anvertrauen und mich Seiner Herrschaft und Seinen Vorkehrungen unterwerfen sollte. Mein Leben war vorher so schmerzhaft gewesen, und ich hatte die meiste Zeit meines Lebens mit Geldverdienen verbracht, folglich verursachte das die Zerstörung meines eigenen Körpers; ich konnte diesen alten Weg auf keinen Fall weiterhin beschreiten. Jetzt machte ich mir keine Sorgen um die grundlegenden Bedürfnisse im Leben, und meine lockere Arbeit brachte genug ein, um alles abzugelten. Außerdem konnte ich den Zusammenkünften beiwohnen und Gottes Worte mit meinen Brüdern und Schwestern lesen, und ich stellte fest, dass mein Leben sehr freudvoll war. Als ich dies dachte, beschloss ich, bezüglich des Geldes eine vernünftige Vorgehensweise zu wählen, und ich beschloss, nie wieder ein Sklave des Geldes zu sein. Das, was ich tun musste, war meine Lebensziele neu festlegen, Gottes Liebe suchen, ein sinnvolles Leben ausleben, meine Pflicht als ein erschaffenes Wesen erfüllen und den Schaden meiden, der von Satan verursacht wird. Daher lehnte ich die Bitte meines Sohns höflich ab. Nachdem ich auf diese Weise praktiziert hatte, spürte ich eine ungezügelte Freude, und ich erfuhr wirklich das Gefühl des Glücks und des Friedens, dass daraus hervorgeht, Gottes Schutz zu haben und Gott an meiner Seite zu haben.

Danach korrigierte ich allmählich die Weise, wie ich gelebt hatte, sowie die falschen Ziele, die ich verfolgt hatte. Ich würde mich für Geld nicht mehr abmühen und hart dafür arbeiten oder für Geld leben, sondern stattdessen würde ich leben, um nach der Wahrheit zu streben; ich würde suchen, um mich der Herrschaft und den Anordnungen des Schöpfers zu unterwerfen, ein regelmäßiges Leben führen, eine normale Arbeit haben, Gottes Worte gemeinsam mit meinen Brüdern und Schwestern lesen, singen, um den Herrn zu preisen, und meine Pflicht als ein erschaffenes Wesen erfüllen. Langsam begann ich viele Wahrheiten zu verstehen und war fähig, viele hinterlistige Pläne Satans zu erkennen, dadurch vermied ich viel Schaden und viele Betrügereien Satans und führte ein Leben, dass im Laufe der Zeit immer sorgenfreier wurde. All die verschiedenen Erkrankungen, wie beispielsweise die Muskelzerrung in meinem Rücken, mein zerebraler Vasospasmus und die Periarthritis in meiner Schulter, die mich jahrelang im Griff hatten, verschwanden. Dank sei Gott für die Gnade und Güte, die Er mir erwiesen hat, und dafür, dass Er mich befähigt hat, mich von Satans Schaden zu befreien und ein sinnvolles Leben auszuleben.

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen