Ist die Rettung gleichbedeutend mit dem Eintritt ins Himmelreich?

bibelEines Tages, als ich predigte, sprach ich von der großen Katastrophe, die kommen würde. So ermahnte ich die Brüder und Schwestern, aktiv an den Versammlungen teilzunehmen, die Bibel zu lesen und dem Weg des Herrn im wirklichen Leben zu folgen, damit wir auf die Wiederkunft des Herrn schauen und warten könnten. Aber ich sah, dass einige Brüder und Schwestern schwach und voller Zweifel waren, ob sie in das Königreich des Himmels entrückt werden könnten. Dann erklärte ich: „Brüder und Schwestern, die Bibel sagt: ‚Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man selig.‘ (Römer 10,10). Solange wir in unseren Herzen an den Herrn glauben und unseren Glauben an Ihn mit unseren Worten bestätigen, wird uns unser Glaube erlauben, das ewige Heil zu erlangen. Wenn der Herr wiederkommt, werden wir sicher in das Himmelreich entrückt werden.“ Als sie hörten, was ich sagte, waren alle Brüder und Schwestern glücklich und hatten etwas Kraft. In diesem Moment stand Mitarbeiter Zhang auf und sagte: „Ich glaube nicht. Der Herr Jesus sagte: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.” (Matthäus 7,21). Dies sagt uns deutlich, dass nur diejenigen, die den Willen Gottes tun, in das Königreich des Himmels eintreten können. Obwohl wir gerettet wurden, begehen wir tagsüber immer noch Sünden und bereuen nachts. Das ist nicht der Wille des himmlischen Vaters. Ich denke, wir werden immer noch nicht in das Königreich des Himmels eindringen können.“

Die Brüder und Schwestern waren einfach nur glücklich, aber ein paar Worte des Mitarbeiters Zhang unterdrückten ihre Aufregung auf einmal. Ich sah mich um, dachte kurz nach und sagte eilig: „Brüder und Schwestern, Bruder Paulus sagte im Buch Galater 3,26: ‚Denn ihr seid alle Gottes Kinder durch den Glauben an Christum Jesum.‘ Das zeigt, dass wir an den Herrn glauben, also sind wir seine Kinder. In diesem Fall werden wir definitiv in das Königreich des Himmels eintreten können.“

Der Mitarbeiter Zhang vernahm meine Worte: „Bruder Ma, ich bin nicht einverstanden mit dem, was du sagst. 1 Petrus 1,16 sagt: Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig. Und Hebräer 12,14 sagt: ‚die Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen,‘ Aus diesen beiden Versen können wir deutlich erkennen, dass Gottes Substanz heilig ist. Obwohl wir gerettet wurden, sündigen und bekennen wir oft und werden nicht heilig. Wir sind unwürdig, das Gesicht des Herrn zu sehen. Wie können wir in das Himmelreich eintreten?“

An diesem Punkt stand Bruder Chen auf. Er zeigte auf die Bibel in seiner Hand und sagte ernsthaft: „Brüder und Schwestern, Apostel Paulus hat uns schon im Buch Römer 8,33-34 klar gesagt: Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der da gerecht macht. Wer will verdammen? Wir sind die Auserwählten Gottes. Sowohl unsere Sünden der Vergangenheit als auch die der Zukunft sind vom Herrn Jesus vergeben worden. Er sieht uns nicht als Sünder. Wir wurden gerechtfertigt, also werden wir mit Sicherheit in das Königreich des Himmels eintreten. Das ist unbestreitbar. Ich stimme Bruder Ma’s Standpunkt zu.“

Der Mitarbeiter Zhang sagte fest: „Brüder und Schwestern, da die Schrift sagt:’und Heiligkeit, ohne die kein Mensch den Herrn sehen wird‘, und der Herr Jesus sagte uns auch, dass nur diejenigen, die den Willen des himmlischen Vaters tun, in das Himmelreich kommen können. Dies ist ausreichend, um zu beweisen, dass nur diejenigen, die die Heiligkeit erlangen, in das Reich Gottes eintreten können. Wir müssen die Worte des Herrn bewahren.“

Ich sagte laut: „Meine Mitstreiter, in der Frage der Rettung hat uns Paulus bereits klar gesagt: “Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es,“ (Epheser 2,8). Und “Ist’s aber aus Gnaden, so ist’s nicht aus Verdienst der Werke; sonst würde Gnade nicht Gnade sein. Ist’s aber aus Verdienst der Werke, so ist die Gnade nichts; sonst wäre Verdienst nicht Verdienst.“ (Römer 11,6). Paulus‘ Worte sind sehr klar. Das Heil des Herrn ist uns frei gegeben und hängt nicht von unseren Werken ab. Wenn das von unseren Werken abhängt, ist das dann die Gnade des Herrn? Jetzt können wir uns darauf verlassen, dass die Gnade des Herrn in das Königreich des Himmels gerettet wird.“

Bruder Chen hob seine Hand und sagte: „Bruder Ma hat Recht. Paulus im Buch Timotheus sagte auch: „Der uns hat selig gemacht und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach dem Vorsatz und der Gnade, die uns gegeben ist in Christo Jesu vor der Zeit der Welt,“ (II Timotheus 1,9), damit wir, die wir an Jesus glauben, aufgrund seiner Gnade in das Himmelreich eintreten können. Wenn es auf unseren Werken basieren würde, wer könnte dann gerettet werden?“

Der Mitarbeiter Zhang stand mit Emotionen auf und sagte: „Brüder und Schwestern, ob wir Gläubige in das Königreich des Himmels eintreten können, wird durch das entschieden, was der Herr Jesus sagte oder durch das, was Paulus sagte? Sind es die Worte des Herrn Jesus oder die Worte des Paulus? Bekennen wir, dass der Herr Jesus die Wahrheit, der Weg und das Leben ist?“ Alle sahen sich an und sagten: „Natürlich tun wir das!“

bibelDieses Wort von Bruder Zhang erinnerte mich daran. Ich dachte mir: „Richtig! Wir Gläubigen sollten uns auf die Worte des Herrn konzentrieren, aber warum spreche ich immer wieder von den Worten des Paulus?“ Als ich daran dachte, beruhigte ich mich und hörte weiter auf die Gemeinschaft von Bruder Zhang.

Mitarbeiter Zhang sagte: „Da wir bekennen, dass der Herr Jesus die Wahrheit, der Weg und das Leben ist, und das, was Paulus gesagt hat, dem widerspricht, was unser Herr Jesus gesagt hat, würde das erklären, was Paulus gesagt hat, trägt Unkraut. Es kommt vom menschlichen Willen und ist nicht die Wahrheit. Ich würde lieber glauben, was der Herr Jesus sagte: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.“. Das ist der einzige Maßstab für den Eintritt in das Königreich des Himmels.“

In diesem Moment stand Bruder Guo auch emotional auf und sagte: „Wir, die wir an Gott glauben, sollten die Worte des Herrn Jesus als Maßstab nehmen. Weil der Herr Jesus der einzige Herr des Himmelreiches ist. Sein Wort ist die einzige Wahrheit und die einzige Autorität. Sein Wort, das Autorität trägt, bedeutet, was Er gesagt hat, zählt. Paulus ist nicht der Herr des Himmelreiches, sein Wort trägt keine Autorität, noch zählen sie. Paulus ist nichts anderes als ein Apostel, der eine korrupte menschliche Natur hat. Er selbst braucht Gottes Rettung. Ob jeder in das Himmelreich eintreten kann, entscheidet immer noch der Herr Jesus. Welche Rechte hat er, um zu entscheiden, ob andere das Himmelreich betreten können?“

Als ich sah, dass alle mit Zustimmung nickte, fragte ich: „Bruder Zhang, du hast Recht. Wir, die wir an den Herrn glauben, sollten die Worte des Herrn Jesus als Maßstab haben. Aber ich habe den Unterschied zwischen der Rettung und dem Eintritt ins Himmelreich noch nicht verstanden. Könntest du deine Meinung teilen?“

Mitarbeiter Zhang sagte ruhig: „Ich habe diesen Aspekt der Verse in diesen Tagen immer wieder studiert. Ich denke, gerettet zu sein bedeutet, frei von der Verurteilung des Gesetzes zu sein, und dass es sich auf die Vergebung der Sünden bezieht. Aber diejenigen, die gerettet wurden, können immer noch widerstehen und sich Gott durch Sünde widersetzen, so dass sie nicht heilig werden und immer noch unter Satans Herrschaft leben, während diejenigen, die in das Königreich des Himmels eintreten können, diejenigen sein sollten, die den Willen unseres Vaters im Himmel tun, die Gottes Worten gehorchen. Sie sind diejenigen, die Gott kennen und sich Gott unterwerfen, die mit Ihm kompatibel sind. Also, gerettet zu werden und in das Königreich des Himmels einzutreten, sind zwei verschiedene Dinge. Wie der Herr Jesus sagte: „Denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt.“ (Matthäus 22,14). Dies zeigt, dass die Menschen, die kommen und an den Herrn glauben, viele sind, aber nur wenige können am Ende in das Himmelreich eintreten. Es manifestiert auch Gottes gerechte Gesinnung.“

Bruder Guo sagte auch: „Ich stimme dem Standpunkt von Bruder Zhang zu. Der Herr Jesus sagte: „das Himmelreich leidet Gewalt, und die Gewalt tun, die reißen es an sich.“ (Matthäus11,12). Wir können an den Worten des Herrn erkennen, dass der Eintritt in das Königreich des Himmels seine Maßstäbe hat. Es ist nicht so einfach einzutreten, wie wir dachten. Wir können uns nicht einfach auf Gnade verlassen. Wir müssen hart arbeiten, um dem Weg des Herrn zu folgen, bevor wir ihn betreten.“

Obwohl das, was sie sagten, Sinn macht, hatte ich immer noch Zweifel in meinem Herzen. Dann sagte ich: „Um ins Himmelreich zu kommen, müssen wir den Willen unseres himmlischen Vaters tun. Das ist richtig. Aber haben wir nicht Paulus imitiert und alles für die Arbeit des Herrn aufgegeben? Selbst viele Brüder und Schwestern heiraten nie und bieten ihr ganzes Leben dem Herrn an. Sie überqueren Berge, um das Evangelium des Herrn zu predigen. Man kann sagen, dass jeder Christ viel leidet und viel zahlt, um ins Himmelreich zu gelangen. Tut dies nicht den Willen unseres himmlischen Vaters? Ich glaube, solange wir so weitermachen, werden wir definitiv in das Königreich des Himmels kommen.“

Der Mitarbeiter Zhang legte die Bibel in seine Hand und sagte: „Brüder und Schwestern, wir können die Bibel sorgfältig studieren. Der Herr Jesus hat nie gesagt, dass wir, wenn wir alles aufgeben und für Ihn arbeiten würden, in das Königreich des Himmels eintreten würden. Der Herr Jesus sagte nur: Wer aber den Willen meines Vaters tut, der im Himmel ist. Ich denke, dass diejenigen, die wirklich den Willen des himmlischen Vaters tun, diejenigen sein sollten, die Gott von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzem Verstand lieben. Sie arbeiten und leiden für den Herrn nicht, um ihre eigenen Vorteile und Aussichten zu begehren, sondern um Gott zu lieben und Seine Liebe zu vergelten. Sie können sich in allem um Gottes Willen kümmern, und was immer ihnen begegnet, sie sündigen nicht mehr oder widerstehen Gott. Alles, was sie tun, ist, sich von den Sünden zu lösen und heilig zu werden. Nur diejenigen, die für den Herrn arbeiten, werden qualifiziert sein, in das Königreich des Himmels einzutreten.“

Bruder Guo, der tief in Gedanken war, sagte: „Bruder Zhang hat Recht! Die Bibel sagt: „Wer recht tut, der ist gerecht, gleichwie er gerecht ist.“ (I Johannes 3,7). Die Rechtschaffenen hier sind nicht diejenigen, die durch den Glauben gerechtfertigt sind, sondern diejenigen, die die Werke der Rechtschaffenheit tun und niemals sündigen. Auch wenn wir jetzt alles für das Werk des Herrn beiseite legen, sündigen wir doch oft und sind nicht wirklich rechtschaffen. Wir sind nicht würdig, in das Reich Gottes einzutreten.“

Ich war mit seiner Meinung nicht einverstanden, also erwiderte ich: „Aber Paulus sagte: “Ich habe einen guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort ist mir beigelegt die Krone der Gerechtigkeit, …“ (II Timotheus 4,7-8). Wir predigen das Evangelium, schuften und arbeiten für den Herrn und halten den Weg des Herrn. Tut das nicht den Willen unseres himmlischen Vaters?“

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen