Menü

Können Menschen durch die Taufe in das Himmlische Königreich eintreten?

27. August

Liebe Schwester Wang,

Friede sei mit dir im Herrn! Ich freue mich sehr über deinen Brief. In deinem Brief sagst du: „Ich habe immer geglaubt, dass wir, die an den Herrn glauben, ein völlig neues Wesen geworden sind, weil wir getauft wurden, sodass bei der Ankunft des Herrn wir qualifiziert sind, in das himmlische Königreich einzutreten, denn der Herr sagte einmal: ‚Wer da glaubet und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.‘ (Markus 16,16) Aber einige Brüder und Schwestern sagten: ‚Obwohl wir getauft wurden und die Erlösung des Herrn angenommen haben, leben wir immer noch in der Sünde und können die Knechtschaft der Sünde nicht ablegen, deshalb müssen wir Gottes Werk des Gerichts und der Reinigung in den letzten Tagen zur Aufnahme in das himmlische Königreich annehmen.‘ Ich bin sehr verwirrt darüber. Können Menschen durch die Taufe in das himmlische Königreich eintreten?“

Taufe Bilder

Die Frage, die du aufgeworfen hast, verwirrt auch viele Brüder und Schwestern im Herrn. Und ich war keine Ausnahme. Erst vor kurzem, als ich an einer Versammlung teilnahm - wo die Predigerin, Schwester Li, gerade eine Predigt über diesen Aspekt hielt, die mich eine besondere Art von Helligkeit in meinem Herzen spüren ließ -, lernte ich die Beziehung zwischen Taufe und Eintritt in das himmlische Königreich kennen. Schwester Li sagte: „In Matthäus 28,19-20 steht, ‚Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.‘ Aus den Versen können wir ersehen: Die Taufe ist nur eine Art Ritual der Annahme des Werkes des Herrn Jesus und stellt dar, dass wir formell Christ werden und vor den Herrn zurückkehren. Es bedeutet auch, dass wir die Fürsorge und den Schutz des Herrn sowie die Segnungen genießen können und dass wir das Sündopfer empfangen haben. Aber das bedeutet nicht, dass wir in das himmlische Königreich eintreten können. Wir müssen zugeben, dass wir immer noch nicht helfen können, aber oft Sünden begehen, obwohl wir für unsere Sünden begnadigt wurden. Zum Beispiel lügen und betrügen wir immer noch bei der Suche nach Ruf und Status. Wenn andere unsere Interessen schädigen, können wir sie immer noch hassen, völlig unfähig, Toleranz und Geduld zu üben, wie es der Herr Jesus verlangt. Wenn wir mit Naturkatastrophen und vom Menschen verursachten Katastrophen oder Prüfungen und Trübsalen konfrontiert werden, geben wir Gott die Schuld und verraten ihn. Wenn Gottes Werk nicht unseren eigenen Vorstellungen entspricht, leugnen, richten und bekämpfen wir Gott. Das sind Fakten, die jeder sehen kann. Die Bibel sagt: ‚Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.‘ (I Petrus 1,16) Und der Herr Jesus sagte: ‚Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht. Der Knecht aber bleibt nicht ewiglich im Hause; der Sohn bleibt ewiglich.‘ (Johannes 8,34-35) Deshalb, weil Gott heilig ist, können nur diejenigen in das himmlische Königreich eintreten, die sich von der Sünde befreit und gereinigt haben. Obwohl wir an den Herrn Gläubigen getauft wurden, haben wir immer noch korrupte Dispositionen und können immer noch sündigen und Gott widerstehen. Wir sind noch nicht gereinigt und verändert worden und werden zu einem völlig neuen Wesen. Wie können wir also qualifiziert sein, in das Reich Gottes einzutreten?“

Dann las die Schwester für uns eine Passage von Worten: „Ein Sünder wie du, der gerade erst erlöst worden ist und nicht verändert oder von Gott vervollkommnet worden ist, könntest du nach Gottes Herz sein? Was dich betrifft, der du noch dein altes Selbst bist, so ist es wahr, dass du von Jesus gerettet wurdest und dass du wegen Gottes Errettung nicht als Sünder zählst, doch das beweist nicht, dass du nicht sündig und nicht unrein bist. Wie kannst du heilig sein, wenn du nicht verändert worden bist? Innerlich wirst du von Unreinheit geplagt, bist egoistisch und gemein, doch du wünschst immer noch, mit Jesus herabzukommen – so viel Glück solltest du haben! In deinem Glauben an Gott hast du einen Schritt versäumt: Du bist gerade erst erlöst worden, aber hast dich nicht verändert. Damit du nach Gottes Herz sein kannst, muss Gott persönlich das Werk deines Wandels und deiner Reinigung verrichten; wenn du nur erlöst bist, wirst du keine Heiligkeit erlangen können. So wirst du nicht berufen sein, an den guten Segnungen Gottes teilzuhaben, denn du hast einen Schritt in Gottes Werk der Führung des Menschen versäumt, den entscheidenden Schritt der Veränderung und Vervollkommnung. Und so bist du, ein Sünder, der soeben erst erlöst wurde, außerstande, Gottes Erbe unmittelbar zu erben.

Nachdem ich diesen Abschnitt und die Gemeinschaft der Schwester gehört hatte, verstand ich: Im Zeitalter der Gnade hat der Herr Jesus nur Sein Erlösungswerk ausgeführt. Durch den Glauben an den Herrn werden unsere Sünden vergeben und wir durch unseren Glauben gerettet. Aber diese Rettung bezieht sich darauf, dass sie nicht mehr gesetzlich verurteilt und zum Tode verurteilt wird. Es bedeutet nicht, dass wir völlig heilig sind, geschweige denn, dass wir in das Königreich des Himmels eintreten können. Denn obwohl unser Glaube an den Herrn Jesus unsere Sünden entschuldigt, ist unsere sündige Natur immer noch tief in uns verwurzelt, und wir können Gott noch widerstehen, Gott verraten und Gott als Feind betrachten. Offensichtlich, wenn unsere korrupten satanischen Dispositionen nicht gelöst sind, werden wir nicht qualifiziert sein, in das Königreich des Himmels einzutreten.

Der Herr Jesus sagte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden.“ (Johannes 16,12-13) Die Worte des Herrn sind sehr klar. Im Zeitalter der Gnade hat der Herr Jesus den Menschen nie alle Wahrheiten gegeben, die sie brauchten, um gerettet zu werden. Es gibt noch viele tiefere und höhere Wahrheiten - die Wahrheiten, die es den Menschen ermöglichen werden, sich von ihren korrupten satanischen Dispositionen zu befreien und Heiligkeit zu erlangen. Der Herr Jesus sagte der Menschheit diese Wahrheiten nicht, weil dem Volk damals die nötige Statur fehlte, um sie zu tragen. Der Mensch muss warten, bis der Herr Jesus zurückkehrt, um Sein Werk in den letzten Tagen zu tun. Er wird uns durch Sein Werk des Gerichts und der Züchtigung gründlich von unserer sündigen Natur reinigen und uns erlauben, der Knechtschaft der Sünde zu entkommen und Heiligkeit zu erlangen und in das himmlische Königreich einzutreten und gerettet zu werden. Dies erfüllt die Prophezeiungen in der Bibel: „Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.“ (Johannes 12,48) „Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes.“ (I Petrus 4,17) Unsere Taufe bedeutet also nicht, dass wir ein völlig neues Wesen geworden sind. Nur wenn wir in den letzten Tagen Gottes Werk des Gerichts annehmen, können wir die Möglichkeit haben, die Reinigung zu erreichen und in das himmlische Königreich einzutreten.

Schwester Wang, das ist ein Teil meines Verständnisses, und ich hoffe, dass du davon profitieren kannst. Wenn du neue Erkenntnisse oder Erleuchtung hast, schreibe bitte, um dich mit mir auszutauschen!

Mit freundlichen Grüßen

Schwester Lin

kommentar hinzufügen