Können diejenigen, die wiederholt Sünden begehen und bekennen, in das Himmelreich eintreten?

Liu Xin und Yang Yu gingen zu Chen Lis Haus, um zur vereinbarten Zeit an einem Klassentreffen teilzunehmen. Auf dem Weg dorthin dachte Liu Xin über sich selbst nach: „Zu dieser Zeit lebe ich immer in dem Zustand, Sünden zu begehen und zu bekennen und kann die Anforderungen des Herrn nicht erfüllen. Wenn das so weitergeht, kann ich dann in das Himmelreich eintreten?“ Vor kurzem waren einige der Brüder und Schwestern damit beschäftigt, Geld zu verdienen, und Liu Xin musste sie an die Treffen erinnern. So hatte sie ein Vorurteil gegenüber diesen und gleichzeitig im Inneren eine kritische Sicht auf sie. Dann, als sie daran dachte, was in der Bibel steht: „Jaget nach dem Frieden gegen jedermann und der Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen,“ (Hebräer12:14), „Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.“ (I Petrus 1:16), fühlte sie sich in ihrem Herzen schuldig. Sie dachte sich: „Ich glaube seit vielen Jahren an Gott, aber ich lebe immer noch in der Situation, jeden Tag zu sündigen und jede Nacht zu bekennen. Ich kann die Brüder und Schwestern nicht mit Liebe, Toleranz, Nachsicht oder Verständnis behandeln. Wenn das so weitergeht, wie kann ich dann würdig sein, das Antlitz des Herrn zu sehen?“ Als Liu Xin dachte, sagte Yang Yu: „Wir haben uns schon lange nicht mehr versammelt. Ich frage mich, ob Wu Yue noch Zeit hat.“ Liu Xin nickte mit dem Kopf und sagte: „Ja. Unter unseren Klassenkameraden hat sie ein sicheres Fundament für ihren Glauben an Gott, und sie ist auch eine Predigerin in der Gemeinde. Sie hat ein reines Verständnis der Bibel und ist in der Lage, reines Wissen in ihrer Predigt zu vermitteln. Ich bin mir nicht sicher, ob sie dort sein wird. Ich habe nur eine Frage an sie.“ „Oh, nun, wir werden es wissen, wenn wir dort ankommen“, sagte Yang Yu. So beschleunigten sie ihr Tempo, um zu Chen Lis Haus zu gehen.

Als sie ankamen, sah Liu Xin Wu Yue auf dem Sofa sitzen. Sie schüttelten sich die Hände und begrüßten sich gegenseitig. Liu Xin sagte: „Wu Yue, ich bin in letzter Zeit ratlos wegen eines Problems. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um von dir zu hören.“ Wu Yue lächelte und sagte: „Danke Gott! Ich helfe gerne weiter. Wenn du irgendwelche Fragen hast, kannst du gerne fragen. Wir können miteinander reden und austauschen.“ Liu Xin neigte ihr Kopf, hielt einen Moment inne und sagte dann: „Wir glauben seit vielen Jahren an den Herrn und sehnen uns danach, dass der Herr zurückkehrt, um uns ins Himmelreich zu bringen. In der Bibel steht: ‚Jaget nach dem Frieden gegen jedermann und der Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen,‘(Hebräer12:14), ‚Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.‘ (I Petrus 1:16). Aus diesen beiden Versen können wir entnehmen, dass Gott von uns verlangt, die Heiligkeit zu erlangen, und dass nur diejenigen, die die Heiligkeit erreicht haben, den Herrn sehen können. Aber auch jetzt sündigen wir ständig, leben in der Schuld und können nicht nach den Anforderungen des Herrn handeln. Vor allem, als ich diese Worte des Herrn Jesus las: ‚Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht. Der Knecht aber bleibt nicht ewiglich im Hause; der Sohn bleibt ewiglich.‘ (Johannes 8:34-35), ist mein Herz voller Schmerz. Die Brüder und Schwestern wollten an diesen Tagen nicht an den Treffen teilnehmen. Obwohl ich versucht habe, ihnen zu helfen und sie zu unterstützen, sind sie die gleichen wie immer. Deshalb habe ich eine bedenkliche Einstellung gegenüber ihnen und schaue auf sie herab, weil ich nicht bereit bin, ihnen zu helfen und sie wieder zu unterstützen. Ich habe keine Nachsicht und kein Verständnis gegenüber Brüdern und Schwestern, noch kann ich die Liebe des Herrn ausleben. Kann ich mit solchen Taten in das Himmelreich entrückt werden, wenn der Herr kommt?“

Zwei Mädchen
Foto de libro creado por freepik – www.freepik.es

Wu Yue wollte ihren Mund öffnen, um zu sprechen, als Yang Yu, der neben ihr war, sagte: „Wir glauben seit vielen Jahren an den Herrn. Jeder weiß, dass der Herr Jesus sich für unsere Sünden geopfert und uns gerettet hat. Obwohl wir noch oft sündigen, solange wir vor dem Herrn bekennen und bereuen, wird Er all unsere Sünden vergeben. So wie es die Bibel sagt: ‚So ist nun nichts Verdammliches an denen, die in Christo Jesu sind, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist.‘ (Römer 8:1). Gott sieht uns nicht als sündhaft an, denn der Herr ist liebevoll und barmherzig und wird uns nie verlassen. Wenn also der Herr zurückkehrt, werden wir sicherlich in das Himmelreich aufgenommen werden.“ Nachdem sie ihre Eindrücke gehört hatten, sahen alle verwirrt aus und spürten, dass das, was Liu Xin und Yang Yu sagten, beides vernünftig schien. Aber sie waren sich nicht sicher, ob sie zukünftig in das Himmelreich eintreten könnten, wenn sie so sündigten und gestehen würden. Dann wandten sie den Blick auf Wu Yue und hofften, eine Antwort von ihr zu bekommen. Chen Li füllte etwas Wasser in den Becher und setzte sich dorthin, um auch zuzuhören.

Wu Yue schaute alle an, stellte ihren Becher ab und sagte mit einem Lächeln: „Danke, Herr! In der Vergangenheit habe ich auch so gedacht. Ich dachte, da der Herr Jesus für uns ans Kreuz genagelt wurde, persönlich alle unsere Sünden getragen, uns von der Sünde erlöst und unsere Sünden vergeben hat, gehörten wir nicht mehr zur Sünde. Und solange wir vor dem Herrn Buße getan und gebeichtet haben, wird Er unsere Sünden sicherlich vergeben. Und wenn Er zurückkehrte, um uns zu empfangen, würden wir noch immer mit Ihm in das Himmelreich kommen. Später lernte ich eine Schwester kennen und besuchte Treffen mit ihr. Durch die Gemeinschaft und das Lesen der Worte des Herrn wurde mir klar: Meine Ansicht, dass der Herr Jesus unsere Sünden vergeben würde, solange wir vor Ihm bekennen, nachdem wir die Sünden begangen hatten, war einfach meine Vorstellung und Konzeption und entsprach nicht der Wahrheit und den Anforderungen des Herrn. In der Bibel steht: ‚Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.‘ (I Petrus 1:16). Gottes Worte sagen uns deutlich, dass wir nur durch das Erlangen der Heiligkeit in das Reich Gottes eintreten und qualifiziert sein können, das Antlitz des Herrn zu sehen. Obwohl der Herr Jesus für uns gekreuzigt wurde und das Erlösungswerk vollbracht hat, bedeutet das nicht, dass wir heilig geworden sind und in das Himmelreich erhoben werden können.

„Wir alle wissen, dass Jehova im Zeitalter des Gesetzes die Gesetze und Gebote erlassen hat, um den Menschen zu sagen, wie sie Gott anbeten und wie sie auf Erden leben sollen. Damals wurde jeder, der das Gesetz und die Gebote Jehovas brach, durch das Gesetz verurteilt und hingerichtet. Aber Gott ist barmherzig. Er konnte es nicht übers Herz bringen, sie nach dem Gesetz sterben zu sehen, also wurde Gott selbst selbst Leib und Seele, um das Zeitalter der Gnade zu öffnen und vollbrachte das Werk der Erlösung zu vollbringen. Er opferte sich für die Menschheit am Kreuz, erlöste sie nach dem Gesetz und rettete sie aus dem Reich Satans. Solange wir zum Herrn beten, bekennen und bereuen, werden uns unsere Sünden vergeben und wir werden nicht durch das Gesetz verurteilt oder hingerichtet werden. Das heißt, Gott wurde für die Menschheit ans Kreuz genagelt und trug alle Sünden der Menschheit. Gott behandelt uns Menschen nicht mehr als Sünder und wir sind durch Gottes Erlösung von unseren Sünden erlöst. Deshalb können wir direkt zum Herrn beten, Seine Gnade genießen und werden von Satan nicht mehr bezichtigt. Das ist der wahre Sinn der Vergebung unserer Sünden. Obwohl der Herr Jesus zum Sündopfer des Menschen wurde und wir Vergebung der Sünde erhalten, ist unsere Natur der Sünde und des Widerstands gegen Gott nicht gelöst. Wir können immer noch solche korrupten Veranlagungen wie Egoismus und Niederträchtigkeit, Arroganz und Selbstherrlichkeit offenlegen und Dinge tun, die Gott widerstehen, indem wir ihm Ekel und Hass erweisen. Wie können Menschen wie wir, die von solcher Schändlichkeit und Korruption erfüllt sind, für den Eintritt in das Himmelreich qualifiziert werden? Schauen wir uns die Worte Gottes an.“ Liu Xin und die anderen nickten sich gegenseitig zu. Damit nahm Wu Yue ein Buch mit Gottes Wort aus ihrer Tasche. Sie gab es Liu Xin und sagte: „Liu Xin, bitte lies.“

Liu Xin nahm das Buch und las: „Ein Sünder wie du, der gerade einmal erlöst und nicht verändert wurde oder von Gott vervollkommnet ist, könntest du nach dem Herzen Gottes sein? Du bist für dich weiterhin dein altes Selbst. Es ist wahr, dass du von Jesus gerettet wurdest und wegen der Errettung Gottes nicht als Sünder erachtet wirst, aber das beweist nicht, dass du nicht sündhaft und nicht unrein bist. Wie kannst du heilig sein, wenn du dich nicht verändert hast? Innerlich bist du mit Unreinheit befallen, bist egoistisch und gemein, doch du wünschst immer noch, mit Jesus herabzukommen – Du solltest so glücklich sein! In deinem Glauben an Gott hast du einen wichtigen Schritt versäumt: Du bist gerade einmal erlöst worden, aber hast dich nicht verändert. Damit du nach dem Herzen Gottes sein kannst, muss Gott persönlich die Arbeit durchführen, dich zu reinigen und zu verändern. Wenn du nur erlöst bist, wirst du nicht in der Lage sein, Heiligkeit zu erlangen. Auf diese Weise wirst du nicht qualifiziert sein, an den guten Segnungen Gottes Anteil zu haben, denn du hast einen Schritt in der Arbeit Gottes der Führung des Menschen ausgelassen, der der wesentliche Schritt der Veränderung und der Vervollkommnung ist. Und so bist du, ein Sünder, der gerade eben erlöst wurde, nicht in der Lage, Gottes Erbe unmittelbar zu erben.“

Nachdem Liu Xin damit fertig war, Gottes Worte zu lesen, sagte die Wu Yues Gemeinschaft: „Aus Gottes Worten können wir deutlich erkennen, dass der Herr Jesus das Sündopfer des Menschen ist und unsere Sünden vergeben hat, doch unsere sündhafte Natur bleibt bestehen und ist nicht gereinigt worden. Deshalb brauchen wir Gott immer noch, um eine Stufe der Reinigungsarbeit zu vollziehen, um unsere satanische Natur und Neigung, sich Ihm zu widersetzen, zu reinigen und zu ändern. Nur so können wir mit Ihm kompatibel werden und berechtigt sein, sein Gesicht zu sehen. Wenn unsere korrupte DispositionGesinnung nicht gelöst ist, werden wir immer noch Dinge tun, die Gott widerstreben. Zum Beispiel lügen und betrügen wir auch nachdem wir an den Herrn geglaubt haben, weil wir der leeren Herrlichkeit hinterherjagen, und können Seine Worte nicht in die Tat umsetzen, um ein ehrlicher Mensch zu sein. In unseren Predigten und in unserer Gemeinschaft erheben wir uns immer noch und bezeugen, was wir erlitten haben. Wenn wir mit unseren Brüdern und Schwestern aufgrund unserer arroganten Gesinnung zusammenarbeiten, schauen wir oft auf sie herab und kritisieren sie manchmal sogar mit einer abwertenden Art und Weise; was wir offenbaren, ist alles, was Korruption und Unzulänglichkeit ist – wir haben Gott nicht in unseren Herzen und behandeln alle anderen mit Verachtung. Wenn wir mit Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen konfrontiert werden oder mit etwas, das nicht unseren Erwartungen entspricht, werden wir Gott immer noch missverstehen, uns beschweren und sogar verraten. Wenn wir diese Verhaltensweisen nicht ändern, werden wir Gottes Willen verletzen. Es ist klar, dass, wenn wir uns nicht mit unserer Natur des Widerstandes gegen Gott auseinandergesetzt haben, wenn unsere satanische NaturGesinnung nicht gereinigt wird, wir wahrscheinlich nicht in das Himmelreich eintreten werden. Was wir in der Vergangenheit gesagt haben, kommt alles aus unseren Vorstellungen und Fantasien und gilt nicht für Gott, wie wenn wir Sünden begehen, solange wir vor dem Herrn bekennen und bereuen, wird Er uns vergeben und uns nach Seiner Rückkehr in das Himmelreich bringen; der Herr ist die Liebe, also wird Er uns nie verlassen; und so weiter. Die Bibel sagt: ‚Denn so wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, haben wir fürder kein anderes Opfer mehr für die Sünden,‘ (Hebräer 10:26). Daraus können wir Gottes gerechte Disposition und heilige Kraft erkennen. Wenn wir immer in dem Teufelskreis leben, Sünden zu begehen und dann zu bekennen, und unsere korrupte Gesinnung nicht beseitigen, werden wir am Ende von Gott verabscheut und eliminiert werden und nie die Zustimmung des Herrn Jesus erhalten, geschweige denn in das Himmelreich eintreten. So wie es in der Offenbarung 21:27 heißt: ‚Und es wird nicht hineingehen irgend ein Gemeines und das da Greuel tut und Lüge, sondern die geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes.‘

Die Wu Yues Gemeinschaft hat die Frage, die Liu Xin verwirrt hat, ausführlich gelöst. Sie sagte: „Dank sei dem Herrn! Nun verstehe ich, dass, obwohl sich der Herr Jesus für unsere Sünden hingegeben hat, unsere Sünden vergeben hat und uns aus dem Reich des Satans gerettet hat, der Ursprung unserer Sünden noch nicht beseitigt ist. Unsere Natur wird uns immer noch anweisen, Sünden zu begehen und Gott zu widerstehen. Wenn wir unsere korrupten Veranlagungen nicht beseitigen, können wir sicherlich nicht in das Himmelreich gelangen.“ In diesem Moment kratzte Yang Yu ihren Kopf und sagte mit ein wenig Verlegenheit: „Leider! Ich hatte gedacht, dass wir zwar jeden Tag Sünden begehen, aber solange wir vor dem Herrn Buße getan haben, werden wir von Ihm vergeben werden. Aber nachdem ich gehört hatte, was Wu Yue mit mir teilte, wurde mir klar, dass ich falsch liege.“

Wu Yue sah sich um und sagte: „Danke Gott! Jetzt haben wir immer noch eine korrupte DispositionGesinnung und sind nicht berechtigt, in das Himmelreich einzutreten; wenn der Herr jedoch in den letzten Tagen zurückkehrt, wird Er die Wahrheit verkünden, um uns zu retten, indem Er unsere Korruptionen reinigt und verändert. Ich frage mich, ob ihr euch alle an diese Verse der Schrift erinnert: ‚Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden.‘ (Johannes 16:12-13); ‚Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.‘ (Johannes 12:48); ‚Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes.‘ (I Petrus 4:17); „also ist auch Christus einmal geopfert, wegzunehmen vieler Sünden; zum andernmal wird er ohne Sünde erscheinen denen, die auf ihn warten, zur Seligkeit.“ (Hebräer 9:28). Aus diesen Versen können wir ersehen, dass, wenn der Herr in den letzten Tagen hinabsteigt, Er eine Stufe der Arbeit des Urteils und der Züchtigung vollbringen wird. Nur wenn unsere korrupten Veranlagungen durch die Erfahrung von Gottes Urteil und Reinigung verworfen werden, können wir in das Himmelreich eintreten.“

Liu Xin sagte fröhlich: „Danke Gott! Deine Gemeinschaft steht im Einklang mit der Bibel. Auf diese Weise werden wir einen Weg finden, um in das Königreich des Himmels einzutreten. Wu Yue, ist es okay, wenn ich dein Buch lese?“

„Ja, natürlich.“ Als sie das sagte, reichte sie Liu Xin das Buch des Wortes Gottes. Yang Yu und die anderen Klassenkameraden kamen ebenfalls neugierig näher, um es zu lesen.

Willkommen auf der Seite „DIE BIBEL STUDIEREN“, die viele Inhalte enthält, wie die tägliche Bibellese, christliche Predigten, geistliche Andacht der Christen und eine Vielzahl kostenlose christliche Filme. Wenn Sie Schwierigkeiten in Ihrem Glauben haben oder irgendwelche Ideen zu diesem Artikel haben, teilen Sie uns diese bitte mit. Sie können uns über die [Online] Chatfunktion in der unteren rechten Ecke des Bildschirms kontaktieren, und wir freuen uns auf Sie und kommunizieren mit Ihnen.

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen
Kostenlose App für iPhone und Android

Kommentar verfassen