Jesaja 54,10 – Lesung des Tages

Lesung des Tages:

Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen; aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, dein Erbarmer.

– Jesaja 54,10

Reflexionen über den heutigen Vers… 

Aus diesem Vers können wir Gottes Liebe und Fürsorge für die Menschheit ersehen. Gottes Liebe war schon immer bei denen, die Er zu retten beabsichtigt, damit sie Frieden haben. Seit Gott die Menschheit erschaffen hat, hat Er sie stillschweigend geliebt, für ihre Bedürfnisse gesorgt und sie bis in der Gegenwart geführt. Obwohl wir Menschen immer ungehorsam gegenüber Gott sind und uns Ihm widersetzen und Ihn sogar verleugnen, nachdem wir von Satan verderbt wurden, lässt Seine Erlösung und Liebe für uns aufgrund unseres Ungehorsams niemals nach. Zum Beispiel, als Gott in dem Zeitalter der Gnade das Werk der Erlösung vollbrachte, wurde Er vom jüdischen Volk abgelehnt, verurteilt und zurückgewiesen. Der Herr Jesus gab es jedoch nicht auf, die Menschheit wegen ihrer Verurteilung und Ablehnung zu retten. Stattdessen war Er bereit, gekreuzigt zu werden, um die Menschheit von der Sünde zu erlösen. In den letzten Tagen ist Gott wieder Fleisch geworden und hat die ganze Wahrheit zum Ausdruck gebracht, um die Menschheit zu reinigen und zu retten, und hat die Arbeit des Gerichts getan, beginnend mit dem Haus Gottes, um die Menschen zu reinigen und zu vervollkommnen. Gott tut dies, damit die Menschheit sich von der Sünde befreien, Erlösung erlangen und von Ihm erlangt werden kann. Seitdem sich das Evangelium Gottes in den letzten Tagen zu verbreiten begann, wurde es von der KPCh-Regierung und der religiösen Welt widersteht, verurteilt und abgelehnt. Gott zerstört die Menschheit jedoch nicht aufgrund ihrer Aufsässigkeit und ihres Widerstands. Stattdessen arbeitet Er daran, die Menschheit mit höchster Liebe und großer Toleranz zu retten, und wartet darauf, dass sich Menschen mit einem Herzen und einer Seele umkehren. So wie Gott sagt: “Gott hatte den Menschen verachtet, weil der Mensch sich Ihm entgegenstellte, aber in Seinem Herzen blieb Seine Obhut, Sorge und Barmherzigkeit für die Menschheit unverändert. Selbst als Er die Menschheit vernichtete, blieb Sein Herz unverändert. Als die Menschheit voller Verdorbenheit und in einem gewissen Ausmaß ungehorsam gegen Gott war, musste Gott wegen Seiner Disposition und Seinem Wesen und in Übereinstimmung mit Seinen Prinzipien, diese Menschheit vernichten. Aber wegen Gottes Wesen bemitleidete Er die Menschen noch und wollte sogar verschiedene Arten und Weisen verwenden, um die Menschheit zu erlösen, damit sie weiterleben konnten. Stattdessen stellte sich der Mensch gegen Gott, war weiterhin nicht gehorsam und weigerte sich, die Erlösung Gottes zu akzeptieren, das heißt, er weigerte sich, Seine guten Absichten zu akzeptieren. Egal, wie oft Gott sie rief, sie daran erinnerte, sie versorgte, ihnen half, oder sie tolerierte, die Menschen verstanden oder schätzten es nicht, noch schenkten sie dem Aufmerksamkeit. In Seinem Schmerz vergaß Gott dennoch noch nicht, dem Menschen Seine maximale Toleranz zu schenken und darauf zu warten, dass der Mensch umkehrt. Nachdem Er Seine Grenze erreichte, tat Er, was Er tun musste, ohne zu zögern. Mit anderen Worten, es gab einen bestimmten Zeitraum und ein Verfahren von dem Moment an, als Gott plante, die Menschheit zu vernichten bis zu dem offiziellen Beginn Seiner Arbeit der Vernichtung der Menschheit. Dieser Prozess bestand zu dem Zweck, den Menschen zu ermöglichen umzukehren und war die letzte Chance, die Gott den Menschen gegeben hatte. Was tat Gott also in dieser Zeit, bevor Er die Menschheit vernichtete? Gott verrichtete eine erhebliche Menge Arbeit der Erinnerung und Ermahnung. Egal, wie viel Schmerz und Leid in Gottes Herz war, Er fuhr fort, Seine Pflege, Sorge und große Barmherzigkeit an der Menschheit auszuüben. Was lernen wir daraus? Zweifellos lernen wir daraus, dass Gottes Liebe für die Menschen real ist und nicht nur etwas, das auf einem Lippenbekenntnis Seinerseits beruht. Sie ist wirklich, greifbar und spürbar, nicht gefälscht, verfälscht, betrügerisch oder prätentiös.

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen