Menü

Christlicher Glaube - Wird dein Glaube getestet?

Mein Kind wurde mit einer seltenen Erkrankung geboren und starb im Alter von 29 Jahren. Obwohl wir wussten, dass es einfach eine Frage der Zeit war, bevor er starb, empfanden wir im Augenblick seines Todes große Schmerzen. Meine Frau ist Christin, und nachdem unser Sohn gestorben war, hoffte ich, dass sie den Schmerz schnell überwinden konnte, also ermutigte ich sie, in die Kirche zu gehen und sie zu begleiten.

Wie man betet

Als ich dem Pastor zuhörte, der in der Gemeinde predigte, wurde mir klar, dass der Herr Jesus der einzige Erlöser der Menschheit, der einzig wahre Gott war. Da ich wusste, dass der Herr Jesus ans Kreuz genagelt wurde, um uns Menschen zu retten - und Seine Gnade, Toleranz und Geduld mit uns sah - war ich sehr bewegt und beschloss, dass ich Ihm in der zweiten Hälfte meines Lebens folgen würde. Nachdem ich angefangen hatte, an den Herrn zu glauben, genoss ich die reiche Gnade und den Segen Gottes. Der Herr hat meinen Bluthochdruck und meine Hyperlipämie geheilt. So habe ich dem Herrn oft für Seine Gnade gedankt und war voll von Frieden und Freude in meinem Herzen.

Dieses Jahr traf ich eine Schwester im Internet, und sie lud mich ein, einer Gruppe für biblisches Studium beizutreten. Ich dachte, dass es für ein paar Leute wie uns von Vorteil wäre, die Bibel gemeinsam zu studieren und verschiedene Erfahrungen auszutauschen, also stimmte ich ihr gerne zu. Während der Treffen stellte ich fest, dass sie neues Licht in mein Verständnis der Bibel gebracht haben und dass sie etwas über Gott wussten. Nach mehreren Treffen hatte ich bereits viel mehr geerntet, als ich in den Jahren zuvor in der Kirche erhalten hatte. Ich fühlte eine besondere Art von Helligkeit in meinem Herzen und freute mich darauf, jeden Tag an den Meetings teilzunehmen und mit ihnen Gemeinschaft zu haben. Später erzählte mir eine Schwester, dass der Herr Jesus zurückgekehrt ist und einen neuen Namen angenommen hat, und Er wird als allmächtiger Gott bezeichnet. Als ich das hörte, hatte ich einige Zweifel in meinem Herzen: In der Vergangenheit erzählte uns der Pastor, dass einige Brüder und Schwestern im Herrn, die der Wahrheit gefolgt waren und ein Kaliber hatten, begonnen hatten, an den Allmächtigen Gott zu glauben. Und er bat uns, am Namen des Herrn Jesus festzuhalten und auf die Rückkehr des Herrn zu warten. Ich teilte der Schwester meine Zweifel mit und sie teilte mit mir Offenbarung 2,7 und Offenbarung 3,12: „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist.“ „Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen; und will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen.“ Sie teilte dann Folgendes im gemeinschaftlichen Austausch: „In jedem Zeitalter nimmt Gott einen neuen Namen an. In jeder Phase der Arbeit verwendet Gott einen neuen Namen, um die Zeitalter zu teilen. Zum Beispiel nahm Gott im Zeitalter des Gesetzes den Namen Jehovas an. Dieser Name verkörperte Gottes Disposition für Majestät, Zorn, Fluch und Barmherzigkeit, die Er den Menschen in diesem Zeitalter zum Ausdruck brachte. Von da an begann Gott das Werk des Zeitalters des Gesetzes mit dem Namen Jehova. Er erließ die Gesetze und Gebote und führte das Leben der neugeborenen Menschheit auf Erden formell bis zum Ende des Zeitalters des Gesetzes. Am Ende des Zeitalters des Gesetzes, weil die Menschheit immer korrupter geworden war und ihre Sünden zunahmen, konnten sie die Gesetze nicht einhalten und sahen sich daher der ständigen Gefahr ausgesetzt, wegen Gesetzesverstößen bestraft zu werden. Aus diesem Grund führte Gott unter dem Namen Jesus eine Phase des Werkes der Erlösung durch. Er begann das Zeitalter der Gnade und beendete das Zeitalter des Gesetzes. Er drückte die Disposition der Barmherzigkeit und Liebe aus und schenkte den Menschen auch reiche Gnade. Schließlich wurde Er für die Menschheit ans Kreuz genagelt und erlöste uns so aus den Händen des Satans. Unsere Sünden sind vergeben, aber unsere innere sündige Natur existiert immer noch. Wir sündigen noch immer oft, so dass wir nicht vollständig von Gott gewonnen wurden. Um die Menschheit vollständig von der Sünde zu befreien, führt Gott nun in den letzten Tagen eine weitere Stufe des Werkes der vollständigen Reinigung und Rettung der Menschheit durch, auf der Grundlage des Erlösungswerkes im Zeitalter der Gnade. Der Name Gottes muss sich entsprechend ändern, weshalb Er nun Allmächtiger Gott genannt wird. Dieser Name erfüllt genau das Kapitel 4 Vers 8 in der Offenbarung: ‚… heilig ist Gott der HERR, der Allmächtige, der da war und der da ist und der da kommt!‘ Obwohl die Namen Gottes in verschiedenen Zeitaltern unterschiedlich sind, wird das Werk immer noch von einem Geist ausgeführt.“

Als ich die Gemeinschaft der Schwestern hörte, dachte ich: „Das ist sehr vernünftig. Wenn sich Gottes Name nicht ändern kann, warum hat Er dann den Namen Jesus angenommen? Nach diesen Prophezeiungen wird der Herr einen neuen Namen haben, wenn Er zurückkehrt.“ Ich dachte auch: „Nun sind verschiedene Nationen auf der ganzen Welt unbeständig und instabil; die Katastrophen werden immer größer; jede einzelne Glaubensgemeinschaft sagt, dass der Herr bald kommt und sagt uns, dass wir wachsam sein und warten sollen. Nur die Kirche des Allmächtigen Gottes bezeugt, dass der Herr zurückgekehrt ist. Der Herr Jesus sagte: ‚Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.‘ (Matthäus 7,8) Obwohl es viele Wahrheiten gibt, die ich nicht verstehe, werde ich trotzdem das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage genauestens suchen und untersuchen!“

Als ich Gottes Werk in den letzten Tagen untersuchte, trat ein Problem auf, auf das ich noch nie zuvor gestoßen war. Während dieser Zeit hatte ich immer, wenn ich an Versammlungen teilnahm, von Nacken bis Lendenwirbelsäule Schmerzen. Ich konnte nicht stillsitzen, wollte mich aber auch nicht bewegen, also konnte ich während den Versammlungen nicht konzentriert bleiben. Rätselhafterweise hörte ich auf, Schmerzen zu haben, sobald das Treffen vorbei war, und fing bei dem nächsten Treffen wieder an, Schmerzen zu bekommen. Obwohl ich eine Salbe aufgetragen hatte, funktionierte es nicht. Die Schmerzen dauerten zwei Wochen an, soweit, dass ich sie nicht ertragen konnte. Ich dachte bei mir: „Wie konnte mir das nur passieren? Warum habe ich nicht den Schutz des Herrn? Als ich früher an den Herrn glaubte, hat Er mich von meiner Krankheit geheilt, aber jetzt …“ Doch während dieser Zeit half mir die Gemeinschaft der Schwestern tatsächlich, viele Wahrheiten zu verstehen. Ist mein Glaube falsch? Da ich verwirrt war, hatte ich meine Probleme einer Schwester erzählt, und bei einem Treffen beteten die Schwestern gemeinsam für mich und teilten mir mit: „Jedes Mal, wenn Gott Fleisch wird, um Sein Werk zu verrichten, nutzt Satan alle möglichen Mittel, um Menschen zu stören und daran zu hindern, vor Gott zu kommen. Das ist Satans Trick. Es ist genau wie bei Hiob. Auf der Oberfläche schien es wie eine Reihe von Unglücksfällen für Hiob: Diebe beraubten ihn seines Besitzes; sein Haus stürzte ein und seine Söhne und Töchter wurden zu Tode gequetscht; sein Körper war von Wunden bedeckt. Aber eigentlich war es ein spiritueller Kampf. Was dahinter steckte, war der Kampf Satans um die Menschheit gegen Gott. Gott will Menschen retten, aber Satan ist nicht bereit, das zu sehen. Deshalb verwendet es einige verabscheuungswürdige Methoden, um die Menschen dazu zu bringen, Gott zu missverstehen und an Gott zu zweifeln. Wenn wir nicht durchsehen können, was in der geistigen Welt geschieht, laufen wir Gefahr, Gott zu verleugnen und zu verraten. Am Ende werden wir die Gelegenheit verlieren, die Erlösung zu empfangen. Das ist die bösartige Absicht Satans. Es ist der allmächtige Gott, der die Wahrheit ausdrückt und das geistliche Geheimnis offenbart, damit wir eine Unterscheidung treffen können.“ Dann sagte mir die Schwester, ich solle die folgende Passage von Gottes Worten lesen: „Gott wirkt, Gott sorgt für einen Menschen, schaut auf einen Menschen, und Satan folgt Ihm auf Schritt und Tritt. Denjenigen, den Gott begünstigt, den beobachtet auch Satan und folgt ihm auf dem Fuß. Wenn Gott diese Person will, würde Satan alles in seiner Macht Stehende tun, um Gott zu behindern und eine Vielzahl bösartiger Methoden einsetzen, um das Werk, das Gott verrichtet, in Versuchung zu führen, zu schikanieren und zu zerstören, um sein verborgenes Ziel zu erreichen. Was ist sein Ziel? Er will nicht, dass Gott irgendjemanden hat; er will alle, die Gott will, um sie einzunehmen, zu kontrollieren und über sie die Führung zu übernehmen, sodass sie ihn anbeten und gemeinsam mit ihm böse Taten begehen. Ist das nicht Satans finsteres Motiv? Für gewöhnlich sagt ihr oft, dass Satan so böse, so schlecht ist, aber habt ihr ihn gesehen? Ihr könnt nur sehen, wie schlecht der Mensch ist, und habt in Wirklichkeit nicht gesehen, wie böse Satan tatsächlich ist. Aber habt ihr es in dieser Angelegenheit bezüglich Hiob gesehen? (Ja.) Diese Angelegenheit hat das scheußliche Antlitz und sein Wesen sehr deutlich gemacht. Satan befindet sich im Krieg mit Gott und folgt Ihm auf dem Fuß. Sein Ziel ist, das Werk zu zerstören, das Gott verrichten will, diejenigen einzunehmen und zu kontrollieren, die Gott will, um diejenigen, die Gott will, vollständig auszulöschen. Wenn sie nicht ausgelöscht werden, dann gelangen sie in den Besitz Satans, um von ihm verwendet zu werden – das ist sein Ziel.

Durch Gottes Worte und die Gemeinschaft der Schwester fühlte ich sofort eine besondere Art von Helligkeit in meinem Herzen: Es stellte sich heraus, dass ich einen spirituellen Kampf erlebte. Da Gott mich retten wollte, wurde Satan sehr wütend. Es mischte sich ein, indem es mich krank machte, damit ich daran zweifle, ob mein Glaube richtig ist, und so den Allmächtigen Gott verdächtige. Das ist der Trick von Satan. Das Ziel ist es, mich dazu zu bringen, den wahren Weg aufzugeben und Gott abzulehnen. Gottes Absicht ist es dagegen, mich dazu zu bringen, die Wahrheit zu verstehen, Urteilsvermögen bezüglich Satan zu haben, Zeugnis von Gott abzulegen und nicht die Gelegenheit zur Erlösung zu verpassen. Nachdem ich den Willen Gottes verstanden hatte, kam ich zu dem Entschluss, für Ihn Zeugnis abzulegen. Ich dachte: „Selbst wenn ich Schmerzen erleiden muss, werde ich an den Versammlungen richtig teilnehmen.“ Während des Treffens geschah etwas Fantastisches. Zu Beginn des Treffens schmerzte mein Nacken, als ob er mit Nadeln gestochen worden wäre. Aber im Laufe der Zeit hörte es auf zu schmerzen, fast unwissentlich. Von da an schmerzte mein Hals nicht mehr. Nachdem ich die Störungen des Satans erlebt hatte, hatte ich eine gewisse Einsicht in die Tricks, die Satan mit uns spielt. Gleichzeitig erlangte ich etwas Wissen über seine böse Natur. Daraus schloss ich, dass Gott zuließ, dass Satan mich in Versuchung führte, denn Gottes gute Absicht war es, mich dazu zu bringen, die Wahrheit zu verstehen. Unterdessen verstand ich, dass, obwohl der Name des Allmächtigen Gottes sich von dem des Herrn Jesus unterscheidet, beide Autorität und Macht haben. Sie sind in der Tat ein einziger Gott.

Nachdem ich eine Weile an Versammlungen teilgenommen und mir Gospelfilme angesehen hatte, konnte ich das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage vollständig bestätigen. Ich bestätigte auch, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Worte sind, die aus dem Mund des zurückgekehrten Herrn Jesus kommen. Unser Glaube an den Herrn bringt uns die Vergebung unserer Sünden, aber unsere sündige Natur existiert immer noch im Inneren. So hat der letzte fleischgewordene Gott in den letzten Tagen das Werk des Gerichts und der Reinigung vollbracht, indem Er Worte ausdrückte, um unsere korrupte Disposition völlig zu beseitigen. Wenn wir die Reinigung und Veränderung unserer korrupten Disposition erhalten, werden wir uns vom dunklen Einfluss Satans lösen und im Licht leben, und so wird Gottes Werk der Erlösung der Menschheit vollständig enden. Dabei bezieht sich die Annahme und Erfahrung des Werkes Gottes der letzten Tage auf unser Ende und Schicksal. Wenn ich an Gottes Liebe und Erlösung für mich dachte, war ich sehr bewegt: Obwohl wir von Satan verdorben und von Gott weggegangen sind, kümmert sich Gott immer noch um jeden von uns und kann es nicht übers Herz bringen, uns in allen Arten von Leiden leben zu lassen. Deshalb hat sich Gott inkarniert, um uns zu retten, indem Er die Wahrheit ausdrückt. Ich erinnerte mich an mein eigenes Leben, arbeitete um meines Kindes willen, kämpfte um meines Unternehmens willen. Ich lief jeden Tag für meine Familie herum, verbrachte aber nicht viel Zeit mit dem Glauben an Gott. Doch Gott hat mich deswegen nicht im Stich gelassen. Als ich sechzig Jahre alt wurde, ließ Gott mich die Rückkehr des Herrn begrüßen und auf Seine Stimme hören. Ich war so gesegnet! Ich wollte tun, was ich tun konnte, um auf Gottes Willen zu achten und Gottes Liebe zu mir zurückzuzahlen. Wenn man bedenkt, wie viele Menschen Gottes Stimme nicht gehört haben oder nicht vor Gott kommen, und wie Gott sich um diese Seelen sorgt, hatte ich den Wunsch, das Evangelium so schnell wie möglich zu predigen. Während ich jedoch aktiv das Evangelium predigte, verursachte Satan wieder Unruhen in mir.

Eines Tages lud ich die Brüder und Schwestern ein, meinem älteren Bruder das Werk Gottes der letzten Tage zu bezeugen. Als wir in der Gemeinschaft darüber sprachen, wie der Herr Jesus wieder Fleisch geworden ist und dass Sein Name der Allmächtige Gott ist, verließ mein Bruder uns in Eile, ohne etwas zu sagen. Damals dachte ich, er könne die Stimme Gottes erkennen. Wer hätte gedacht, dass mein Bruder mich am nächsten Tag früh besuchen würde, und nachdem er gesehen hatte, dass ich nicht zu Hause war, sagte er meiner Frau, dass ich begonnen hatte, an den Allmächtigen Gott zu glauben. Er sagte viele negative Dinge über den Allmächtigen Gott. Außerdem bat er meine Frau, ein Auge auf mich zu werfen und mich davon abzuhalten, mit den Brüdern und Schwestern der Kirche des Allmächtigen Gottes in Kontakt zu treten. Später rief er mich auch persönlich an und warnte mich, nicht mehr an den Allmächtigen Gott zu glauben.

Nachdem meine Frau herausgefunden hatte, dass ich an den Allmächtigen Gott glaube, suchte und untersuchte sie nicht nur nicht den wahren Weg, sondern drohte auch mit der Scheidung, wenn ich weiterhin dem Allmächtigen Gott folgte. Danach stritten wir uns oft. Ich sagte ihr, dass der allmächtige Gott und der Herr Jesus zwar unterschiedliche Namen haben, aber eigentlich ein Gott sind und dass ich den Herrn Jesus nicht verraten habe. Sie hörte mir jedoch überhaupt nicht zu und behinderte mich daran, an Versammlungen teilzunehmen. In Anbetracht dieser Situation fühlte ich eine Schwäche in meinem Geist. Egal, ob meine Frau gut war oder nicht, wir hatten mehrere Jahrzehnte zusammen verbracht. Besonders nach dem Tod unseres Kindes fühlten sich meine Frau und ich zu Hause einsam. Nach der Arbeit hoffte ich, dass meine Frau mehr mit mir reden würde, aber jetzt stritten wir uns jeden Tag und ich war sehr verärgert. Ich wollte warten, bis sich meine Frau beruhigt hatte, und dann würde ich wieder an Treffen mit den Brüdern und Schwestern teilnehmen. Sobald ich jedoch darüber nachdachte, wie ich nicht an den Versammlungen teilnehmen konnte, fühlte ich mich innerlich leer und hatte ein unbeschreibliches Gefühl von Schmerzen. Dann kam ich vor Gott und betete zu Ihm: „O Gott! Nun, ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Meine Frau hindert mich daran, Dir zu folgen. Sie lässt mich nicht an Treffen mit den Brüdern und Schwestern teilnehmen. Allmächtiger Gott! Du weißt, ich bin von kleiner Statur. Bitte gib mir Selbstvertrauen und Kraft, damit ich diese Situation überwinden kann. Gott sei Dank! Amen!“ Nach dem Gebet war ich viel ruhiger in meinem Herzen und dachte an eine Passage von Gottes Wort: „In jeder Stufe des Werkes, das Gott in den Menschen vollbringt, scheint es sich äußerlich um Interaktionen zwischen Menschen zu handeln, als ob sie aus menschlichen Maßnahmen oder aus menschlicher Einmischung entstanden wären. Aber hinter den Kulissen ist jede Stufe des Werkes und alles, was geschieht, eine Wette, die Satan vor Gott eingeht, und macht es erforderlich, dass die Menschen in ihrem Zeugnis für Gott standhaft bleiben. Nehmen wir beispielsweise, als Hiob geprüft wurde: Hinter den Kulissen ging Satan eine Wette mit Gott ein, und was Hiob geschah, waren die Taten der Menschen und die Einmischung der Menschen. Hinter jedem Schritt, den Gott in euch macht, ist Satans Wette mit Gott – hinter all dem ist ein Kampf. … Wenn Gott und Satan in der geistlichen Welt kämpfen, wie solltest du Gott zufriedenstellen, und wie solltest du in deinem Zeugnis für Ihn standhaft bleiben? Du solltest wissen, dass alles, was dir passiert, eine große Prüfung ist, und der Zeitpunkt, wenn Gott dich braucht, um Zeugnis abzulegen.“ Ich erinnerte mich, dass Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben ebenso sagt: „Wer mit dem Glauben beginnt, wird beispielsweise unmittelbar mit einem Krankheitsfall in der Familie konfrontiert oder von Ungläubigen verfolgt und unterdrückt. Oder es ergibt sich ein ernstes Familienproblem. ‚Wie kann das sein? Der wahre Gott kommt, aber sobald ich mit meinem Glauben beginne, kommen nur noch Katastrophen und Unglücke auf mich zu? Ist das wirklich der wahre Gott?‘ Manche Menschen zweifeln und beten nicht. Denkt darüber nach – wenn ihr an den wahren Gott glaubt, wird dies nicht von den Teufeln und Satan verachtet? Werden sie es einfach übersehen? Nein, sie wollen euch ergreifen! Sie bringen euch in Schwierigkeiten, sodass ihr eure Meinung ändert und dem Allmächtigen Gott abschwört … Dämonen und Satan nämlich sind auf der Suche nach ihren Opfern. Wenn du an Jesus glaubst, lassen sie dich in Ruhe, aber wenn du an den Allmächtigen Gott glaubst, schlägt das in der spirituellen Welt Wellen. Es gibt einen ideologischen Krieg zwischen der Wahrheit und der Lüge. Wenn du geprüft wirst, zweifle nicht an Gott, sondern steh zu deinem Zeugnis. Alles liegt in der Hand Gottes, deine Aufgabe ist es nur, zu deinem Glauben zu stehen.“

Ich war dankbar für Gottes schnelle Erleuchtung, die es mir ermöglichte, Gottes Willen zu verstehen. Von außen war es meine Frau, die mich daran hinderte, an Gott zu glauben, aber eigentlich war es Satan, der mich versuchte. Satan wollte meine Frau benutzen, um mich zu stören und mich dazu zu bringen, den wahren Weg aufzugeben. Und gleichzeitig stellte Gott mich auf die Probe, um zu sehen, ob ich Ihn für eine glückliche Familie ablehnen würde. Da ich bestätigt habe, dass der Allmächtige Gott die Erscheinung des Herrn Jesus ist und dass ich Gott folge und den wahren Weg des Lebens gehe, sollte ich die Treue zu Gott bewahren und Zeugnis ablegen. Nachdem ich den Willen Gottes verstanden hatte, sagte ich meiner Frau, dass ich an den Allmächtigen Gott glauben müsse, egal was passieren würde. Nachdem ich mich vor meiner Frau gestellt hatte, fühlte sich mein Herz sehr ruhig und entspannt an. Da meine Einstellung fest war, sagte meine Frau nichts mehr. Von da an, obwohl Satan manchmal meine Frau benutzte, um mich daran zu hindern, an den Allmächtigen Gott zu glauben, wurde ich nicht mehr von ihr kontrolliert.

im Internet versammlung

In den folgenden Tagen konnte ich mich oft nicht mit dem Internet verbinden. Weil ich online an Treffen teilgenommen habe, konnte ich, wenn ich die Internetverbindung verloren habe, nicht an Treffen mit den Brüdern und Schwestern teilnehmen. So waren die Treffen stark betroffen. Nicht nur, dass ein schlechtes Signal die Zeit der Brüder und Schwestern verschwendet hat, es hat mich auch am Eintritt ins Leben gehindert. Also habe ich mit meiner Frau über die Neuinstallation des Netzwerks gesprochen. Aber sie lehnte mich mit einem harten Tonfall ab. Ich wusste wirklich nicht, was ich tun sollte und musste zu Gott beten: „O Gott! Ich möchte wirklich online an Meetings teilnehmen und Dich mehr kennenlernen, aber mein Signal ist so schlecht, dass ich nicht richtig an Treffen teilnehmen kann. O Gott! Bitte hilf mir.“ Nach dem Gebet dachte ich an eine Passage von Gottes Worten: „Der Glaube ist wie eine Holzbrücke: Wer auch immer den Tod fürchtet, wird Schwierigkeiten haben, sie zu überqueren, wer jedoch bereit ist sich zu opfern, kann sorglos über sie hinweggehen.“ Das ist richtig, ich sollte Vertrauen in dieser Situation haben. Ich muss mich auf Gott verlassen, denn alles liegt in Gottes Hand. Gott sei Dank! Zwei Tage später bot meine Frau an, das Netzwerk neu zu installieren und einen neuen Computer für mich zu kaufen. Als ich hörte, was sie sagte, war ich fast zu Tränen gerührt. Ich fühlte tief, dass Gott mich sehr liebte. All das waren Taten Gottes, und es war Gott, der diesen Weg für mich geöffnet hatte. Er war immer an meiner Seite. Als ich der Störung des Satans begegnete und unter Krankheit litt, benutzte Gott Seine Worte, um mich zu führen und half mir, durch Satans Tricks zu sehen; als ich schwach und pessimistisch war, waren es Gottes Worte, die mir Vertrauen und Kraft gaben; als ich Schwierigkeiten bekam, entlastete Gott meine Sorgen und löste all meine Schwierigkeiten. Jetzt kann ich richtig an den Treffen mit den Brüdern und Schwestern teilnehmen und mir die Predigten und die Gemeinschaft beim Eintritt ins Leben wie gewohnt anhören. Dies hat es mir ermöglicht, die Wahrheit in Gottes Worten zu erfahren: „… werden sämtliche Dinge, ob lebendig oder tot, sich gemäß den Gedanken Gottes verlagern, verändern, erneuern und verschwinden. Auf diese Weise herrscht Gott über alle Dinge.“ Gleichzeitig sah ich Satans böse Natur, Menschen zu missbrauchen und zu verschlingen. Obwohl Satan böse war, eng verfolgt und mich bösartig angegriffen hat, zog sich Satan in der Erniedrigung zurück, als ich mich wirklich auf Gott verließ.

Danach habe ich durch das Lesen von Gottes Worten einige Wahrheiten verstanden. Ich sah, dass Gottes Worte sehr praktisch waren und die Essenz unserer korrupten Natur offenbarten. Weil ich in der Vergangenheit immer von meiner arroganten Natur beherrscht wurde, war ich beim Streit mit meiner Frau nie bereit, mich selbst zu unterwerfen, so dass ich manchmal nach dem Streit nicht bereit war, mich ihr monatelang zu nähern oder mit ihr zu sprechen. Später lernte ich durch das Lesen von Gottes Worten, mit ihr friedlich zu kommunizieren, egal was geschah. Als sie mir nicht zustimmte, legte ich meine eigene Meinung beiseite und hörte mir ihre an; als es einen Konflikt zwischen uns gab, verzichtete ich bewusst auf mich selbst, lernte mich zu demütigen und ergriff die Initiative, mit ihr zu sprechen. Jetzt sind unsere ehelichen Beziehungen besser und besser geworden, und wir leben in Harmonie. Wegen meiner Veränderungen hindert mich meine Frau nicht mehr daran, an den Allmächtigen Gott zu glauben, und sie zeigt manchmal in den Versammlungen aktiv Sorge um mich.

Obwohl es nur eine kurze Zeit her ist, seit ich das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage angenommen habe, habe ich wirklich erfahren, dass nur Gott uns retten kann. Nur wenn wir uns auf Gott verlassen, können wir uns von Satans Kontrolle lösen, und nur Gottes Worte können uns erlauben, eine normale Menschheit zu leben. Obwohl ich jetzt alt bin, erlaubt mir dies zu verstehen, dass ich jeden Tag schätzen sollte. Ich werde meine Pflicht erfüllen, Gottes Liebe und Erlösung zurückzuzahlen. Gott sei Dank!

kommentar hinzufügen