Wie sollen wir Jesus Christus willkommen heißen, wenn er an die Tür klopft?

Nachdem sie an den Herrn geglaubt haben, singen alle Brüder und Schwestern das Lied „Der Geliebte klopft dringlich an die Tür draußen“: „Der Geliebte klopft dringlich an die Tür. Seine Haare sind mit den Tropfen der Nacht gefüllt. Komm, steh auf, um die Tür für Ihn zu öffnen. Lass unseren Geliebten nicht davonlaufen. …“
Jedes Mal wenn wir es singen, sind wir innerlich sehr bewegt, und es lässt uns einen großen Einfluss haben. Wir wollen den Geliebten behalten und der Erste sein, der Seine Stimme hört und Ihn begrüßt, wenn Er an unsere Tür klopft. Man kann sagen, dass wir alle, die an den Herrn glauben, sich danach sehnen. Aber was bedeutet es, dass der Herr an die Tür klopft? Und wie sollen wir Ihn willkommen heißen, wenn Er an unsere Tür klopft?

Jesus klopft die Tür an

Im Zeitalter der Gnade, als Jesus Christus kam, um das Werk der Erlösung zu tun, breiteten sich seine Taten und seine Lehren in ganz Judäa aus und sein Name wurde auch unter der ganzen Generation bekannt. Für die Menschen dieser Zeit klopfte der Jesus Christus an ihre Tür, als er überall mit seinen Jüngern das Evangelium predigte. Der Herr Jesus sagte: „Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!“ (Matthäus 4,17) Der Herr wollte, dass die Menschen Buße tun und vor Ihm kommen, damit ihnen ihre Sünden vergeben werden und sie von der Verurteilung und dem Fluch des Gesetzes erlöst werden. Zu dieser Zeit sahen viele Juden die Wunder, die Jesus Christus vollbracht hatte, ebenso wie die Autorität und Kraft seiner Worte, wie zum Beispiel mit fünf Broten und zwei Fischen, um Fünftausend Leute zu sättigen, nachdem er sich bedankt hatte, indem er den Wind und das Meer mit einem Wort beruhigen, Lazarus mit nur einem Wort auferstehen ließ und so weiter. Als der Herr Jesus sprach, wurden die Dinge erfüllt und vollbracht. Seine Worte sind genau wie die Worte des Schöpfers, als Er die Himmel und die Erde und alle Dinge erschuf; Sie besitzen gleichermaßen Autorität und Macht. Außerdem können die Worte, die der Herr Jesus gesagt hat, um den Menschen zu lehren und die Pharisäer zu tadeln, die von uns Menschen nicht gesagt werden können. Seine Worte offenbaren Gottes Wesen und Sein und zeigen die Autorität und Kraft Gottes, was auch immer der Herr sagte und tat, traf jeden in seinen Kern. Man kann sagen, dass das jüdische Volk jener Zeit bereits das Klopfen des Herrn gehört hatte.

Die jüdischen Hohenpriester, Schriftgelehrten und Pharisäer hatten jedoch gemäß den Vorstellungen und Imaginationen nicht anerkannt, dass der Jesus Christus der kommende Messias war. Sie hielten sich einfach an die Buchstaben der Prophezeiungen in der Bibel und glaubten, dass der kommende Emmanuel oder Messias genannt wurde und außerdem von einer Jungfrau geboren wurde. Als sie also sahen, dass Maria einen Ehemann hatte, leugneten sie einfach, dass der Herr Jesus vom Heiligen Geist empfangen und von einer Jungfrau geboren wurde; Sie verleumdeten Jesus Christus, indem sie sagten, dass er der Sohn eines Zimmermanns sei, wodurch er Ihn verleugnete und verurteilte; und außerdem lästerten sie, dass der Herr Jesus durch Beelzebub, den Anführer der Teufel, Dämonen austrieb. Angesichts der Arbeit und des Wortes des Herrn und den Gerüchten und Verleumdungen der Pharisäer lauschten die meisten jüdischen Menschen den Worten der Pharisäer anstelle von Gottes Evangelium. Sie schlossen ihre Herzen für den Herrn, während er anklopfte. Genau wie der Herr Jesus sagte: „Und über ihnen wird die Weissagung Jesaja’s erfüllt, die da sagt: ‚Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen. Denn dieses Volkes Herz ist verstockt, und ihre Ohren hören übel, und ihre Augen schlummern, auf daß sie nicht dermaleinst mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, daß ich ihnen hülfe.‘“ (Matthäus 13,14-15) Der Herr hoffte, dass die Menschen Seine Stimme hören, Seine Taten erkennen und Seinen Willen verstehen könnten. Wenn die Menschen für Gott ihr Herz öffnen, um auf Sein Klopfen zu antworten, wird er sie dazu führen, seine Stimme zu erkennen und sein Erscheinen zu sehen. Das jüdische Volk zu jener Zeit, weil es den Gerüchten der Pharisäer Glauben schenkte, schloss sein Herz für den Herrn, weigerte sich, Seine Stimme zu hören, um seine Erlösung anzunehmen, so dass sie die Chance verpassten, Jesus Christus zu folgen. In der Folge erlitten sie den Verlust ihrer Nation durch Generationen für fast zweitausend Jahre wegen des Widerstandes gegen Gott. Im Gegenteil, die Jünger, die Jesus Christus folgten, wie Petrus, Johannes, Jakobus usw., hörten auf die Worte des Herrn, erkannten die Taten des Herrn und erkannten, dass Jesus Christus tatsächlich der kommende Messias war. Daher folgten sie den Fußstapfen des Herrn und erlangten die Erlösung des Herrn.

Ebenso sollten wir in den letzten Tagen noch wachsamer und vorbereiteter sein, denn der Herr wird wiederkommen und jederzeit an unsere Tür klopfen. Der Jesus Christus sagte: „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.“ (Offenbarung 3,20) „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist.“ (Offenbarung 2,7) „Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir。“ (Johannes 10,27) Aus diesen Schriften wissen wir, dass Jesus Christus wieder sprechen wird und neue Arbeit leisten wird, wenn er zurückkehrt, was genau bedeutet, dass der Herr an unsere Tür klopfen wird. All jene, die kluge Jungfrauen sind, werden aktiv danach suchen und sorgfältig zuhören, ob es die Stimme des Herrn ist, wenn Er Seine Äußerungen hört. Sobald sie die Stimme des Herrn erkennen, werden sie die Rückkehr des Herrn annehmen. Unser Herr ist treu. Er wird sicherlich diejenigen lassen, die sich nach Ihm sehnen und Ihn suchen, Seine Stimme hören, wenn Er spricht. Vielleicht wird Er seine Rückkehr durch den Mund anderer uns erzählen, so wie der Herr Jesus uns gewarnt hat: „Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen!“ (Matthäus 25,6). Vielleicht werden wir Seine Stimme persönlich hören, Seine Worte von einigen Kirchen hören, die das Evangelium über die Rückkehr des Herrn predigen, oder im Internet, Radio oder Facebook. Aber auf jeden Fall hofft der Herr, dass wir weise Jungfrauen sein können, seine Stimme jederzeit beobachten und hören können. Wir sollten das Klopfen des Herrn nicht nach unseren Vorstellungen und Imaginationen wie das jüdische Volk behandeln, geschweige denn blind auf die Lügen oder Gerüchte der religiösen Antichristen hören und damit den Ruf des Herrn ablehnen und die Chance verpassen, die Rückkehr des Jesus begrüßen und in das Himmelreich eintreten zu werden. Stattdessen sollten wir die Tür für den Herrn öffnen und Ihn willkommen heißen, wenn wir Seine Stimme hören. Nur so können wir vor Gottes Thron gebracht werden, um am Fest des Lammes teilzunehmen.

Empfehlung:

Der Herr klopft an

Der Name Gottes ist kein Geheimnis mehr

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen