Tägliche Andacht: Wie kann man Gott fürchten?

Ich habe viele Jahre an den Herrn geglaubt. In der Vergangenheit betete ich oft und las die Bibel, bemühte mich, für den Herrn zu arbeiten und litt und zahlte einen Preis. Außerdem war ich gegenüber anderen tolerant und geduldig, und ich brach weder die Gesetze noch ging ich den Weg des Weltlichen. Deshalb dachte ich, dass ich von der Welt geheiligt worden war und Gott verehrte, und dass ich gewiss die Zustimmung und Segnungen des Herrn erlangen würde. Vor kurzem las ich in einem Buch eine Gemeinschaft über die Wahrheit, Gott zu fürchten, und gewann viel davon. Erst dann erkannte ich, dass mein Wissen über diesen Aspekt der Wahrheit so oberflächlich war und dass ich wirklich nicht die Wahrheit verstand, Gott zu fürchten, geschweige denn ein gottesfürchtiges Herz hatte. Hier möchte ich mit Ihnen drei Wege der Praxis teilen, um Gott zu fürchten. Ich hoffe, dass wir alle, nachdem wir sie gelesen haben, auf dem Weg gehen können, Gott zu fürchten.

beten

1. Wir müssen klar sein, dass Gott tief in unsere Herzen schaut und alles beobachtet. Bete zu Gott mit einem ehrlichen Herzen und erlaube Ihm, auf uns zu schauen und mit einem gottverehrenden Herzen vor Ihm zu leben.

Der Herr Jesus sagt, „Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“ (Johannes 4:24). In den Psalmen der Bibel heißt es: „würde das Gott nicht finden? Er kennt ja unsers Herzens Grund.“ (Psalm 44:21). Gott beobachtet den Grund unseres Herzens und Er kennt unsere Gedanken und Ideen wie die Handfläche seiner Hand. Daher sollten wir die Beobachtung des Geistes Gottes in allen Angelegenheiten akzeptieren und Ihm unser Herz geben, damit Er der Meister und Entscheider ist. Wenn wir beten, sollten wir ehrlich sein und die Worte in unserem Herzen zu Gott sagen, um wahre Gemeinschaft mit Ihm zu haben. Gott beobachtet die tiefsten Teile unseres Herzens; Wenn Er sieht, dass wir Ihn wirklich wollen und wirklich die Wahrheit suchen, wird der Heilige Geist in uns wirken, uns erleuchten, erleuchten und leiten. Aber wenn wir nur nette Worte sprechen, um uns mit Gott einzulassen oder Falschheiten zu sprechen, um ihn zu täuschen, werden wir definitiv vom Heiligen Geist verlassen werden, und diejenigen, die Gott oft täuschen, werden letztendlich von Ihm gehasst und eliminiert werden. Die Leute von Ninive und die Pharisäer sind zwei Beispiele, die wir zum Vergleich verwenden können. Als die Leute von Ninive Jonas die Worte Gottes predigen hörten, bereuten sie Gott in Sack und Asche; Als sie ihre aufrichtige Buße sahen, dehnte Gott seine Gnade aus und rettete sie vor der Katastrophe. Was die Pharisäer betrifft, so beteten sie an den Ecken der Straßen vor den Menschenmengen und versuchten anderen klar zu machen, wie fromm und treu sie waren. Aber was war das Ergebnis? Der Herr Jesus verabscheute sie und nannte sie Heuchler und sagte: “Jesus antwortete: Wohl fein hat von euch Heuchlern Jesaja geweissagt, wie geschrieben steht: „Dies Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist ferne von mir. Vergeblich aber ist’s, daß sie mir dienen, dieweil sie lehren solche Lehre die nichts ist denn Menschengebot.” (Markus 7:6-7).

Wenn wir Ehrfurcht gegenüber Gott erlangen wollen, müssen wir daher oft vor Gott treten und mit einem ehrlichen Herzen beten, damit Gott auf unsere Herzen schauen kann und niemals etwas von Ihm täuschen oder verbergen kann. Nur so können wir Gottes Lob erlangen. Dies ist das erste Prinzip, um Ehrfurcht vor Gott zu erreichen.

2. Wir müssen Gottes Gebote kennen und nach der Wahrheit suchen, um wahre Kenntnis von Gottes Gesinnung zu haben und ein Herz zu erzeugen, das Gott fürchtet.

Die Bibel berichtet, “Der Weisheit Anfang ist des HERRN Furcht, und den Heiligen erkennen ist Verstand.” (Sprüche 9:10). “Wer das Wort verachtet, der verderbt sich selbst; wer aber das Gebot fürchtet, dem wird’s vergolten. Die Lehre des Weisen ist eine Quelle des Lebens, zu meiden die Stricke des Todes.” (Sprüche 13-14). Um wahre Ehrfurcht vor Gott zu haben, müssen wir Gottes Gebote kennen und klarstellen, was wir tun können und was nicht. Indem wir die Wahrheit im Prozess des Verstehens von Gottes Geboten suchen, werden wir das wahre Wissen von Gottes unangreifbarer Gesinnung haben und dann ein Herz hervorbringen, das Gott wirklich fürchtet.

Nachdem König David Ehebruch begangen hatte, übergab Nathan Gottes Worte an ihn. Als er sie hörte, fühlte David Reue und hasste sich selbst und bekannte sofort seine Sünde vor Gott. Aber weil er Gottes Veranlagung verletzt hat, ist das Schwert danach nie mehr aus seinem Haus verschwunden. Es ist klar zu sehen, dass Gott für alle ohne persönliche Gefühle gerecht ist. Selbst wenn jemand, der Gottes Verhalten beleidigt, von Gott gebraucht und geliebt wird, wird er dennoch bestraft werden. Wissend, dass Gottes Verhalten von keinem beleidigt werden kann, hatte David wahre Ehrfurcht vor Gott und hatte wahre Buße. Als also seine Diener ein israelisches Mädchen zu ihm brachten, um ihn warm zu halten, trat David ihr nicht näher. Deshalb sollten wir eine gewisse Anstrengung unternehmen, um Gottes Gebote zu verstehen. Nur wenn wir Kenntnis von Gottes gerechter Gesinnung haben, die intolerant gegenüber dem Beleidigen des Menschen ist, können wir ein Herz hervorbringen, das Gott fürchtet. Es ist das Herz, Gott zu fürchten, das uns davor bewahren kann, Böses zu tun und Gottes Verhalten zu verletzen.

3. Wir müssen in allem auf die Absichten Gottes achten, zu Ihm beten und häufig seinen Willen suchen, Seinen Willen berücksichtigen und Ihm absolut gehorchen zu können.

In der Bibel aufzeichnet, “Denn der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und der Seele, die nach ihm fragt. ” (Die Klagelieder 3:25). In unserem Leben begegnen wir oft unerwarteten Menschen, Dingen und Dingen, und Gottes Werk entspricht normalerweise nicht unseren Vorstellungen und Vorstellungen. Zu dieser Zeit müssen wir ruhig mit einem göttlichen Herzen vor Gott warten und darauf achten, Gottes Absichten und Bedürfnisse in den von Ihm aufgestellten Menschen, Ereignissen und Dingen zu suchen und darüber nachzudenken, genau nach Gottes Willen und Forderungen zu praktizieren.

Wenn wir Gottes Willen nicht verstehen, sollten wir uns niemals aus irgendeinem Grund gegen Gott beschweren, falls wir mit unserem Mund sündigen und Ihn beleidigen. Nehmen Sie Job, den wir kennen, zum Beispiel. Als er auf die Prüfungen stieß, sein Eigentum und seine Kinder zu verlieren, und sein Körper mit Wunden bedeckt war, sündigte er nicht mit seinen Lippen oder hegte irgendeinen Verdacht, ein Gericht oder eine Klage über Gott; Stattdessen riss er sein Gewand, rasierte seinen Kopf und warf sich vor Gott nieder, wartete und suchte den Willen Gottes. Am Ende sagte er die Worte, die Gott verehrten und Gott lobten: “Der HERR hat’s gegeben, der HERR hat’s genommen; der Name des HERRN sei gelobt.” (Hiob 1 :21), Er trägt ein klares Zeugnis für Gott vor Satan und erlangt Gottes Zustimmung. Seine drei Freunde jedoch, als sie von seiner Situation erfuhren, suchten nicht Gottes Willen oder hatten die geringste Ehrfurcht vor Gott, sondern beurteilten Hiob willkürlich nach ihren eigenen Vorstellungen und Vorstellungen und sagten, dass Hiob Gott beleidigt haben musste und daher von Gott bestraft wurde. Wegen ihrer Ignoranz, Sturheit und Absurdität wurden sie von Gott gehasst.

Gott beobachtet den Grund unseres Herzens und seine gerechte und heilige Gesinnung duldet die Vergehen des Menschen nicht. Er kennt jeden von uns wie die Handfläche seiner Hand. Er kennt jede unserer Staturen und weiß sogar, welche Art von Umwelt für unseren Lebensfortschritt von Vorteil ist. Obwohl Er vieles zulässt, was nicht zu unseren Vorstellungen passt, ist Seine Absicht, uns zu retten. Wir sollten Gottes Absichten in allen Angelegenheiten suchen, unsere Vorstellungen und Vorstellungen verlassen und unser eigenes Fleisch verlassen, um Gott zu gehorchen und zu befriedigen. Dies ist eine Manifestation eines Herzens, Gott zu fürchten. Diejenigen, die gottesfürchtig sind, sind viel frommer und ehrlicher als die einfachen Leute. Während sie Dinge tun, halten sie sich zurück und verhalten sich vorsichtig, nicht arrogant, aus Angst, dass sie gegen Gott sündigen würden. Solche Menschen können jederzeit vor Gott leben, sich Gott in ihren Herzen nahen und oft Gottes Führung sowie Seine Fürsorge und seinen Schutz erhalten, so dass sie den Weg gehen können, auf dem Gott sie führt.

Ich glaube, wenn wir uns darauf konzentrieren, gemäß den verschiedenen oben genannten Wegen zu trainieren und zu praktizieren, werden wir in der Lage sein, auf dem Weg der Verehrung Gottes zu wandeln und eine gottesfürchtige Person zu werden.

Christliche Predigten teilt mehr:

Was ist das richtige Gebet? 

Aktuelle Predigten – Wie wir Gott näher kommen 

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen

Kommentar verfassen