Wer ist der Herr Jesus Christus?

Eines Morgens, als meine Tochter und ich zusammen die Bibel studierten, sahen wir diese Verse: „Spricht zu ihm Philippus: HERR, zeige uns den Vater, so genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke.“ (Johannes14:8-10). Meine Tochter sah verwirrt aus und fragte mich: „Mama, wenn die Pastoren und Ältesten predigen, sagen sie alle, dass der Herr Jesus der Sohn Gottes ist, aber genau hier sagte der Herr Jesus zu Philippus: ‘Wer mich sieht, der sieht den Vater’ ‘Ich bin im Vater und der Vater in mir’ Mama, wie sollen wir die Worte des Herrn Jesus verstehen?“ Als ich das hörte, dachte ich darüber nach, konnte aber nicht klar denken. Ich war ratlos, wie ich meiner Tochter antworten sollte.

So fragte ich die Pastoren und Ältesten, wie sie diese Verse verstehen, und war daran interessiert zu wissen, ob Jesus Christus der Sohn Gottes oder Gott Selbst ist. Aber sie alle gaben mir die gleiche Antwort: „Der Herr Jesus ist der Sohn Gottes. Glaube an den Herrn Jesus bedeutet Glaube an den Vater im Himmel. Daran besteht kein Zweifel. Indem ihr dem Herrn folgt, könnt ihr in den Himmel eintreten. So kann es nicht falsch sein, dem Herrn zu folgen.“ Als ich mehr fragte, säumten und starrten sie. Ich habe keine genaue Antwort von ihren Gesprächen bekommen. Dennoch konnte ich nicht herausfinden, ob der Herr Jesus Christus der Sohn Gottes oder Gott Selbst ist. Diese Frage wurde für mich zu einem Rätsel.

Danach betete ich viele Male zum Herrn und bat Ihn, mich zu erleuchten und zu leiten. Außerdem habe ich zusammen mit den Brüdern und Schwestern im Herrn die Gemeinschaft gesucht. Danke dem Herrn, dass Er meine Gebete erhört hat. Eines Tages, als Schwester Wang und ich die Bibel studierten, stieß ich wieder auf diese Verse. Dann stellte ich die Frage, die mich lange Zeit verwirrt hatte.

Jesus Bild

Als sie meine Frage hörte, sagte Schwester Wang zu mir: „Ist der Herr Jesus der Sohn Gottes oder Gott Selbst? Das ist wirklich ein Problem, das die meisten Gläubigen an den Herrn nicht verstehen. Als der fleischgewordene Herr Jesus kam, um das Werk der Erlösung der Menschheit zu tun, bezeugte der Heilige Geist, dass der Herr Jesus der geliebte Sohn Gottes war, und der Herr Jesus nannte den Gott im Himmel auch Vater. Aus diesem Grund denken wir, dass der Herr Jesus der Sohn Gottes ist, und die Vorstellung von dieser Vater-Sohn-Beziehung entstand. Aber wir wissen, dass Gott in der Genesis nicht gesagt hat, dass Er einen Sohn hat. In der alttestamentlichen Zeit sagte Jehova Gott auch nicht, dass Er einen Sohn habe. Das beweist, dass es nur einen einzigen Gott gibt, es gibt keine Vater-Sohn-Beziehung, von der man sprechen kann. Aber warum hat der Herr Jesus gesagt, dass er Gottes Sohn war, als er kam, um sein Werk zu tun? War der Herr Jesus Christus Gottes Sohn oder Gott Selbst? In Johannes 14:8 fragte Philippus den Herrn Jesus: ‘HERR, zeige uns den Vater, so genügt uns. Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht von mir selbst. Der Vater aber, der in mir wohnt, der tut die Werke.’ (Johannes 14:9-10). Hier sagte der Herr Jesus sehr klar, ‘Wer mich sieht, der sieht den Vater’ Wie du sehen kannst, ist der Herr Jesus die Erscheinung Gottes Selbst. Der Herr Jesus hat nicht gesagt, dass Er und Gott eine Vater-Sohn-Beziehung haben. Er sagte nur, ‘Ich bin im Vater und der Vater in mir’ ‘Ich und der Vater sind eins’ Können wir nun, nach den Worten des Herrn Jesus, nicht bestätigen, dass der Herr Jesus Selbst Gott ist, dass es nur einen einzigen Gott gibt und dass es keine „Vater-Sohn-Beziehung“ gibt, von der man sprechen kann?“

Dann hat sie mir zwei Passagen vorgelesen, „Der menschgewordene Gott wird Christus genannt und Christus ist das Fleisch, das durch Gottes Geist angezogen wird. Dieses Fleisch ist anders als jeder Mensch, der aus dem Fleisch ist. Der Unterschied liegt darin, dass Christus nicht aus Fleisch und Blut, sondern die Menschwerdung des Heiligen Geistes ist. Er verfügt sowohl über eine normale Menschlichkeit als auch eine vollkommene Göttlichkeit. Kein Mensch besitzt Seine Göttlichkeit. Seine normale Menschlichkeit erhält alle Seine normalen Aktivitäten im Fleisch, während seine Göttlichkeit das Werk Gottes Selbst vollzieht. Sei es Seine Menschlichkeit oder Göttlichkeit, beide übermitteln den Willen des himmlischen Vaters. Die Substanz Christi ist der Geist, das heißt Seine Göttlichkeit. Daher ist Seine Substanz, die von Gott selbst; …”

„Der Geist in Jesus, der Geist im Himmel und der Geist Jehovas sind alle eins. Er kann der Heilige Geist, der Geist Gottes, der siebenfach verstärkte Geist, und der allumfassende Geist genannt werden. Der Geist Gottes allein kann viel Arbeit verrichten. Er ist in der Lage, die Welt zu erschaffen und sie zu zerstören, indem Er die Erde überflutet; Er kann die gesamte Menschheit erlösen, und darüber hinaus kann Er die gesamte Menschheit erobern und zerstören. Diese ganze Arbeit wird von Gott Selbst ausgeführt und hätte von keiner anderen der Personen Gottes an Seiner Stelle durchgeführt werden können. Sein Geist kann sowohl Jehova und Jesus, als auch der Allmächtige genannt werden. Er ist der Herr, und Christus. Er kann auch der Menschensohn werden. Er ist in den Himmeln und auch auf der Erde; Er ist weit oben über den Universen und unter der Menschenmenge. Er ist der einzige Herr der Himmel und der Erde! Seit der Zeit der Schöpfung bis jetzt, wurde diese Arbeit vom Heiligen Geist Selbst ausgeführt. Sei es die Arbeit in den Himmeln oder im Fleisch, alles wird von Seinem eigenen Geist ausgeführt. Alle Geschöpfe, ob im Himmel oder auf Erden, befinden sich in Seiner allmächtigen Hand; alles davon ist die Arbeit von Gott Selbst und kann von niemand anderem an Seiner Stelle durchgeführt werden. In den Himmeln ist Er der Geist, aber auch Gott Selbst; unter den Menschen ist Er Fleisch, aber bleibt Gott Selbst.“

Nach dem Lesen sagte sie: „Seitdem die Menschheit durch Satan korrupiert wurde, hat Gott seinen Managementplan zur Rettung der Menschheit begonnen. Im Zeitalter des Gesetzes rief Gott Mose auf, das Gesetz aufzustellen und die Israeliten zum Leben auf Erden zu führen, und ließ sie wissen, wie man Gott anbeten kann. All dies wurde von Jehova Gott durch die Mittel des Geistes getan. Aber in den letzten Tagen des Zeitalters des Gesetzes wurde der Mensch immer korrupter, verletzte oft das Gesetz und tat die Dinge, die Jehova beleidigten, was sie in Gefahr brachte, vom Gesetz verurteilt und hingerichtet zu werden. Deshalb ist Gott auf der Grundlage der Bedürfnisse des Menschen als Menschensohn im Fleisch auf die Erde gekommen und hat das Kreuzigungswerk zur Erlösung der Menschheit vollbracht. In Wahrheit ist der Herr Jesus das Fleisch, in dem der Geist Gottes verwirklicht wird. Von seinem Aussehen her war der Herr Jesus ein gewöhnlicher Mensch, aber Er schloss das Zeitalter des Gesetzes ab, leitete das Zeitalter der Gnade ein, drückte Gottes mitfühlende und liebevolle Disposition aus und erfüllte das Werk der Erlösung der Menschheit. Gleichzeitig offenbarte Er viele Wunder. Zum Beispiel: Ein Wort vom Herrn Jesus reichte aus, um die Toten wieder zum Leben zu erwecken, und ein Wort beruhigte den Wind und das Meer. Der Herr Jesus benutzte fünf Brote und zwei Fische, um fünftausend Menschen zu ernähren… Dies offenbart vollständig die Autorität und Macht Gottes. Das Werk, das der Herr Jesus vollbracht hat, kann von keinem Menschen ausgeführt werden. Diese Fakten beweisen es: Der Herr Jesus Christus ist der Geist Gottes, der in seinem Fleisch verwirklicht wird, und Er ist der vollkommene Gott selbst, also sind Er und Jehova Gott eins. Das ist die wahre Bedeutung der Worte des Herrn Jesus: ‘Wer mich sieht, der sieht den Vater.’ 
Als ich ihre Geschichte hörte, spürte ich, dass es Licht in ihr gab. Es stellt sich heraus, dass der Herr Jesus Christus das Fleisch Gottes ist und Er selbst Gott ist, aber nicht der Sohn Gottes. Um den Menschen von den Sünden zu erlösen, wurde Gott Fleisch als Menschensohn und vollbrachte das Werk der Kreuzigung. Das ist Gottes große Liebe zur Menschheit. Aber ich hatte noch eine Frage, die mich verwirrte, also fragte ich sie: „Warum hat der Herr Jesus den Gott im Himmel Vater genannt?“

Sie sagte, “Lass uns eine Passage lesen, dann wirst du es verstehen: ‘Wenn Jesus den Gott im Himmel beim Namen des Vaters anrief während Er betete, so geschah dies nur aus dem Blickwinkel eines geschaffenen Menschen, nur weil der Geist Gottes Sich Selbst wie ein einfacher und normaler Mensch bekleidet hatte und die äußere Hülle eines geschaffenen Wesens besaß. Selbst wenn in Ihm der Geist Gottes war, war Seine äußere Erscheinung immer noch die eines gewöhnlichen Menschen; mit anderen Worten, Er war der „Menschensohn“ geworden, von dem alle Menschen, einschließlich Jesus Selbst, sprachen. Angesichts der Tatsache, dass Er der Menschensohn genannt wird, ist Er eine Person (sei es Mann oder Frau, auf alle Fälle jemand mit der äußeren Hülle eines menschlichen Wesens), in eine normale Familie gewöhnlicher Menschen hineingeboren. Daher war, dass Jesus den Gott im Himmel beim Namen des Vaters nannte, genauso, wie ihr Ihn zunächst Vater nanntet; Er tat dies aus dem Blickwinkel eines geschaffenen Menschen. Erinnert ihr euch noch an das Vaterunser, das Jesus euch lehrte, damit ihr es euch einprägt? „Vater Unser im Himmel…“ Er bat alle Menschen, Gott im Himmel beim Namen des Vaters anzurufen. Und da auch Er Ihn Vater nannte, tat Er dies aus dem Blickwinkel von jemandem, der mit allen von euch auf der gleichen Stufe stand. Da ihr den Gott im Himmel beim Namen des Vaters nanntet, zeigt dies, dass Jesus Sich Selbst mit euch auf der gleichen Stufe sah, und als ein Mensch auf Erden, von Gott auserwählt (das heißt, der Sohn Gottes). Wenn ihr Gott „Vater“ nennt, liegt dies nicht daran, dass ihr ein geschaffenes Wesen seid? Wie groß die Autorität von Jesus auf Erden auch sein mag, so war Er vor der Kreuzigung nur ein Menschensohn, gelenkt vom Heiligen Geist (das heißt, Gott) und eines der geschaffenen Wesen der Erde, da Er Sein Werk noch vollenden musste. Dass Er den Gott im Himmel mit Vater anrief, war daher allein Seine Demut und Sein Gehorsam. Dass Er Gott auf diese Weise ansprach (das heißt, den Geist im Himmel) kann jedoch nicht beweisen, dass Er der Sohn des Geistes Gottes im Himmel ist. Vielmehr ist es einfach so, dass Sein Blickwinkel anders ist, nicht dass Er eine andere Person ist. Die Existenz von unterschiedlichen Personen ist ein Trugschluss!….’ Gott wurde als Menschensohn inkarniert, das heißt, der Geist Gottes nahm das Fleisch an und wurde zum Menschensohn, um für uns zu erscheinen und Sein Werk zu tun. Egal, wie der Herr Jesus Seine Stimme ausdrückte oder zu Gott dem Vater betete, seine Substanz war die Göttlichkeit, nicht die Menschheit. Weil der Herr Jesus noch immer die Erscheinung des Fleisches annahm, rief Er den Gott im Himmel zum Vater aus der Position eines erschaffenen Wesens im Gebet, das die Demut und den Gehorsam des inkarnierten Gottes zeigte. Der Grund, warum wir uns in einem solchen Rätsel befinden, liegt hauptsächlich darin, dass wir das Fleisch Gottes nicht kennen und diesen Aspekt der Wahrheit nicht verstehen, sondern das Wort des Herrn wörtlich interpretieren“.

Als ich diese Passage und ihre Worte hörte, war ich plötzlich erleuchtet: Es stellt sich heraus, dass der Herr Jesus der Geist Gottes ist, der im Fleisch verwirklicht wird. Der Herr ist das Erscheinen Jehova Gottes auf Erden, der die Himmel und die Erde und alle Dinge erschaffen und die Menschheit erschaffen und auch die Gesetze der Menschheit verkündet hat. Das bedeutet nicht, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Der Herr Jesus nannte Gott im Himmel Vater, weil er sich in der Position eines erschaffenen Wesens befand, das Seine göttliche Substanz nicht beeinflusste. Deshalb sagt der Herr Jesus: „Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen“, nicht im Widerspruch zu Seinem berufenen Gott im Himmel, dem Vater. Dann wurde mein Herz erleuchtet und ich beschloss, die Erleuchtung mit meiner Tochter zu teilen, damit sie wissen konnte, dass Jesus Christus Selbst Gott ist und frei von den Verwirrungen leben konnte.

Für Sie empfohlen: Warum betete der Herr Jesus zu Gott im Himmel, da er Gott ist?

Die Website "die Bibel studieren" bietet Online-Bibel, tägliche Andacht, christliche Predigten, christliche Lieder und andere Inhalte, um Ihr Glaubensleben zu bereichern und Sie Gott näher zu bringen. Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Die App der Andacht, leicht die Bibel zu lesen